Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Dhuennaue <LP Mittlere Dhuenn> (GL-028)

Objektbezeichnung:

NSG Dhuennaue <LP Mittlere Dhuenn>

Kennung:

GL-028

Ort: Odenthal
Kreis: Rheinisch-Bergischer Kreis
Bezirksregierung: Köln
Digitalisierte Fläche: 39,86 ha
Offizielle Fläche: 48,80 ha
Flächenanzahl: 4
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1994
Inkraft: 2004
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Schutzausweisung erfolgt:

1. Zur Erhaltung und Entwicklung eines naturnahen Flusstales mit zum Teil gut ausgepraegten
Auewaeldern, Ufergehoelzen, Uferhochstaudenfluren und Gruenlandbereichen. (Paragraph 20, Satz 1
Buchstabe a) LG sowie Paragraph 20 Satz 2 LG),
2. Zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung der an diese Lebensraeume gebundenen Lebensgemein-
schaften von Pflanzen und Tieren sowie dem Schutz seltener und gefaehrdeter Tier- und Pflanzenarten.
(Paragraph 20, Satz 1 Buchstabe a LG sowie Paragraph 20 Satz 2 LG),
3. In Ausfuehrung des Paragraph 48 c LG in Verbindung mit der Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom
21. Mai 1992 zur Erhaltung der natuerlichen Lebensraeume sowie der wildlebenden Tiere und
Pflanzen (FFH-Richtlinie) gemaess Paragraph 20 Satz 1 Buchstabe a LG sowie gemaess Paragraph
20 Satz 2 LG wegen der besonderen Bedeutung des Gebietes,
a)Zur Erhaltung folgender natuerlicher Lebensraeume von gemeinschaftlichem Interesse gemaess Anhang I
der FFH-Richtlinie:

- Erlen-Eschen- und Weichholz-Auenwaelder (91E0) als prioritaerer Lebensraum,
- Hainsimsen-Buchenwald (9110),
- Stieleichen-Hainbuchenwald (9160),

b)Zur Wiederherstellung folgender natuerlicher Lebensraeume von gemeinschaftlichem Interesse
gemaess Anhang I der FFH-Richtlinie:

- Fliessgewaesser mit Unterwasservegetation (3260),

c)Zur Erhaltung folgender wildlebender Tier- und Pflanzenartense gemaess Anhang II der FFH-Richtlinie:

- Flussneunauge (Lampetra fluviatilis),
- Bachneunauge (Lampetra planeri),
- Groppe (Cottus gobio),

4. Aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen, landeskundlichen und erdgeschichtlichen Gruenden.
(Paragraph 20 Satz 1 Buchstabe b LG)
5. Zur Erhaltung der besonderen Eigenart und Schoenheit der Landschaft im Talraum der Dhuenn mit
seiner besonderen Bedeutung fuer die Erholung und den historischen Anlagen. (Paragraph 20 Satz 1
Buchstabe c LG)

Die vorgenannten Schutzgegenstaende und Schutzzwecke werden im Einzelnen durch die im Folgenden
festgesetzten Schutzziele konkretisiert:

1) Erhaltung, Foerderung und Sicherung eines naturnahen und reich strukturierten Fliessgewaessersystems
(Paragraph 62 LG - Biotop) unter anderem als Lebensraum fuer die Wasseramsel,
2) Sicherung des Bestandes an Auenwaeldern und Ufergehoelzen,
3) Erhalt der offenen Grünlandbereiche und Krautsäume ,
4) Erhaltung und Foerderung von Nass- und Feuchtgruenland (Paragraph 62 LG - Biotop),
5) Entwicklung naturnaher Auenstrukturen und -lebensraeume,
6) Erhaltung und Foerderung von naturnahen Quellbereichen (Paragraph 62 LG - Biotop),
7) Erhaltung und Sicherung des Lebensraumes gefaehrdeter Tier- und Pflanzenarten.

Darueber hinaus werden fuer die Lebensraumtypen und Arten, die fuer die Meldung des Gebietes als
FFH-Gebiet ausschlaggebend waren, folgende Schutzziele festgesetzt:

8) Schutzziele fuer die Erlen-Eschenwaelder und Weichholzauenwaelder (91E0, prioritaerer Lebensraum):

- Erhaltung und Entwicklung der Erlen-Eschenwaelder mit ihrer typischen Fauna und Flora in ihren ver-
schiedenen Entwicklungsstufen/Altersphasen und in ihrer standoertlich typischen Variationsbreite, inklu-
sive ihrer Vorwaelder, Gebuesch- und Staudenfluren.

9) Schutzziel fuer das Flussneunauge:

- Erhaltung und Foerderung der Lebensraumqualitaet fuer das Flussneunauge.

Weiterhin werden fuer die Lebensraumtypen und Arten, die darueber hinaus fuer das Netz
Natura 2000 und/oder fuer Arten nach Anhang IV der FFH-Richtlinie bedeutsam sind, folgende Schutz-
ziele festgesetzt:

10) Schutzziele fuer Fliessgewaesser mit Unterwasservegetation (3260):

- Erhaltung und Entwicklung der naturnahen Strukturen und der Dynamik des Fliessgewaessers
mit seiner typischen Vegetation und Fauna entsprechend dem jeweiligen Leitbild des Fliessgewaesser-
typs und seiner kulturlandschaftlichen Praegung,

11) Schutzziele fuer die Hainsimsen-Buchenwaelder (9110):


- Erhaltung und Entwicklung naturnaher Hainsimsen-Buchenwaelder mit ihrer typischen Fauna
und Flora in ihren verschiedenen Entwicklungsstufen/Altersphasen und in ihrer standoertlichen
typischenVariationsbreite, inklusive ihrer Vorwaelder, Gebuesch- und Staudenfluren sowie ihrer
Waldraender,

12) Schutzziele fuer die Stieleichen-Hainbuchenwaelder (9160):

- Erhaltung und Entwicklung naturnaher Sternmieren-Eichen-Hainbuchenwaelder mit ihrer typischen
Fauna und Flora in ihren verschiedenen Entwicklungsstufen/Altersphasen und in ihrer standoertlichen
typischen Variationsbreite, inklusive ihrer Vorwaelder, Gebuesch- und Staudenfluren sowie ihrer
Waldraender,

13) Schutzziele fuer das Bachneunauge:

- Erhaltung und Foerderung der Lebensraumqualitaet fuer das Bachneunauge,

14) Schutzziele fuer die Groppe

- Erhaltung und Foerderung der Lebensraumqualitaet fuer die Groppe.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4908-1021
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
Tierarten:
Schutzziele:
Gefährdungen:
Maßnahmen:
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.