Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Wacholderheide bei Wettmarsen (HSK-177)

Objektbezeichnung:

NSG Wacholderheide bei Wettmarsen

Kennung:

HSK-177

Ort: Arnsberg
Kreis: Hochsauerlandkreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 1,04 ha
Offizielle Fläche: 1,10 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1997
Inkraft: 1998
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Schutzzweck
- Erhaltung und oekologische Optimierung einer Magerweide
und einer kleinen Wacholderheide,
- Erhaltung der Rote-Liste Pflanzenarten sowie des kultur-
historischen Wertes als Heideflaeche
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4613-0228
Kennung:

BK-4613-0228

Objektbezeichnung:

Wacholderheide noerdlich Wettmarsen

Link zur Karte: BK-4613-0228
Objektbeschreibung: Das Gebiet besteht aus einer südlich exponierten Fläche aus magerem Grünland mit Hecke und Gebüschen. Im Norden und Süden schliesst sich Buchenwald bzw. Fichtenwald an. Westlich und östlich geht das Grünland in Fettweiden über. Der nördliche Zipfel des Gebietes besteht aus einer Böschungshecke, die vor allem aus Dornsträuchern (Schlehe, Weissdorn) gebildet wird sowie einem Streifen magerer Weide. Hieran schliesst sich südlich eine weitere blütenpflanzenreiche Magerweide an, die flächenweise mit Wacholder und weiteren Dorngebüschen bestanden ist. Ganz vereinzelt stehen noch tief beastete Hudeeichen. Magerweide und seltene Wacholderbestände machen das Gebiet zu einem sowohl kulturhistorisch als auch ökologisch wertvollen und besonders schutzwürdigen Lebensraum für seltene und gefährdete Pflanzenarten.
Lebensraumtypen:
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete linienfoermige Gehoelzstrukturen und Einzelbaeume <NBD0> (0,05 ha)
  • Schutzwuerdiges und gefaehrdetes mesophiles Wirtschaftsgruenland incl. Brachen (nicht FFH-LRT) <NE00> (0,08 ha)
  • Schutzwuerdiges und gefaehrdetes Magergruenland incl. Brachen (nicht FFH-LRT) <NED0> (0,91 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Boeschungshecke <BD4> (0,05 ha)
  • Fettweide <EB0> (0,08 ha)
  • Magerweide <yED2> (0,91 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Acker-Witwenblume (Knautia arvensis)
  • Arznei-Thymian (Thymus pulegioides)
  • Dornige Hauhechel (Ononis spinosa (subsp. spinosa))
  • Gemeines Ferkelkraut (Hypochaeris radicata (subsp. radicata))
  • Gewoehnliche Schlehe (Prunus spinosa)
  • Gewoehnlicher Hornklee (Lotus corniculatus)
  • Hunds-Rose (Rosa canina)
  • Jakobs Greiskraut (Senecio jacobaea)
  • Kleine Bibernelle (Pimpinella saxifraga)
  • Kleines Habichtskraut (Hieracium pilosella)
  • Kriechender Hahnenfuss (Ranunculus repens)
  • Rotes Straussgras (Agrostis capillaris)
  • Rotschwingel Sa. (Festuca rubra agg.)
  • Rundblaettrige Glockenblume Sa. (Campanula rotundifolia agg.)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Stengellose Kratzdistel (Cirsium acaule (subsp. acaule))
  • Weide-Kammgras (Cynosurus cristatus)
  • Weissklee (Trifolium repens (subsp. repens))
  • Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea)
  • Wiesen-Klee (Trifolium pratense)
  • Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)
  • Zweigriffliger Weissdorn (Crataegus laevigata)
Tierarten:
Schutzziele: Schutz und Erhalt einer artenreichen Magerweide mit Wacholdergebüschen
Gefährdungen:
  • Beweidung empfindlicher Standorte (LW)
  • Verbuschung als unerwuenschte Sukzession
Maßnahmen:
  • Erhaltung der Landschaftsstrukturen
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Beweidung
  • keine Duengung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.