Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Schildberg (LIP-047)

Objektbezeichnung:

NSG Schildberg

Kennung:

LIP-047

Ort: Luegde
Kreis: Lippe
Bezirksregierung: Detmold
Digitalisierte Fläche: 122,55 ha
Offizielle Fläche: 122,84 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 2004
Inkraft: 2004
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Festsetzung als Naturschutzgebiet erfolgt gemaess Paragraph 20 LG
insbesondere

- Zur Erhaltung, Entwicklung und Wiederherstellung landesweit bedeutsamer
Lebensraeume und Lebensstaetten seltener und gefaehrdeter sowie land-
schaftraumtypischer Tier- und Pflanzenarten innerhalb eines grossflaechig-
zusammenhängenden, naturnahen, basenreichen, meist kraut- und geo-
phytenreichen Buchenwaldkomplexes,

Insbesondere sind in ihrer natuerlichen Vergesellschaftung zu schuetzen

- Waldmeister-Buchenwaelder (Galio-Fageten),
- Orchideen-Kalkbuchenwaelder (Carici-Fageten),

- Aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen und erdgeschichtlichen
Gruenden sowie wegen der biogeographischen Bedeutung,
- Wegen der Seltenheit, besonderen Eigenart und der hervorragenden
Schoenheit des Gebietes,
- Zur Bewahrung und Wiederherstellung eines guenstigen Erhaltungszustandes
der natuerlichen Lebensraeume und wildlebenden Tier- und Pflanzenarten von
gemeinschaftlichem Interesse gemaess Artikel 4 Abs. in Verbindung mit Artikel 2
Abs. 2 der Richtlinie 92/43/EWG des Rates zur Erhaltung der natuerlichen Lebens-
raeume sowie der wildlebenden Tier und Pflanzen (FFH-Richtlinie) vom
21. Mai 1992 (Abl EG Nr. L 305, S. 42).

Hierbei handelt es sich um die folgenden fuer die Meldung des FFH-
Gebietes DE-4021-302 "Schildberg" ausschlaggebenden natuerlichen
Lebensraeume von gemeinschaftlichem Interesse

- Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum 9130),
- Orchideen-Kalkbuchenwald (Carici-Fagetum 9150),
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4021-032
  • BK-4021-034
Kennung:

BK-4021-032

Objektbezeichnung:

NSG Schildberg

Link zur Karte: BK-4021-032
Objektbeschreibung: Geschlossenes Kalkbuchenwaldgebiet auf steilen Hängen und hochebenartiger Kuppe des Schildberges. Die Kuppenbereiche weisen z.T. jüngere Waldbestaende auf. Im Altbestand ist die Krautschicht gut ausgebildet,, hier kommt lokal Bärlauch, Maiglöckchen und Perlgras zur Vorherrschaft. In den Hangbereichen wird die Krautschicht lückiger, ist aber artenreich. Die südlichen und südwestexponierten Hänge werden von artenreichen Orchideenbuchenwäldern eingenommen. Insgesamt wurden über 10 Orchideenarten im Gebiet von Herrn Rackelmann, Orchideenspezialist für den Kreis Lippe nachgewiesen. In einigen Buchenwaldabteilungen sind einzelne Fichten bzw. Fichtenbestände eingestreut. Der Waldmantel ist zum Teil gut ausgebildet und weist eine Reihe wärmeliebender Arten auf. Kleinflächig finden sich Magergrünlandaspekte an Wegböschungen und am Waldrand.
Kennung:

BK-4021-034

Objektbezeichnung:

Buchenwald am Nordhang des Mittelbergs

Link zur Karte: BK-4021-034
Objektbeschreibung: Buchenwald auf nordexponiertem, steilen Hang des Mittelbergs mit einer geschlossenen Krautschicht der frischezeigenden Arten, auf Muschelkalk. Das Alter des Bestandes kann als starkes Baumholz eingeordnet werden. Im Osten grenzt der Bestand an die Buchenwaldbestände des Schildberges. Hier liegt ein kleiner Jungbestand z.T. als Laubmischwald ausgebildet. Im gesamten Bestand ist Naturverjüngung vorhanden. Im Süden liegen ebenfalls floristisch interressante Waldbestände. In Zusammenhang mit den anderen Waldbiotopen ist eine Naturschutzwürdigkeit gegeben.
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Pappelwald <AF0> (1,14 ha)
  • Fichtenwald <AJ0> (10,76 ha)
  • Fichtenmischwald mit einheimischen Laubbaumarten <AJ1> (0,49 ha)
  • Aufforstung <AU0> (1,48 ha)
  • Vorwald, Pionierwald <AU2> (37,66 ha)
  • Waldrand <AV0> (1,14 ha)
  • Kalkhalbtrockenrasen, Kalkmagerrasen <DD0> (1,14 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
  • Buchenwald <xAA0> (34,24 ha)
  • Buchenmischwald mit einheimischen Laubbaumarten <xAA2> (10,83 ha)
  • Nadelbaum-Buchenmischwald <xAA4> (5,71 ha)
  • Orchideen-Buchenwald <zAA5> (19,40 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Aehrige Teufelskralle (Phyteuma spicatum)
  • Aronstab (Arum maculatum)
  • Aufgeblasenes Leimkraut (Silene vulgaris)
  • Baeren-Lauch (Allium ursinum (subsp. ursinum))
  • Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)
  • Blauroter Hartriegel (Cornus sanguinea)
  • Braunrote Stendelwurz (Epipactis atrorubens)
  • Brombeere Sa. (Rubus sectio Rubus)
  • Busch-Windroeschen (Anemone nemorosa)
  • Christophskraut (Actaea spicata)
  • Echte Nelkenwurz (Geum urbanum)
  • Echtes Johanniskraut (Hypericum perforatum)
  • Echtes Springkraut (Impatiens noli-tangere)
  • Efeu (Hedera helix (subsp. helix))
  • Einbluetiges Perlgras (Melica uniflora)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Europaeische Laerche (Larix decidua (subsp. decidua))
  • Fichte (Picea abies)
  • Fieder-Zwenke (Brachypodium pinnatum)
  • Flattergras (Milium effusum)
  • Fliegen-Ragwurz (Ophrys insectifera)
  • Frauenfarn (Athyrium filix-femina)
  • Fruehlings-Platterbse (Lathyrus vernus)
  • Gemeine Waldrebe (Clematis vitalba)
  • Gemeiner Dost (Origanum vulgare)
  • Gewoehnliche Goldnessel (Galeobdolon luteum)
  • Gewoehnlicher Hornklee (Lotus corniculatus)
  • Gewoehnlicher Wurmfarn (Dryopteris filix-mas)
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Grosse Haendelwurz (Gymnadenia conopsea)
  • Grosses Hexenkraut (Circaea lutetiana)
  • Grosses Zweiblatt (Listera ovata)
  • Gruene Waldhyazinthe (Platanthera montana)
  • Hain-Greiskraut Sa. (Senecio nemorensis agg.)
  • Hain-Rispengras (Poa nemoralis)
  • Haselnuss (Corylus avellana)
  • Himbeere (Rubus idaeus)
  • Hopfenklee (Medicago lupulina)
  • Hunds-Rose (Rosa canina)
  • Kleinblaettrige Stendelwurz (Epipactis microphylla)
  • Kleinbluetige Koenigskerze (Verbascum thapsus)
  • Kleinbluetiges Springkraut (Impatiens parviflora)
  • Knotige Braunwurz (Scrophularia nodosa)
  • Land-Reitgras (Calamagrostis epigejos)
  • Liguster (Ligustrum vulgare)
  • Maigloeckchen (Convallaria majalis)
  • Mauerlattich (Mycelis muralis)
  • Muellers Stendelwurz (Epipactis muelleri)
  • Nesselblaettrige Glockenblume (Campanula trachelium (subsp. trachelium))
  • Nestwurz (Neottia nidus-avis)
  • Purpur-Knabenkraut (Orchis purpurea)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Rotes Waldvoegelein (Cephalanthera rubra)
  • Ruprechtskraut (Geranium robertianum)
  • Sanikel (Sanicula europaea)
  • Schlehe (Prunus spinosa agg.)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Seidelbast (Daphne mezereum)
  • Skabiosen-Flockenblume (Centaurea scabiosa)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Suesskirsche (Prunus avium)
  • Tollkirsche (Atropa bella-donna)
  • Wald-Bingelkraut (Mercurialis perennis)
  • Wald-Erdbeere (Fragaria vesca)
  • Wald-Geissblatt (Lonicera periclymenum)
  • Wald-Sauerklee (Oxalis acetosella)
  • Wald-Schwingel (Festuca altissima)
  • Wald-Segge (Carex sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Wald-Veilchen (Viola reichenbachiana)
  • Wald-Ziest (Stachys sylvatica)
  • Wald-Zwenke (Brachypodium sylvaticum (subsp. sylvaticum))
  • Waldmeister (Galium odoratum)
  • Weisse Lichtnelke (Silene latifolia subsp. alba)
  • Weisse Schwalbenwurz (Vincetoxicum hirundinaria (subsp. hirundinaria))
  • Weisses Waldvoegelein (Cephalanthera damasonium)
  • Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris)
  • Wiesen-Margerite Sa. (Leucanthemum vulgare agg.)
  • Wiesen-Schluesselblume (Primula veris (subsp. veris))
Tierarten:
  • Kaisermantel (Argynnis paphia)
Schutzziele: Erhaltung und Entwicklung eines naturnahen bodenständigen Waldmeister- und Orchideenbuchenwaldes mit hoher Artenvielfalt und seltenen oder gefährdeten PflanzenartenErhaltung eines naturnahen, bodenständigen Waldmeister-Buchenwaldes
Gefährdungen:
  • intensive Forstwirtschaft (FW)
  • nicht bodenstaendige Gehoelze (FW)
Maßnahmen:
  • Altholz erhalten
  • dynamisches Altholzkonzept
  • Erhaltung der Laubholzbestockung
  • naturnahe Waldbewirtschaftung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.