Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Laubwald noerdl. Drasenbeck (HSK-140)

Objektbezeichnung:

NSG Laubwald noerdl. Drasenbeck

Kennung:

HSK-140

Ort: Meschede
Kreis: Hochsauerlandkreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 9,13 ha
Offizielle Fläche: 9,20 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1993
Inkraft: 1994
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Gemaess LG Paragraph 20

- Erhaltung artenreicher, naturnaher Laubwaldkomplexe und eines naturnahen
Mittelgebirgsbaches mit bachbegleitendem Auenwald als wertvoller Lebensraum
fuer Tiere und Pflanzen.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4615-913
Kennung:

BK-4615-913

Objektbezeichnung:

NSG Laubwald noerdl. Drasenbeck

Link zur Karte: BK-4615-913
Objektbeschreibung: Strukturreiche Laubwaldparzelle mit Buchenwald und Erlen-Feuchtwald am Unterhang des Löllingser Berges. Das Diabas-Vorkommen des Löllingser Berg ist weitgehend abgebaut. Auf seinem mässig geneigten Unterhang steht ein teilweise eichenreicher Buchenwald mit überwiegend starkem Baumholz. Örtlich wird der Bestand von Diabasblöcken durchsetzt. Im Westen stockt auf sickerquelligem Standort ein mehrtriebiger Stockausschlag-Erlen-Feuchtwald. Die Erlen besitzen überwiegend mittleres Baumholz. Die Krautschicht ist sehr dicht ausgebildet. Das kleine Naturschutzgebiet besitzt mit seinen strukturreichen Laubwaldbiotopen (Waldmeister-Buchenwald, Erlen-Feuchtwald) einen naturraumtypischen und naturnahen Lebensraumkomplex.
Lebensraumtypen:
  • Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum) <9130> (7,91 ha)
  • Auen-Waelder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae) <91E0> (1,12 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Moor- und Bruchwaelder (nicht FFH-LRT) <NAC0> (0,05 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Erlenwald <AC0> (0,05 ha)
  • Fichtenwald <AJ0> (0,07 ha)
  • Eichen-Buchenmischwald <xAA1> (7,91 ha)
  • Bachbegleitender Erlenwald <zAC5> (1,12 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Artengruppe Gefleckter Aronstab (Arum maculatum agg.)
  • Breitblaettrige Stendelwurz (Epipactis helleborine)
  • Eiche (Quercus spec.)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Flutender Schwaden (Glyceria fluitans)
  • Frauenfarn (Athyrium filix-femina)
  • Gemeiner Schneeball (Viburnum opulus)
  • Gewoehnliche Eberesche (Sorbus aucuparia)
  • Grosses Hexenkraut (Circaea lutetiana)
  • Haselnuss (Corylus avellana)
  • Kriechender Hahnenfuss (Ranunculus repens)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Sumpf-Baldrian (Valeriana dioica)
  • Vielbluetige Weisswurz (Polygonatum multiflorum)
  • Wald-Geissblatt (Lonicera periclymenum)
  • Wald-Segge (Carex sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Waldmeister (Galium odoratum)
  • Wasser-Minze (Mentha aquatica)
  • Weisse Hainsimse (Luzula luzuloides)
  • Winkel-Segge (Carex remota)
  • Zweiblaettrige Schattenblume (Maianthemum bifolium)
Tierarten:
Schutzziele: Erhalt eines strukturreichen Laubwaldes mit Waldmeister-Buchenwald, Erlen-Feuchtwald und Diabas-Felsblöcken als naturraumtypischer Lebensraumkomplex.
Gefährdungen:
  • nicht bodenstaendige Gehoelze (FW)
Maßnahmen:
  • Altholz erhalten
  • Erhaltung der Laubholzbestockung
  • Erhoehung des Altholzanteils
  • Erhoehung des Laubwaldanteils
  • naturnahe Waldbewirtschaftung
  • Umwandlung in bodenstaendigen Gehoelzbestand
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.