Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Roetgenbach (ACK-119)

Objektbezeichnung:

NSG Roetgenbach

Kennung:

ACK-119

Ort: Roetgen
Kreis: Aachen
Bezirksregierung: Köln
Digitalisierte Fläche: 10,91 ha
Offizielle Fläche: 10,91 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 2005
Inkraft: 2005
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Festsetzung als NSG erfolgt gemaess Paragraph 20 a), b) und c) LG.

- Erhaltung des naturnahen Bachlaufes (gemaess Paragraph 30 BNatSchG bzw.
Paragraph 62 LG geschuetzter Biotoptyp),
- Erhaltung und Optimierung eines in Teilen naturnahen Bachtales und von
Gruenlandflaechen.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-5303-0008
Kennung:

BK-5303-0008

Objektbezeichnung:

NSG Roetgenbach

Link zur Karte: BK-5303-0008
Objektbeschreibung: Das 11 ha große NSG Roetgenbach umfasst einen 400 m langen Bachlauf der Abschnittsweise von einem Erlengehölz gesäumt wird. Das Fließgewässer weist mit variierenden Strömungsgeschwindigkeiten , einer kiesig-steinigen Sohle und unterschiedlichen Gewässerbreiten zahlreiche Strukturen naturnaher Fließgewässer der Mittelgebirge auf. Die Uferbereiche sind nahezu unverbaut und werden neben Hochstaudenfluren von Weiden und Wiesen eingenommen. Insbesondere für die Lebensgemeinschaft der naturnahen Fließgewässer stellt dieser noch naturnahe Abschnitt des Roetgenbaches ein wertvolles Rückzugsgebiet im stark zersiedelten Landschaftsraum bei Rötgen dar. Schutziel ist die Erhaltung der naturnahen Strukturen des Bachlaufes und eine Extensivierung der umliegendes Grünlandbereiche.
Lebensraumtypen:
  • Schutzwuerdiges und gefaehrdetes mesophiles Wirtschaftsgruenland incl. Brachen (nicht FFH-LRT) <NE00> (9,72 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Fliessgewaesser (nicht FFH-LRT) <NFM0> (0,13 ha)
Geschützte Biotope (§62):
  • Fliessgewaesserbereiche (natuerlich o. naturnah, unverbaut) (0,13 ha)
Biotoptypen:
  • Feldgehoelz <BA0> (1,05 ha)
  • Fettwiese, Flachlandausbildung (Glatthaferwiese) <EA1> (2,67 ha)
  • Fettweide <EB0> (7,04 ha)
  • Bachmittellauf im Mittelgebirge <yFM2> (0,13 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Breit-Wegerich (Plantago major)
  • Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)
  • Echte Nelkenwurz (Geum urbanum)
  • Echtes Maedesuess (Filipendula ulmaria (subsp. ulmaria))
  • Frauenfarn (Athyrium filix-femina)
  • Gewoehnlicher Glatthafer (Arrhenatherum elatius (subsp. elatius))
  • Gundermann (Glechoma hederacea)
  • Hain-Sternmiere (Stellaria nemorum)
  • Herbst-Loewenzahn (Scorzoneroides autumnalis)
  • Kriechender Hahnenfuss (Ranunculus repens)
  • Rotes Straussgras (Agrostis capillaris)
  • Scharfer Hahnenfuss (Ranunculus acris)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Spitz-Wegerich (Plantago lanceolata)
  • Stumpfblaettriger Ampfer (Rumex obtusifolius)
  • Sumpf-Dotterblume (Caltha palustris)
  • Sumpf-Vergissmeinnicht (Myosotis scorpioides)
  • Weissklee (Trifolium repens (subsp. repens))
  • Wiesen-Loewenzahn Sa. (Taraxacum sect. Ruderalia)
Tierarten:
Schutzziele: Erhaltung und Optimierung eines naturnahen Bachlaufes und angrenzenden Grünländern
Gefährdungen:
  • Eutrophierung
  • intensive Beweidung
Maßnahmen:
  • Erhaltung der Ueberschwemmungsdynamik
  • extensive Beweidung
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Mahd
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.