Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Bildchen (ACS-005)

Objektbezeichnung:

NSG Bildchen

Kennung:

ACS-005

Ort: Aachen, Staedteregion
Kreis: Aachen
Bezirksregierung: Köln
Digitalisierte Fläche: 4,74 ha
Offizielle Fläche: NaN ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1988
Inkraft: 1988
Außerkraft: 9999
Schutzziel: gemaess LG Paragraph 20
- zur Erhaltung und Foerderung einer seltenen Quellflurgesell-
schaft, im besonderen mit Moorgloeckchen und Bachquellkraut
und einer hohen Arten- und Individuenzahl der Insektenfauna
- zur Foerderung der Feuchtwiesengesellschaften durch Mahd
- zur Erhaltung des naturnahen Laubwaldes
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-5202-903
Kennung:

BK-5202-903

Objektbezeichnung:

NSG-Bildchen

Link zur Karte: BK-5202-903
Objektbeschreibung: Westlich der Ruetticherstrasse erstreckt sich eine ca. 200 m lange Feuchtwiese, die im Nordosten von Wald und Gebueschen, im Nordwesten von einem inzwischen bewaldeten alten Bahndamm und im Suedwesten von einem Landwirtschaftsweg mit Hecken begrenzt wird. Die Wiese wird in ihrem nordoestlichen Abschnitt von einer Feuchtrinne mit binsen- reicher Vegetation durchzogen. Die Bewirtschaftung erfolgt extensiv. In der Mitte der Rinne wurde der Bachlauf, der nordwestlich des Bahndammes entspringt, an einer Stelle verrohrt. Hier sind deutliche Fahrspuren sichtbar. Es herrschen schluffige Sande und Tone vor. Im Norden schliesst ein Waldgebiet an, in dem u.a. Birkenbruchwald und ein Grosseggenried vorkommen. Die Bodenvegetation ist auffaellig reich an Moosen und Schachtelhalm. Das benachbarte Grosseggenried ist weitgehend offen und hat nur wenige Straeucher.
Lebensraumtypen:
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Moor- und Bruchwaelder (nicht FFH-LRT) <NAC0> (0,38 ha)
Geschützte Biotope (§62):
  • Bruch- und Sumpfwaelder (0,38 ha)
Biotoptypen:
  • Birken-Eichenmischwald <AB2> (0,27 ha)
  • Strauchhecke, ebenerdig <BD2> (0,27 ha)
  • Grossseggenried <CD0> (0,27 ha)
  • Nass- und Feuchtwiese <EC1> (3,67 ha)
  • Bach <FM0> (0,05 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
  • Erlen-Sumpfwald <yAC6> (0,38 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Acker-Schachtelhalm (Equisetum arvense (subsp. arvense))
  • Asch-Weide Sa. (Salix cinerea)
  • Bittersuesser Nachtschatten (Solanum dulcamara)
  • Dornfarn Sa. (Dryopteris carthusiana agg.)
  • Faulbaum (Frangula alnus (subsp. alnus))
  • Fichte (Picea abies)
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Flutender Schwaden Sa. (Glyceria fluitans agg.)
  • Gemeine Waldsimse (Scirpus sylvaticus)
  • Gewoehnliche Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris)
  • Knaeuel-Binse (Juncus conglomeratus)
  • Kriechender Hahnenfuss (Ranunculus repens)
  • Moor-Birke (Betula pubescens)
  • Pfeifengras Sa. (Molinia caerulea agg.)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustre)
  • Sumpf-Veilchen (Viola palustris (subsp. palustris))
  • Torfmoos unbestimmt (Sphagnum spec.)
  • Wald-Geissblatt (Lonicera periclymenum)
  • Wald-Schachtelhalm (Equisetum sylvaticum)
  • Wald-Schaumkraut (Cardamine flexuosa)
  • Wasserdost (Eupatorium cannabinum (subsp. cannabinum))
Tierarten:
  • Admiral (Vanessa atalanta)
  • Aurorafalter (Anthocharis cardamines)
  • C-Falter (Polygonia c-album)
  • Cicadella viridis (Cicadella viridis)
  • Distelfalter (Vanessa cardui)
  • Erdkroete (Bufo bufo)
  • Feuerfalter (Lycaena phlaeas)
  • Fitis (Phylloscopus trochilus)
  • Grasfrosch (Rana temporaria)
  • Grosser Fuchs (Nymphalis polychloros)
  • Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)
  • Grosser Perlmutterfalter (Argynnis aglaja)
  • Kaisermantel (Argynnis paphia)
  • Kleiner Fuchs (Aglais urticae)
  • Landkaertchen (Araschnia levana)
  • Ochsenauge (Maniola jurtina)
  • Rapsweissling (Pieris napi)
  • Stockente (Anas platyrhynchos)
  • Tagpfauenauge (Inachis io)
  • Teichmolch (Triturus vulgaris)
  • Trauermantel (Nymphalis antiopa)
  • Waldlaubsaenger (Phylloscopus sibilatrix)
  • Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni)
Schutzziele: Erhalt und Optimierung eines Bruchwald- und Sumpfgebietes mit
naturnahem Bachlauf belassen
Gefährdungen:
  • Gewaesserausbau, Gewaessergestaltung, naturfern (WA)
  • Trittschaden an Vegetation
Maßnahmen:
  • Altholz erhalten
  • Einstellung der Bewirtschaftung
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Mahd
  • keine Aufforstung
  • keine wegebaulichen Massnahmen
  • naturnahe Gewaessergestaltung
  • Pflege von Hecken
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.