Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Dinkelniederung (BOR-005)

Objektbezeichnung:

NSG Dinkelniederung

Kennung:

BOR-005

Ort: Heek
Kreis: Borken
Bezirksregierung: Münster
Digitalisierte Fläche: 16,26 ha
Offizielle Fläche: 15,00 ha
Flächenanzahl: 2
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: VO rechtskraeftig
Inkraft seit: 1987
Inkraft: 2003
Außerkraft: 2023
Schutzziel: Die Unterschutzstellung erfolgt gemaess LG Paragraph 20,

- Zur Erhaltung, Foerderung und Wiederherstellung von Lebensgemeinschaften,
insbesondere von seltenen, zum Teil stark gefaehrdeten Wat- und Wiesen-
voegeln und von seltenen, zum Teil gefaehrdeten Pflanzengesellschaften des
feuchten Gruenlandes.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-3808-0025
  • BK-3808-0026
  • BK-3808-907
Kennung:

BK-3808-907

Objektbezeichnung:

NSG Dinkelniederung

Link zur Karte: BK-3808-907
Objektbeschreibung: Das NSG Dinkelniederung liegt unmittelbar suedoestlich von Heek in der Niederung der ausgebauten Dinkel. Das durch Draenungen und die Dinkel entwaesserte Gebiet wird intensiv als Vieh- und Maehweide genutzt, das Gruenland ist fett und ueberall ziemlich einheitlich ausgebildet. Gehoelze fehlen. Die noch 1983 im Gebiet nachgewiesenen Watvogelbruten (Grosser Brachvogel 2 BP und Uferschnepfe 1 BP) sind mittlerweile erloschen.
Kennung:

BK-3808-0025

Objektbezeichnung:

Westlicher Bereich des NSG "Dinkelaue" (siehe unter Allg. Bemerkungen)

Link zur Karte: BK-3808-0025
Objektbeschreibung: Aus Grünland und Gebüschen bestehender Teilbereich des Naturschutzgebietes "Dinkelniederung".
Kennung:

BK-3808-0026

Objektbezeichnung:

Zwei Teilbereiche des NSG "Dinkelniederun" südlich von Heek (siehe unter Allg. Bemerkungen)

Link zur Karte: BK-3808-0026
Objektbeschreibung: Zwei beiderseits der Dinkel gelegene Grünlandbereiche, die zum Naturschutzgebiet "Dinkelniederung" gehören.
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Gebuesch, Strauchgruppe <BB0> (1,11 ha)
  • Fettweide <EB0> (13,41 ha)
  • Graben <FN0> (0,05 ha)
  • Fluss <FO0> (0,24 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Bachbunge (Veronica beccabunga (subsp. beccabunga))
  • Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)
  • Echtes Maedesuess (Filipendula ulmaria (subsp. ulmaria))
  • Fluss-Ampfer (Rumex hydrolapathum)
  • Gaensebluemchen (Bellis perennis)
  • Gemeiner Beinwell (Symphytum officinale)
  • Gemeiner Blutweiderich (Lythrum salicaria)
  • Gemeines Rispengras (Poa trivialis (subsp. trivialis))
  • Gewoehnliche Vogelmiere (Stellaria media)
  • Kleine Wasserlinse (Lemna minor)
  • Knick-Fuchsschwanz (Alopecurus geniculatus)
  • Kriechender Hahnenfuss (Ranunculus repens)
  • Rohr-Glanzgras (Phalaris arundinacea (subsp. arundinacea))
  • Sumpf-Vergissmeinnicht (Myosotis scorpioides)
  • Wasser-Schwaden (Glyceria maxima)
  • Wasserstern unbestimmt (Callitriche spec.)
  • Weiche Trespe (Bromus hordeaceus)
  • Weissklee (Trifolium repens (subsp. repens))
  • Wiesen-Lieschgras (Phleum pratense)
  • Wiesen-Loewenzahn Sa. (Taraxacum sect. Ruderalia)
  • Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)
Tierarten:
  • Austernfischer (Haematopus ostralegus)
  • Bachstelze (Motacilla alba)
  • Blaesshuhn (Fulica atra)
  • Breitfluegelfledermaus (Eptesicus serotinus)
  • Feldlerche (Alauda arvensis)
  • Graugans (Anser anser)
  • Grosser Brachvogel (Numenius arquata)
  • Jagdfasan (Phasianus colchicus)
  • Kiebitz (Vanellus vanellus)
  • Rotschenkel (Tringa totanus)
  • Stockente (Anas platyrhynchos)
  • Uferschnepfe (Limosa limosa)
Schutzziele: Sicherung von Gruenland als Rueckzugsraum fuer gefaehrdete
Vogelarten zur Rast und zur Nahrungsaufnahme. Wiederentwicklung
extensiv genutzten FeuchtgruenlandsErhaltung und Optimierung einer naturnahen Flussaue mit auentypischen Biotopen wie Feuchtgrünland, naturnahe Stillgewässer und Fließgewässerabschnitte, Altwässer, Auenwald sowie angrenzende Wald- und Grünlandbereiche als Lebensraum für z.T. gefährdete Pflanzen- und Tierarten.Schaffung naturnaher Auenbereiche durch Umwandlung von
Ackerflaechen in extensiv bewirtschaftetes Gruenland als Beitrag
zum Artenschutz von gefaehrdeten Wiesen- und Wasservoegeln
Gefährdungen:
  • Drainage
  • Duengung
  • Entwaesserung, Wasserentnahme, Wasserregime
  • Eutrophierung
  • Gewaesserausbau
  • Gruenlandbewirtschaftung, Beweidung zu intensiv (LW)
  • nicht einheimische Arten
  • Pflegeumbruch (LW)
  • Umbruch, Umwandlung von Gruenland in Acker
  • Verunreinigung des Oberflaechenwassers
Maßnahmen:
  • Altholz erhalten
  • Anlegung von Gewaessern
  • Beschraenkung der Duengung
  • Erhaltung der Gewaesser
  • Erhaltung der Landschaftsstrukturen
  • Erhaltung des Kleinreliefs
  • Erhaltung von Steilwaenden
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Beweidung
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Mahd
  • Gruenland anlegen, wiederherstellen
  • Gruenlandnutzung beibehalten
  • kein Gewaesserausbau
  • keine Duengung
  • keine Entwaesserung
  • LSG-Ausweisung
  • naturnahe Gewaessergestaltung
  • Pflege von Hecken
  • Verbesserung der Wasserqualitaet
  • Wiedervernaessung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.