Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Quellregion am Scheitenberger Weg (HSK-277)

Objektbezeichnung:

NSG Quellregion am Scheitenberger Weg

Kennung:

HSK-277

Ort: Olsberg
Kreis: Hochsauerlandkreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 2,62 ha
Offizielle Fläche: 2,60 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 2001
Inkraft: 2004
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Schutzzweck
Erhalt eines intakten Quell-Lebensraumkomplex mit Feuchtwald und
Nassweide in der Verzahnungszone von Wald und Offenland.
Das Schutzgebiet dient auch der nachhaltigen Sicherung eines
besonders schutzwuerdigen Lebensraumkomplexes nach Paragraph 62 LG.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4616-009
Kennung:

BK-4616-009

Objektbezeichnung:

NSG Quellregion am Scheitenberger Weg

Link zur Karte: BK-4616-009
Objektbeschreibung: Im NSG "Quellregion am Scheitenberger Weg" wächst in einem teilentwässerten Quellgebiet ein lichter Erlen-Bruchwald, in dem ein Bach entspringt. Die weitere Fläche ist mit einem jungen Eschenwald und einer Fichtenaufforstung bestockt. In der Umgebung befinden sich Fichtenforst und Mähweiden. Besonders wertbestimmend ist der Bruchwald-Quellbereich, der jedoch beeinträchtigt wird durch Entwässerung und Eutrophierung. Die Quellen zeichnen sich durch typische Vegetation und eine Rote-Liste-Moosart aus. Quellbiotop und Bruchwald sind als Verbundfläche A-4616-011 "Quellregion südlich Olsberg-Bigge" mit dem Schutzziel "Sicherung und Optimierung" erfasst.
Lebensraumtypen:
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Moor- und Bruchwaelder (nicht FFH-LRT) <NAC0> (0,55 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Quellbereiche (nicht FFH-LRT) <NFK0> (0,03 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Fliessgewaesser (nicht FFH-LRT) <NFM0> (0,10 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Erlen-Bruchwald <AC4> (0,55 ha)
  • Fichtenwald <AJ0> (0,65 ha)
  • Eschenwald <AM0> (0,65 ha)
  • Waldrand <AV0> (0,65 ha)
  • Sicker-, Sumpfquelle <yFK2> (0,03 ha)
  • Quellbach <yFM4> (0,10 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Bitteres Schaumkraut (Cardamine amara)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Fichte (Picea abies)
  • Filziges Haarkelchmoos (Trichocolea tomentella)
  • Gegenblaettriges Milzkraut (Chrysosplenium oppositifolium)
  • Gewoehnliche Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris)
  • Hain-Gilbweiderich (Lysimachia nemorum)
  • Punktiertes Wurzelsternmoos (Rhizomnium punctatum)
  • Rasen-Schmiele (Deschampsia cespitosa)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Sumpf-Baldrian (Valeriana dioica)
  • Sumpf-Dotterblume (Caltha palustris)
  • Sumpf-Pippau (Crepis paludosa)
  • Winkel-Segge (Carex remota)
Tierarten:
Schutzziele: Sicherung eines Quellgebietes mit Erlenbruchwald
Gefährdungen:
  • Entwaesserung, Wasserentnahme, Wasserregime
  • Eutrophierung
  • nicht bodenstaendige Gehoelze (FW)
Maßnahmen:
  • Erhaltung der Gewaesser
  • Erhaltung der Laubholzbestockung
  • Umwandlung von Nadelwald in bodenstaendigen Wald
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.