Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Bolmke <LP Dortmund-Mitte> (DO-006)

Objektbezeichnung:

NSG Bolmke <LP Dortmund-Mitte>

Kennung:

DO-006

Ort: Dortmund
Kreis: Dortmund
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 1,01 ha
Offizielle Fläche: 1,00 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1986
Inkraft: 2005
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Gemaess LG Paragraph 20,
- Zur Erhaltung und Wiederherstellung von Lebensgemeinschaften
oder Lebensstaetten bestimmter wildlebender Pflanzen- und Tierarten.
Als Lebensstaette gilt insbesondere der ausgedehnte Ruderalstandort
mit seiner Vielzahl von standorttypischen Pflanzen- und Tierarten.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4510-0160
Kennung:

BK-4510-0160

Objektbezeichnung:

NSG Bolmke <LP Dortmund-Mitte>

Link zur Karte: BK-4510-0160
Objektbeschreibung: Entlang der Emscher bei Dortmund-Hombruch liegt in zentrumsnaher Lage südlich des Westfalenstadiums das kleine NSG Bolmke, bestehend aus einem mehr oder weniger breiten Graben mit Seggen- und Röhrichtvegetation. Hier und da gibt es kleine, tümpelähnliche Wasserflächen mit dichten Wasserlinsen-Decken. Die Böschungen werden von Gebüschen, Einzelbäumen, Brombeer- und Reynoutria-Gestüpp, Brennesselherden und Hochstaudenfluren bewachsen. Aufgrund seiner bescheidenen Flächenausdehnung wird das Schutzgebiet durch Eutrophierung stark gefährdet. Zum Kartierzeitpunkt wurde eine Baumaßnahme am Ostrand des Gebietes durchgeführt. Randlich verläuft ein stark frequentierten Weg. Das kleine Schutzgebiet ist die Randzone des südlich angrenzenden großflächigen Naturschutzgebietes Bolmke. Auf Grund seiner Biotopstruktur ist es (vermutlich) von lokaler Bedeutung für Amphibien und Kleinvögel. Zentrale Schutzziele für das kleine Schutzgebiet sind Erhaltung und Entwicklung eines Feuchtbiotopkomplexes mit Seggen- und Röhrichtvegetation entlang der ausgebauten Emscher als Teil eines ausgedehnteren Freiflächenkomplexes.
Lebensraumtypen:
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Moore, Suempfe, Riede und Roehrichte (nicht FFH) auf Sekundärstandorten <NCA1-ung.> (0,17 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Gebuesch, Strauchgruppe <BB0> (0,84 ha)
  • Grossseggenried <CD0> (0,17 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Brombeere Sa. (Rubus sectio Rubus)
  • Druesiges Springkraut (Impatiens glandulifera)
  • Gemeiner Blutweiderich (Lythrum salicaria)
  • Gemeiner Schneeball (Viburnum opulus)
  • Gewoehnliche Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris)
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Japan-Staudenknoeterich (Fallopia japonica)
  • Kleine Wasserlinse (Lemna minor)
  • Pappel unbestimmt (Populus spec.)
  • Sal-Weide (Salix caprea (subsp. caprea))
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Schein-Zypergras-Segge (Carex pseudocyperus)
  • Schlank-Segge (Carex acuta)
  • Schnabel-Segge (Carex rostrata (subsp. rostrata))
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Wasser-Schwaden (Glyceria maxima)
  • Weide unbestimmt (Salix spec.)
Tierarten:
Schutzziele: Erhaltung und Entwicklung eines Feuchtbiotopkomplexes mit Seggen- und Röhrichtvegetation entlang der ausgebauten Emscher
Gefährdungen:
  • Eutrophierung
  • Muellablagerung, Gartenabfall
  • Verbuschung als unerwuenschte Sukzession
Maßnahmen:
  • Abfaelle, Ablagerungen, Muell entfernen
  • Fliessgewaesser renaturireren
  • Vermeidung Eutrophierung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.