Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Hirschpark Nordkirchen (COE-038)

Objektbezeichnung:

NSG Hirschpark Nordkirchen

Kennung:

COE-038

Ort: Nordkirchen
Kreis: Coesfeld
Bezirksregierung: Münster
Digitalisierte Fläche: 193,54 ha
Offizielle Fläche: 193,65 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 2001
Inkraft: 2002
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Festsetzung als NSG erfolgt gemaess Paragraph 20 LG und dient dem Schutz der bodenstaendigen
Laubwaelder inklusive der Lebensraeume und Arten, die gemaess der Richtlinie 92/43/EWG des Rates
der Europaeischen Union zur Erhaltung der natuerlichen Lebensraeume sowie der wildlebenden Pflanzen
und Tiere (FFH-Richtlinie) zu schuetzen sind.
Die Festsetzung erfolgt insbesondere
- Zur Erhaltung und Entwicklung von Lebensgemeinschaften und Lebensstaetten
fuer Pflanzen- und Tierarten (wie z.B.Wespenbussard, Schwarzspecht, Pirol, Nachtigall) des Waldes.
Als Lebensgemeinschaften und Lebensstaetten gelten hier insbesondere
- Stileichen-Hainbuchenwald (FFH-Richtlinie),
- Buchenwald,
- Bach,
- reich strukturierter Gruenlandkomplex,
- Als Bestandteil eines Biotopverbundes von landesweiter Bedeutung (im Bereich des Natura 2000 Gebietes),
- Wegen der Seltenheit der naturnahen Waldflaechen besonders auch in Kombination mit dem Offenlandbereich,
- Wegen der kulturhistorischen Bedeutung der Parklandschaft in Anlehnung an den historischen Schlosspark,
- Wegen der Seltenheit, besonderen Eigenart und hervorragenden Schoenheit der Parklandschaft
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4211-0077
  • BK-4211-169
Kennung:

BK-4211-0077

Objektbezeichnung:

Feuchtgrünland-Gewässer-Gehölz-Komplex am Nordrand des NSG Hirschpark Nordkirchen östlich Gunnemann

Link zur Karte: BK-4211-0077
Objektbeschreibung: Feuchtgrünland-Gewässer-Gehölz-Komplex am Nordrand des NSG Hirschpark Nordkirchen östlich Gunnemann. Hier konzentrieren sich auf engem Raum noch artenreiches Feuchtgrünland, ein naturnahes artenreiches Kleingewässer und sehr alte Kopfweidenbestände. Regional bedeutsamer, hoch repräsentativer naturraumtypischer Komplex mit Trittsteinbiotopfunktion im NSG Hirschpark Nordkirchen. Erhaltung und Pflege eines Feuchtgrünlandkomplexes durch regelmäßige Mahd mit Abräumen des Mahdgutes und Kopfbaumpflege.
Lebensraumtypen:
  • Natuerliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions <3150> (0,04 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Gehoelzstrukturen <NB00-ung.> (0,03 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete linienfoermige Gehoelzstrukturen und Einzelbaeume <NBD0> (0,06 ha)
  • Schutzwuerdiges und gefaehrdetes Nass- und Feuchtgruenland incl. Brachen (nicht FFH-LRT) <NEC0> (1,35 ha)
Geschützte Biotope (§62):
  • Seggen- und binsenreiche Nasswiesen (1,35 ha)
  • stehende Binnengewaesser (natuerlich o. naturnah, unverbaut) (0,04 ha)
Biotoptypen:
  • Gebuesch, Strauchgruppe <BB0> (0,08 ha)
  • Strauchhecke, ebenerdig <BD2> (0,03 ha)
  • Kopfbaumreihe <BG1> (0,06 ha)
  • Kopfbaumgruppe <BG2> (0,03 ha)
  • stehendes Kleingewaesser <FD0> (0,02 ha)
  • Graben <FN0> (0,10 ha)
  • Hochstaudenflur, flaechenhaft <LB0> (0,02 ha)
  • Feuchte Hochstaudenflur, flaechenhaft <LB1> (0,02 ha)
  • Nass- und Feuchtwiese <yEC1> (1,35 ha)
  • stehendes Kleingewaesser <zFD0> (0,04 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Asch-Weide (Salix cinerea subsp. cinerea)
  • Asch-Weide Sa. (Salix cinerea)
  • Aufrechter Igelkolben (Sparganium erectum)
  • Blaugruene Binse (Juncus inflexus (subsp. inflexus))
  • Blauroter Hartriegel (Cornus sanguinea)
  • Dreifurchige Wasserlinse (Lemna trisulca)
  • Echtes Maedesuess (Filipendula ulmaria (subsp. ulmaria))
  • Eingriffliger Weissdorn (Crataegus monogyna)
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Gelbe Schwertlilie (Iris pseudacorus)
  • Gelbe Teichrose (Nuphar lutea)
  • Gemeine Waldsimse (Scirpus sylvaticus)
  • Gemeiner Blutweiderich (Lythrum salicaria)
  • Gemeiner Froschloeffel (Alisma plantago-aquatica)
  • Gewoehnliche Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris)
  • Glieder-Binse (Juncus articulatus (subsp. articulatus))
  • Grosses Flohkraut (Pulicaria dysenterica (subsp. dysenterica))
  • Haselnuss (Corylus avellana)
  • Hohe Weide (Salix rubens (S. alba x fragilis))
  • Hunds-Rose (Rosa canina)
  • Kleine Wasserlinse (Lemna minor)
  • Kuckucks-Lichtnelke (Lychnis flos-cuculi (subsp. flos-cuculi))
  • Prunus unbestimmt (Prunus spec.)
  • Rohr-Glanzgras (Phalaris arundinacea (subsp. arundinacea))
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Scharfer Hahnenfuss (Ranunculus acris)
  • Schlehe (Prunus spinosa agg.)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Silber-Weide (Salix alba (subsp. alba))
  • Spitzbluetige Binse (Juncus acutiflorus (subsp. acutiflorus))
  • Sumpf-Blutauge (Comarum palustre)
  • Sumpf-Dotterblume (Caltha palustris)
  • Sumpf-Hornklee (Lotus pedunculatus)
  • Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustre)
  • Sumpf-Labkraut Sa. (Galium palustre s.l.)
  • Sumpf-Schachtelhalm (Equisetum palustre)
  • Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica)
  • Teich-Schachtelhalm (Equisetum fluviatile)
  • Teichlinse (Spirodela polyrhiza)
  • Traubenkirsche (Prunus padus)
  • Ufer-Wolfstrapp (Lycopus europaeus)
  • Wasser-Minze (Mentha aquatica)
  • Wasserdost (Eupatorium cannabinum (subsp. cannabinum))
  • Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea subsp. jacea)
  • Wiesen-Fuchsschwanzgras (Alopecurus pratensis)
  • Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis)
  • Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)
  • Zweizeilige Segge (Carex disticha)
Tierarten:
Schutzziele: Erhaltung und Pflege eines Feuchtgrünlandkomplexes durch regelmäßige Mahd mit Abräumen des Mahdgutes und Kopfbaumpflege.
Gefährdungen:
Maßnahmen:
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.