Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Butenfeld (BOR-004)

Objektbezeichnung:

NSG Butenfeld

Kennung:

BOR-004

Ort: Ahaus
Kreis: Borken
Bezirksregierung: Münster
Digitalisierte Fläche: 154,68 ha
Offizielle Fläche: 155,00 ha
Flächenanzahl: 6
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: VO rechtskraeftig
Inkraft seit: 1987
Inkraft: 2013
Außerkraft: 2033
Schutzziel: (1) Das in § 1 näher bezeichnete Gebiet wird als Naturschutzgebiet gemäß § 23 BNatSchG ausgewiesen.

(2) Die Unterschutzstellung erfolgt

a) zur Erhaltung, Entwicklung und Wiederherstellung von Lebensstätten, Biotopen und Lebensgemein-
schaften, insbesondere von seltenen und z. T. stark gefährdeten landschaftsraumtypischen Pflanzen-
und Tierarten, v.a. von seltenen, z. T. stark gefährdeten Wat-, Wiesen- und Wasservögeln sowie Pflan-
zen und Pflanzengesellschaften des offenen Wassers und feuchten Grünlandes;

b) zur Erhaltung und Entwicklung eines ausgedehnten Feuchtwiesenbereiches als bedeutsames Brut-,
Rast- und Überwinterungsquartier für zahlreiche, z. T. stark gefährdete Vogelarten;

c) aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen, landeskundlichen und erdgeschichtlichen Gründen
und wegen der biogeographischen Bedeutung;

d) wegen der Unersetzlichkeit, Seltenheit, besonderen Eigenart und der hervorragenden Schönheit
des Gebietes;

e) zur Sicherung des Naturhaushalts und zur Abwehr schädlicher Einwirkungen und negativer Veränder-
ungen ökologischer Zusammenhänge, insbesondere zur Sicherung der dort auftretenden schutzwürdi-
gen Böden, Böden mit Archivfunktion und mit einem sehr hohen Biotopentwicklungspotential;

f) als Bestandteil eines Biotopverbundes von herausragender Bedeutung.

(3) Die über die Verordnungsdauer hinausgehende langfristige Zielsetzung für das Gebiet ist die
Erhaltung, Sicherung und weitere Entwicklung einer charakteristischen, weitgehend offenen Feucht-
iesenlandschaft sowie die Sicherung eines stabilen, landschaftstypischen Wasser- und Nährstof-
fhaushalts. Zum Schutz der nährstoffarmen Lebensräume ist die Extensivierung des Grünlandes
zur Vermeidung einer Eutrophierung sicherzustellen.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-3807-0055
  • BK-3807-904
  • BK-3907-0139
Kennung:

BK-3807-904

Objektbezeichnung:

NSG Butenfeld

Link zur Karte: BK-3807-904
Objektbeschreibung: Das NSG Butenfeld liegt im Dreieck der Ortschaften Ottenstein, Alstaette und Wessum. Es besteht auf einer Laenge von ca. 3,5 km aus drei durch Strassen voneinander getrennten Teilflaechen. Die durchschnittliche Gebietsbreite belaeuft sich auf 300 bis 400 m. Der geologische Untergrund besteht ueberwiegend aus Ton- und Tonmergelgesteinen der Unterkreide, die lokal und in zumeist geringer Maechtigkeit von eiszeitlichen Lockersedimenten uebelagert sind. Die Boeden sind haeufig von Stauwasser gepraegt und den Pseudogleyen oder Pelosolen zuzuordnen. Das NSG wird (Stand 1985) ueberwiegend als Gruenland genutzt, kleinere Flaechenanteile nehmen Ackerflaechen und juengere Laubholzpflanzungen (teils Eichen, teils Pappeln) ein. Das Gruenland wird groesstenteils intensiv als Viehweide, teils auch als Maehwiese bewirtschaftet, einige Parzellen wurden erst in juengerer Zeit neu eingesaet. Kleinflaechig im Gruenland befinden sich Flutrasen, eine fuer zeitweilig ueberstaute Flaechen bezeichnende Vegetation. Wenige Parzellen wurden als Feuchtweiden eingestuft. An den Strassen bzw. befestigten Fahrwegen sind z.T. geschlossen Dornenhecken zu verzeichnen. Das Butenfeld zaehlt zu den langjaehrig besetzten Brutrevieren landesweit gefaehrdeter Watvogelarten.
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Feldgehoelz <BA0> (2,67 ha)
  • Hecke <BD0> (1,34 ha)
  • Baumreihe <BF1> (1,34 ha)
  • Einzelbaum <BF3> (1,34 ha)
  • Fettwiese <EA0> (26,71 ha)
  • Fettweide <EB0> (72,11 ha)
  • Nass- und Feuchtgruenland <EC0> (13,35 ha)
  • Graben <FN0> (1,34 ha)
  • Acker <HA0> (13,35 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Behaarte Segge (Carex hirta)
  • Blauer Wasser-Ehrenpreis (Veronica anagallis-aquatica (subsp. anagallis-aquatica))
  • Blaugruene Binse (Juncus inflexus (subsp. inflexus))
  • Braune Segge (Carex nigra)
  • Brennender Hahnenfuss (Ranunculus flammula (subsp. flammula))
  • Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Flutender Schwaden (Glyceria fluitans)
  • Gaensebluemchen (Bellis perennis)
  • Gelbe Schwertlilie (Iris pseudacorus)
  • Gemeines Rispengras (Poa trivialis (subsp. trivialis))
  • Gewoehnliche Vogelmiere (Stellaria media)
  • Glieder-Binse (Juncus articulatus (subsp. articulatus))
  • Hain-Segge (Carex otrubae)
  • Hasenpfoten-Segge (Carex leporina)
  • Hunds-Rose (Rosa canina)
  • Knick-Fuchsschwanz (Alopecurus geniculatus)
  • Kriechender Hahnenfuss (Ranunculus repens)
  • Kuckucks-Lichtnelke (Lychnis flos-cuculi (subsp. flos-cuculi))
  • Pappel unbestimmt (Populus spec.)
  • Rasen-Schmiele (Deschampsia cespitosa)
  • Rohr-Glanzgras (Phalaris arundinacea (subsp. arundinacea))
  • Rohr-Schwingel (Festuca arundinacea)
  • Rotes Straussgras (Agrostis capillaris)
  • Rotschwingel (Festuca rubra)
  • Scharfer Hahnenfuss (Ranunculus acris)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Spitz-Wegerich (Plantago lanceolata)
  • Spitzbluetige Binse (Juncus acutiflorus (subsp. acutiflorus))
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Sumpf-Dotterblume (Caltha palustris)
  • Sumpf-Hornklee (Lotus pedunculatus)
  • Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustre)
  • Sumpf-Labkraut (Galium palustre)
  • Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica)
  • Wasser-Knoeterich (Persicaria amphibia)
  • Wasser-Schwaden (Glyceria maxima)
  • Weiche Trespe (Bromus hordeaceus)
  • Weissdorn unbestimmt (Crataegus spec.)
  • Weissklee (Trifolium repens (subsp. repens))
  • Wiesen-Fuchsschwanzgras (Alopecurus pratensis)
  • Wiesen-Klee (Trifolium pratense)
  • Wiesen-Lieschgras (Phleum pratense)
  • Wiesen-Loewenzahn Sa. (Taraxacum sect. Ruderalia)
  • Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis var. pratensis)
  • Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)
  • Zweizeilige Segge (Carex disticha)
Tierarten:
  • Austernfischer (Haematopus ostralegus)
  • Bekassine (Gallinago gallinago)
  • Blaesshuhn (Fulica atra)
  • Braunkehlchen (Saxicola rubetra)
  • Dorngrasmuecke (Sylvia communis)
  • Feldlerche (Alauda arvensis)
  • Goldregenpfeifer (Pluvialis apricaria)
  • Grosser Brachvogel (Numenius arquata)
  • Kampflaeufer (Philomachus pugnax)
  • Kiebitz (Vanellus vanellus)
  • Krickente (Anas crecca)
  • Rebhuhn (Perdix perdix)
  • Regenbrachvogel (Numenius phaeopus)
  • Rotschenkel (Tringa totanus)
  • Steinschmaetzer (Oenanthe oenanthe)
  • Stockente (Anas platyrhynchos)
  • Uferschnepfe (Limosa limosa)
  • Waldwasserlaeufer (Tringa ochropus)
  • Wiesenpieper (Anthus pratensis)
  • Wiesenschafstelze (Motacilla flava)
Schutzziele: Erhalt und Wiederentwicklung extensiv genutzen Feuchtgruenlandes
u.a. als Lebensraum fuer landesweit gefaehrdete Watvogelarten
Gefährdungen:
  • Duengung
  • Entwaesserung, Wasserentnahme, Wasserregime
  • Entwaesserungsgraeben
  • Gruenlandbewirtschaftung, Beweidung zu intensiv (LW)
  • nicht bodenstaendige Gehoelze (FW)
  • nicht einheimische Gehoelze (FW)
  • Pflegeumbruch (LW)
  • Umbruch, Umwandlung von Gruenland in Acker
  • Zerschneidung durch Strassenbau
Maßnahmen:
  • Anlegung von Gewaessern
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Beweidung
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Mahd
  • Gruenland anlegen, wiederherstellen
  • Gruenlandnutzung beibehalten
  • keine Duengung
  • Pflege von Hecken
  • Wiedervernaessung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.