Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Lohagen (MK-005)

Objektbezeichnung:

NSG Lohagen

Kennung:

MK-005

Ort: Nachrodt-Wiblingwerde
Kreis: Maerkischer Kreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 2,17 ha
Offizielle Fläche: NaN ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: VO rechtskraeftig
Inkraft seit: 1938
Inkraft: 1965
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Gemaess LG Paragraph 20a,c

- Schoenheit der Landschaft,
- Wacholderbestaende.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4611-904
Kennung:

BK-4611-904

Objektbezeichnung:

NSG Lohagen

Link zur Karte: BK-4611-904
Objektbeschreibung: Das kleine Naturschutzgebiet liegt auf dem ziemlich flachen Ruecken des 491,2 m hohen Lohagens, einer der hoechsten Erhebungen zwischen Lenne, Volme und Rahmede. Der Huegel traegt einen ca. 60 Jahre alten Traubeneichen-Birken-Niederwald mit Drahtschmiele und Heidelbeere. Die Gipfelpartie des Lohagens beherrscht eine Wacholder-Bergheide. Sie setzt sich aus ca. 200 bis zu 4 m hohen Wacholderbueschen zusammen. Leider haben sich bereits junge Birken und Eichen, Espen und andere Straeucher so stark vermehrt, dass sie die Wacholderbuesche zu ersticken drohen. Der Untergrund ist aus devonischen Tonschiefern aufgebaut, die zu einem graugelben, lehmigen basenarmen Boden verwittern. 1973 Bau eines Wasserhochbehaelters mit Eingruenungsflaechen. Zur Entwicklung des Gebietes u. zur Artenliste s. Runge
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Birken-Eichenmischwald <AB2> (1,64 ha)
  • Trockene Heide <DA0> (0,77 ha)
  • Strukturarme Gruenanlage, Baumbestand nahezu fehlend <HM3> (0,13 ha)
  • Gebaeude, Mauerwerk, Ruine <HN0> (0,03 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Arnika (Arnica montana (subsp. montana))
  • Besenginster (Cytisus scoparius)
  • Brombeere Sa. (Rubus sectio Rubus)
  • Draht-Schmiele (Deschampsia flexuosa)
  • Englischer Ginster (Genista anglica)
  • Faulbaum (Frangula alnus (subsp. alnus))
  • Frauenfarn (Athyrium filix-femina)
  • Gemeiner Schneeball (Viburnum opulus)
  • Gewoehnliche Eberesche (Sorbus aucuparia)
  • Haar-Ginster (Genista pilosa)
  • Hain-Rispengras (Poa nemoralis)
  • Harzer Labkraut (Galium saxatile)
  • Haselnuss (Corylus avellana)
  • Heidelbeere (Vaccinium myrtillus)
  • Himbeere (Rubus idaeus)
  • Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea (subsp. vitis-idaea))
  • Quendel-Kreuzbluemchen (Polygala serpyllifolia)
  • Sal-Weide (Salix caprea (subsp. caprea))
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Suesskirsche (Prunus avium)
  • Trauben-Eiche (Quercus petraea (subsp. petraea))
  • Trauben-Holunder (Sambucus racemosa)
  • Wacholder (Juniperus communis)
  • Wald-Sauerklee (Oxalis acetosella)
  • Wiesen-Wachtelweizen (Melampyrum pratense)
  • Zitter-Pappel (Populus tremula)
Tierarten:
  • Amsel (Turdus merula)
  • Blaumeise (Parus caeruleus)
  • Gartengrasmuecke (Sylvia borin)
  • Goldammer (Emberiza citrinella)
  • Kleiber (Sitta europaea)
  • Misteldrossel (Turdus viscivorus)
  • Moenchsgrasmuecke (Sylvia atricapilla)
Schutzziele: Erhaltung und Entwicklung eines Sukzessionskomplexes aus einer Bergheide und einem Eichen-Birkenwaldes auf basenarmem
Standort als Relikt(kultur)biotop des maerkischen Oberlandes mit RL-Pflanzenarten
Gefährdungen:
  • Grundwasserabsenkung
  • unerwuenschte Sukzession
Maßnahmen:
  • Vegetationskontrolle
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.