Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Wupperinsel (LEV-012)

Objektbezeichnung:

NSG Wupperinsel

Kennung:

LEV-012

Ort: Leverkusen
Kreis: Leverkusen
Bezirksregierung: Köln
Digitalisierte Fläche: 5,38 ha
Offizielle Fläche: 5,30 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1987
Inkraft: 1987
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Unterschutzstellung erfolgt gemaess LG Paragraph 20a und c) insbesondere

- Zur Herstellung von Lebensstaetten fuer Wat- und Wasservoegel.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4907-0073
Kennung:

BK-4907-0073

Objektbezeichnung:

NSG Wupperinsel

Link zur Karte: BK-4907-0073
Objektbeschreibung: Geschützt liegende Wupperinsel zwischen Wupper und Mühlengraben. Der überwiegende Teil wird von einer im Süden der Insel liegenden frischen, artenarmen Glatthaferwiese eingenommen. Diese wird durch jährliche Mahd gepflegt. Auf der Uferböschung des Mühlengrabens ist ein alter Gehölzsaum aus mächtigen Pappeln erhalten. An der südlichen Spitze der Fläche befindet sich eine Neophythen-Hochstaudengesellschaften. Das nördliche Drittel der Insel ist Betriebsgelände der städtischen Abwasserentsorgung mit unterirdischen Klärbecken und durch Dämme getrennten kleinen verlandeten Klärteichen. Um das Betriebsgelände hat sich ein Feldgehölz mit Mischwald entwickelt. Nach Süden schließt sich zur Wiese hin ein Holundergebüsch an. Das gesamte Gelände wird regelmäßig von der Wupper überschwemmt und ist stark schwermetallbelastet. Das Gebiet hat lokale Bedeutung für Wiesenvögel und für den regionalen Biotopverbund entlang der Wupper (FFH-Gebiet). Wichtig ist ein Erhalt der Wiesenfläche, eine Verhinderung der übermäßigen Eutrophierung, und die weitere Entwicklung der naturnahen Feldgehölze. Erhalt von stehendem Totholz (Pappeln).
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Pappelmischwald <AF1> (0,53 ha)
  • Gebuesch, Strauchgruppe <BB0> (0,80 ha)
  • Ufergehoelz <BE0> (0,21 ha)
  • Fettwiese, Flachlandausbildung (Glatthaferwiese) <EA1> (3,42 ha)
  • Rueckhaltebecken <FS0> (0,05 ha)
  • Gebaeude, Mauerwerk, Ruine <HN0> (0,05 ha)
  • Feuchter (nasser) eutopher Saum bzw. linienf. Hochstaudenflur <KA0b> (0,27 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)
  • Blauroter Hartriegel (Cornus sanguinea)
  • Feld-Ahorn (Acer campestre)
  • Gemeines Rispengras (Poa trivialis (subsp. trivialis))
  • Gewoehnliche Vogelmiere (Stellaria media)
  • Gewoehnlicher Glatthafer (Arrhenatherum elatius (subsp. elatius))
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Haselnuss (Corylus avellana)
  • Hopfen (Humulus lupulus)
  • Hunds-Rose (Rosa canina)
  • Korb-Weide (Salix viminalis)
  • Kornelkirsche (Cornus mas)
  • Kratzbeere (Rubus caesius)
  • Pappel unbestimmt (Populus spec.)
  • Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum)
  • Sal-Weide (Salix caprea (subsp. caprea))
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Scharfer Hahnenfuss (Ranunculus acris)
  • Schlehe (Prunus spinosa agg.)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Silber-Weide (Salix alba (subsp. alba))
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Stumpfblaettriger Ampfer (Rumex obtusifolius)
  • Weisse Taubnessel (Lamium album)
  • Wiesen Knaeuelgras (Dactylis glomerata)
  • Wiesen-Labkraut (Galium mollugo)
  • Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)
Tierarten:
Schutzziele: Erhaltung einer unzugänglichen Insel mit Ufergehölzen, Gebüsch sowie
Entwicklung von artenreichem Grünland
Gefährdungen:
  • Eutrophierung
  • Immissionen
Maßnahmen:
  • Verbesserung der Wasserqualitaet
  • Vermeidung Eutrophierung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.