Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Armutsbach und Nebenbaeche (EU-167)

Objektbezeichnung:

NSG Armutsbach und Nebenbaeche

Kennung:

EU-167

Ort: Blankenheim
Kreis: Euskirchen
Bezirksregierung: Köln
Digitalisierte Fläche: 56,57 ha
Offizielle Fläche: 56,60 ha
Flächenanzahl: 4
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 2007
Inkraft: 2007
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Festsetzung als Naturschutzgebiet erfolgt gemäß § 20 Buchstaben a, b, c LG NW
insbesondere
- zur Erhaltung und Wiederherstellung naturnaher Fliessgewässer sowie angrenzender
Flächen mit Wasserpflanzengesellschaften, Erlen- und Bruchweidenauwaldresten,
bachbegleitenden Gehölzbeständen, Hochstaudenfluren, Nass- und Feuchtgrünland,

- wegen seiner Funktion als Lebensraum für viele nach der Roten Liste in Nordrhein-
Westfalen gefährdete, bedrohte und seltene Tier- und Pflanzenarten, wie z. B. Bach-
Nelkenwurz, Knöllchen-Steinbrech, Flussnapfschnecke, Waldlaubsänger,

- zur Erhaltung und Optimierung von Kleingewässern für Amphibien, Libellen u. a.,

- zur Erhaltung der Felsbildungen mit ihren Hohlräumen und Spalten als Lebensräume für
Fledermäuse,

- zur Erhaltung der Altholzbestände als mögliche Quartiere für Fledermäuse,

- wegen der Eigenart und besonderen Schönheit der Bachtäler mit den angrenzenden
Wiesen und Gehölzstrukturen.

- zur Erhaltung und Optimierung folgender nach § 62 LG NW geschützter Biotope:
- Fließgewässer,
- Nass- und Feuchtgrünland,
- Magerwiesen und -weiden
- Wälder und Gebüsche trockenwarmer Standorte,
- Felsen, Blockhalden,
- Höhlen, Stollen.

- wegen seiner Funktion als regional bedeutsame Biotopverbundfläche.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-5506-022
  • BK-5506-025
Kennung:

BK-5506-025

Objektbezeichnung:

Antoniusbusch bei Rohr

Link zur Karte: BK-5506-025
Objektbeschreibung: Das Gebiet umfasst einen Teilbereich des rechten Hanges des Armutsbachtales am noerdlichen Ortsrand von Rohr. Der Hang wird durch eine markante, mehrere Meter hohe Kalkklippe sowie durch kleinflaechig auftretende offene Felspartien gegliedert. Die sued- und westexponierten Kalkhaenge sind mit waermeliebendem Orchideen- bzw. Perlgras-Buchenwald sowie am Waldsaum kleinflaechigen Vorkommen von Kalkmagerrasenarten bedeckt. Auf der Hochflaeche grenzt der Sportplatz an den Biotop an. In diesem Bereich finden sich auch groessere Aufforstungen von standortfremden Eschen. Nach der Waldfunktionskarte ist dieser Bereich eine Waldflaeche mit Biotopschutz fuer seltene, artenreiche Vegetation.
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Buchenwald <AA0> (3,15 ha)
  • Buchenmischwald mit einheimischen Laubbaumarten <AA2> (0,50 ha)
  • Fichtenwald <AJ0> (0,31 ha)
  • Eschenwald <AM0> (0,31 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
  • Orchideen-Buchenwald <yAA5> (1,89 ha)
  • Fels, Felswand, -klippe <yGA0> (0,13 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Alpen-Johannisbeere (Ribes alpinum)
  • Berg-Ulme (Ulmus glabra)
  • Blauroter Hartriegel (Cornus sanguinea)
  • Breitblaettrige Stendelwurz (Epipactis helleborine)
  • Efeu (Hedera helix (subsp. helix))
  • Einbluetiges Perlgras (Melica uniflora)
  • Eingriffliger Weissdorn (Crataegus monogyna)
  • Feld-Ahorn (Acer campestre)
  • Felsen-Himbeere (Rubus saxatilis)
  • Fieder-Zwenke (Brachypodium pinnatum)
  • Filz-Rose (Rosa tomentosa)
  • Gemeine Zwergmispel (Cotoneaster integerrimus)
  • Gewoehnliche Goldnessel (Galeobdolon luteum)
  • Grosse Sternmiere (Stellaria holostea)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Haselnuss (Corylus avellana)
  • Heil-Ziest (Betonica officinalis (subsp. officinalis))
  • Knackelbeere (Fragaria viridis (subsp. viridis))
  • Kratzbeere (Rubus caesius)
  • Maigloeckchen (Convallaria majalis)
  • Mauerlattich (Mycelis muralis)
  • Mehlbeere (Sorbus aria)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Schlehe (Prunus spinosa agg.)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Seidelbast (Daphne mezereum)
  • Stechpalme (Ilex aquifolium)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Wald-Bingelkraut (Mercurialis perennis)
  • Wald-Erdbeere (Fragaria vesca)
  • Wald-Gerste (Hordelymus europaeus)
  • Wald-Segge (Carex sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Wald-Veilchen (Viola reichenbachiana)
  • Waldmeister (Galium odoratum)
  • Zweigriffliger Weissdorn (Crataegus laevigata)
Tierarten:
  • Admiral (Vanessa atalanta)
  • Blindschleiche (Anguis fragilis)
  • Feuerfalter (Lycaena phlaeas)
  • Heckenbraunelle (Prunella modularis)
  • Kleiner Fuchs (Aglais urticae)
  • Kohlmeise (Parus major)
  • Singdrossel (Turdus philomelos)
Schutzziele: Schutz und Erhalt eines naturnahen Hangwaldes und einer Felsklippe
Gefährdungen:
  • Freizeitaktivitaeten
  • intensive Forstwirtschaft (FW)
  • Jagd
  • Kahlschlag, unsachgemaesser Holzeinschlag (FW)
  • Muellablagerung
  • nicht bodenstaendige Gehoelze (FW)
  • Wegebau
Maßnahmen:
  • Altholz erhalten
  • Beseitigung von Muell
  • Erhaltung des Kleinreliefs
  • Jagdausuebung beschraenken
  • keine wegebaulichen Massnahmen
  • naturnahe Waldbewirtschaftung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.