Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Vennhochflaeche bei Muetzenich (ACK-045)

Objektbezeichnung:

NSG Vennhochflaeche bei Muetzenich

Kennung:

ACK-045

Ort: Monschau
Kreis: Aachen
Bezirksregierung: Köln
Digitalisierte Fläche: 33,59 ha
Offizielle Fläche: 33,60 ha
Flächenanzahl: 2
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1997
Inkraft: 2004
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Festsetzung als NSG erfolgt gemaess Paragraph 20 a), b) und c) LG,
sowie gem. Paragraph 20 Satz 2 LG wegen der besonderen Bedeutung des
Gebietes in Ausfuehrung des Paragraph 48 c LG in Verbindung mit der Richtlinie 92/43/EWG
des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natuerlichen Lebens-raeume sowie der
wildlebenden Tiere und Pflanzen (FFH-Richtlinie) und der Richtlinie 79/409/EWG des
Rates vom 2. April 1979 ueber die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten
(Vogelschutzrichtlinie), in der jeweils gueltigen Fassung.

Leitziele:

- Erhaltung und Entwicklung folgender natuerlicher Lebensraeume gemaess Anhang I FFH-Richtlinie:
- Noch renaturierungsfaehige degra-dierte Hochmoore (7120)
- Uebergangs- und Schwingrasenmoo-re (7140)

- Wiederherstellung folgender Lebens-raeume gemaess Anhang I der FFH-Richtlinie:

- Dystrophe Seen (3160)

- Weiterhin ist das Gebiet von Bedeutung fuer:

- Rundblaettriger Sonnentau (Drosera rotundifolia),
- Scheidiges Wollgras (Eriophorum va-ginatum),
- Fieberklee (Menyanthes trifoliata),
- Moosbeere (Vaccinium oxycoccos),
- Rauschbeere (Vaccinium uliginosum),
- Gartenrotschwanz (Phoenicurus phoenicurus),

- Erhaltung des Lebensraumes fuer mehrere nach der Roten Liste in NRW gefaehrdete Pflanzenarten,
- Erhaltung des (potentiellen) Lebensraumes fuer nach der Roten Liste in NRW gefaehrdete Tier-arten,
- Erhaltung des periglazial bedingten geomorphologischen Formenschatzes,
- Erhaltung und Optimierung des Gebietes als Biotopkomplex mit in NRWestfalen besonders
seltenen und gefaehrdeten Biotoptypen; folgende nach Paragraph 30 BNatSchG bzw. Paragraph 62 LG
geschuetzte Biotoptypen kommen im Gebiet vor:

- Moore,
- Suempfe,
- Nass- und Feuchtgruenland,
- Zwergstrauch-, Ginster-, Wacholderheide,
- natuerliche und naturnahe Gewaesser,
- Bruch- und Sumpfwaelder.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-5403-036
Kennung:

BK-5403-036

Objektbezeichnung:

Vennhochflaeche am Grenzuebergang westlich von Muetzenich

Link zur Karte: BK-5403-036
Objektbeschreibung: Das Gebiet umfasst zwei Teilflaechen eines ueberwiegend im benachbarten Belgien gelegenen Biotopkomplexes. Innerhalb groesserer, stellenweise lueckiger und schlechtwuechsiger Fichtenforste ist in kleinflaechig eingestreuten Resten der urspruengliche Landschaftscharakter der Vennhochflaeche erkennbar. Die Pingos und pingoaehnlichen Depressionen tragen - soweit sie nicht entwaessert worden sind - eine moortypische, torfmoosreiche Vegetation. In juengerer Zeit sind stellenweise biotopverbessernde Massnahmen (Wiedervernaessung, Entfernung von Fichten) durchgefuehrt worden. Einer der Pingos der noerdlichen Teilflaeche liegt ausserhalb des Fichtenforstes in intensiv beweidetem Gruenland. Er bildet hier eine flache, feuchte Mulde mit Resten von Feuchtvegetation. Innerhalb des Waldes kommen kleinflaechig wohl zumeist angepflanzte Erlenbestaende sowie Weidengebuesche vor. Im Gebiet kommen folgende FFH- und Paragraph 62-Biotoptypen vor: - Moore (zCA2, zCA3, zCA4), - Suempfe (yBB0-sq-th), - naturnahe Stillgewaesser, Pingos (zFE1), - Feuchte Heiden (yDB2), - Nass- und Feuchtgrünland (yEC2).
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Buchenwald <AA0> (0,97 ha)
  • Erlen-Bruchwald <AC4> (0,32 ha)
  • Fichtenwald <AJ0> (19,81 ha)
  • Schlagflur <AT0> (5,52 ha)
  • Gebuesch, Strauchgruppe <BB0> (0,32 ha)
  • Baumgruppe <BF2> (0,32 ha)
  • Fettwiese <EA0> (0,32 ha)
  • Fettweide <EB0> (0,32 ha)
  • Teich <FF0> (0,32 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
  • Bruchgebuesch <yBB5> (0,65 ha)
  • Pfeifengras-Feuchtheide <yDB2> (0,32 ha)
  • Nass- und Feuchtweide <yEC2> (1,30 ha)
  • Uebergangs-, Zwischenmoor, Quellmoor <zCA3> (1,30 ha)
  • Hoch-, Zwischenmoordegenerationsstadium <zCA4> (0,32 ha)
  • Heideweiher, Moorblaenke <zFE0> (0,32 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Adlerfarn (Pteridium aquilinum (subsp. aquilinum))
  • Asch-Weide (Salix cinerea subsp. cinerea)
  • Binse (unbestimmt) (Juncus spec.)
  • Blasen-Segge (Carex vesicaria)
  • Blutwurz (Potentilla erecta (subsp. erecta))
  • Braune Segge (Carex nigra)
  • Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)
  • Draht-Schmiele (Deschampsia flexuosa)
  • Echte Glockenheide (Erica tetralix)
  • Fichte (Picea abies)
  • Fieberklee (Menyanthes trifoliata)
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Flutender Schwaden (Glyceria fluitans)
  • Goldenes Frauenhaar (Polytrichum commune)
  • Grau-Segge (Carex canescens)
  • Harzer Labkraut (Galium saxatile)
  • Heidelbeere (Vaccinium myrtillus)
  • Hunds-Quecke (Elymus caninus)
  • Kriech-Weide i.w.S. (Salix repens agg.)
  • Kuckucks-Lichtnelke (Lychnis flos-cuculi (subsp. flos-cuculi))
  • Moor-Birke (Betula pubescens)
  • Moorbeere (Vaccinium uliginosum)
  • Moosbeere (Vaccinium oxycoccos)
  • Ohr-Weide (Salix aurita)
  • Pfeifengras (Molinia caerulea)
  • Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea (subsp. vitis-idaea))
  • Rasen-Schmiele (Deschampsia cespitosa)
  • Rasenbinse Sa. (Trichophorum cespitosum)
  • Rohr-Glanzgras (Phalaris arundinacea (subsp. arundinacea))
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Rundblaettriger Sonnentau (Drosera rotundifolia)
  • Scheiden-Wollgras (Eriophorum vaginatum)
  • Schmalblaettriges Wollgras (Eriophorum angustifolium)
  • Schnabel-Segge (Carex rostrata (subsp. rostrata))
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Schwimmendes Laichkraut (Potamogeton natans)
  • Siebenstern (Trientalis europaea)
  • Spitzbluetige Binse (Juncus acutiflorus (subsp. acutiflorus))
  • Stern-Segge (Carex echinata)
  • Sumpf-Hornklee (Lotus pedunculatus)
  • Sumpf-Labkraut (Galium palustre)
  • Sumpf-Reitgras (Calamagrostis canescens)
  • Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica)
  • Sumpf-Veilchen (Viola palustris (subsp. palustris))
  • Torfmoos unbestimmt (Sphagnum spec.)
  • Weide unbestimmt (Salix spec.)
  • Wenigbluetige Sumpfsimse (Eleocharis quinqueflora)
  • Wiesen Knaeuelgras (Dactylis glomerata)
  • Wiesen-Baerenklau (Heracleum sphondylium)
  • Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)
Tierarten:
  • Baumpieper (Anthus trivialis)
  • Gartenrotschwanz (Phoenicurus phoenicurus)
  • Grasfrosch (Rana temporaria)
  • Waldeidechse (Lacerta vivipara)
  • Zaunkoenig (Troglodytes troglodytes)
Schutzziele: Erhaltung der venntypischen Pingos und pingoaehnlicher
Gelaendedepressionen mit Moorbildungen auf der Lammersdorfer
Vennhochflaeche. Erhaltung und Entwicklung der einst
gebietstypischen, heute jedoch seltenen Moore und Suempfe
innerhalb der ansonsten mit Fichten bestockten Flaechen zur
nachhaltigen Bestandssicherung der vennspezifischen Vegetation durch schrittweise Umwandlung der Fichtenforste in Buchenwald oder Birkenmoorwald nach Aufhebung der Entwässserungsgräben.
Gefährdungen:
  • Aufforstung
  • Duengung
  • Entwaesserung, Wasserentnahme, Wasserregime
  • Entwaesserungsgraeben
  • intensive Forstwirtschaft (FW)
  • Jagd
  • Muellablagerung
  • nicht bodenstaendige Gehoelze (FW)
  • Waldbeweidung (LW)
Maßnahmen:
  • Beseitigung von Gehoelzen
  • Einstellung der Bewirtschaftung
  • Erhaltung des Kleinreliefs
  • Erhoehung des Laubholzanteils
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Beweidung
  • Jagdausuebung beschraenken
  • keine Aufforstung
  • keine Duengung
  • keine Entwaesserung
  • keine wegebaulichen Massnahmen
  • Totholz erhalten
  • Vernetzung herstellen
  • Wiederherstellung von Biotopen
  • Wiedervernaessung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.