Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Hard (HA-016)

Objektbezeichnung:

NSG Hard

Kennung:

HA-016

Ort: Hagen
Kreis: Hagen
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 48,43 ha
Offizielle Fläche: NaN ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1992
Inkraft: 1994
Außerkraft: 9999
Schutzziel: gemaess LG Paragraph 20,
- zur Erhaltung und Wiederherstellung von Lebensgemeinschaften
oder Lebensstaetten bestimmter wildlebender Pflanzen- und wild-
lebender Tierarten an einem Steilhang der Volme,
- wegen der geologischen Bedeutung dieses Abschnitts des Volme-
hanges,
- wegen der besonderen Eigenart und der hervorragenden Schoenheit
des Volmehanges
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4610-0107
Kennung:

BK-4610-0107

Objektbezeichnung:

NSG Hard

Link zur Karte: BK-4610-0107
Objektbeschreibung: Das Naturschutzgebiet befindet sich nahezu in der Mitte der Stadt Hagen. Es umfasst einen Laubholzmischbestand der zum größten Teil ohne ausgeprägte Strauch- und Krautschicht auf einem z.T. steilen südwestexponierten Hang stockt. Das Gebiet ist nahezu allseitig von Siedlung umschlossen und wird in seiner Mitte durch eine Straße in zwei Teile zerschnitten. Im äußersten Westen und Osten des Gebietes befinden sich ehemalige Steinbrüche, bei denen die Verbuschung schon sehr weit fortgeschritten ist. Das Gebiet ist als Lebensraum für seltene und gefährdete Pflanzen- und Tierarten, im Rahmen des Biotopverbundes als Trittsteinbiotop von großer Bedeutung. Entwicklungsziel: Erhaltung und Optimierung naturnaher Waldgesellschaften
Lebensraumtypen:
  • Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum) <9130> (12,80 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Laubwaelder ausserhalb von Sonderstandorten (nicht FFH-LRT) <NA00> (22,50 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete flaechige Gebuesche und Baumgruppen <NBB0> (4,00 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Eichenmischwald mit einheimischen Laubbaumarten <AB3> (14,50 ha)
  • Pappelwald <AF0> (1,20 ha)
  • Sonstiger Laubwald aus einer einheimischen Laubbaumart <AG0> (1,00 ha)
  • Sonstiger Laubmischwald einheimischer Arten (ein Art dominat) <AG1> (8,00 ha)
  • Laerchenwald <AS0> (1,50 ha)
  • Gebuesch, Strauchgruppe <BB0> (4,00 ha)
  • Kalksteinbruch <GC1> (2,50 ha)
  • Buchenwald <xAA0> (2,30 ha)
  • Buchenmischwald mit einheimischen Laubbaumarten <xAA2> (10,50 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)
  • Berg-Segge (Carex montana)
  • Blauroter Hartriegel (Cornus sanguinea)
  • Breitblaettrige Stendelwurz Sa. (Epipactis helleborine agg.)
  • Busch-Windroeschen (Anemone nemorosa)
  • Echtes Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)
  • Einbluetiges Perlgras (Melica uniflora)
  • Eingriffliger Weissdorn (Crataegus monogyna)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Europaeische Laerche (Larix decidua (subsp. decidua))
  • Feld-Ahorn (Acer campestre)
  • Finger-Segge (Carex digitata)
  • Gemeine Waldrebe (Clematis vitalba)
  • Gewoehnliches Scharbockskraut (Ranunculus ficaria subsp. ficaria)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Nesselblaettrige Glockenblume (Campanula trachelium (subsp. trachelium))
  • Pappel unbestimmt (Populus spec.)
  • Pillen-Segge (Carex pilulifera (subsp. pilulifera))
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Roter Schafschwingel (Festuca trichophylla (subsp. trichophylla))
  • Rundblaettrige Glockenblume (Campanula rotundifolia)
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Schwalbenwurz (Sa.) (Vincetoxicum hirundinaria agg.)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Stechpalme (Ilex aquifolium)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Suesskirsche (Prunus avium)
  • Trauben-Eiche (Quercus petraea (subsp. petraea))
  • Trauben-Eiche (Sa.) (Quercus petraea agg.)
  • Vielbluetige Weisswurz (Polygonatum multiflorum)
  • Wald-Ziest (Stachys sylvatica)
  • Weisse Hainsimse (Luzula luzuloides)
  • Weisses Waldvoegelein (Cephalanthera damasonium)
  • Wiesen-Schluesselblume (Primula veris (subsp. veris))
  • Winter-Linde (Tilia cordata)
Tierarten:
Schutzziele: Erhaltung und Optimierung naturnaher Waldgesellschaften
Gefährdungen:
  • Freizeitaktivitaeten
  • Muellablagerung
Maßnahmen:
  • Beseitigung von Muell
  • dynamisches Altholzkonzept
  • Erhaltung der Laubholzbestockung
  • Hoehlen, Stollen erhalten, sichern
  • naturnahe Waldbewirtschaftung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.