Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Osterklee (ST-077)

Objektbezeichnung:

NSG Osterklee

Kennung:

ST-077

Ort: Tecklenburg
Kreis: Steinfurt
Bezirksregierung: Münster
Digitalisierte Fläche: 37,56 ha
Offizielle Fläche: 37,91 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: VO rechtskraeftig
Inkraft seit: 1990
Inkraft: 2011
Außerkraft: 2031
Schutzziel: (1) Das in § 1 näher bezeichnete Gebiet wird als Naturschutzgebiet gemäß § 23 BNatSchG in
Verbindung mit § 32 Abs. 2 BNatSchG ausgewiesen.

(2) Die Unterschutzstellung erfolgt ,

a) Zur Erhaltung und Entwicklung sowie Wiederherstellung von Lebensgemeinschaften
oder Lebensstaetten bestimmter, zum Teil stark gefaehrdeter, wildlebender Pflanzen-
und Tierarten, wie kalkliebenden Pflanzen, Vögel, Amphibien, Reptilien und Wirbellose
(Schmetterlinge, Heuschrecken u.a.), insbesondere

- zur Erhaltung und Entwicklung typisch ausgebildeter Kalkmagerrasen und Magerweiden
mit ihrer charakteristischen Fauna und Flora (Vegetation),
- zur Erhaltung und Entwicklung des Steinbruchs im Rahmen der natuerlichen Sukzession
als Lebensstaette spezialisierter, Tier- und Pflanzenarten,
- zur Erhaltung und Entwicklung von Saumbiotopen mit ihrer charakterisistischen Fauna und
Flora,
- zur Erhaltung und Entwicklung naturnaher, vielfaeltig strukturierter Waldbestaende mit gut
ausgebildeten Waldraendern und Saeumen sowie einem angemessenen Alt- und Totholz-
anteil,
b) zum Erhalt und zur Sicherung der Geländemorphologie einschließlich der gebietstypischen,
im Hinblick auf ihr Biotopentwicklungspotential besonders schutzwürdigen Bodentypen und
des davon geprägten Naturhaushaltes sowie zur Abwehr schädlicher Einwirkungen und nega-
tiver Veränderungen ökologischer Zusammenhänge;

c) aus wissenschaftlichen, natur- und landeskundlichen sowie natur- und erdgeschichtlichen Gruen-
den und wegen der biographischen Bedeutung des Höhenrückens und der stratigrafischen Bedeu-
tung des Steinbruchs,
d) wegen der Seltenheit, besonderen Eigenart und der hervorragenden Schoenheit des Gebietes,
e) als Bestandteil eines Biotopverbundes von landes- und europaweiter Bedeutung,
f) Zur Bewahrung und Wiederherstellung eines guenstigen Erhaltungszustandes der natuerlichen Le-
bensraeume und wildlebenden Tier- und Pflanzenarten von gemeinschaftlichem Interesse gem. Art. 4
Abs. 4 i.V.m. Art. 2 der FFH-Richtlinie. Hierbei handelt es sich insbesondere um folgende natürliche
Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse gem. Anhang I der FFH-Richtlinie als maßgebliche
Bestandteile des Gebiets i. S. des § 34 Abs. 2 BNatSchG:

- Trespen-Schwingel Kalktrockenrasen (6210, prioritaerer Lebensraum)
- Waldmeister-Buchenwald (9130),

Ausserdem handelt es sich um Lebensraeume insbesondere fuer folgende im Schutzgebiet vorkom-
mende Vogelarten gem. Art. 4 der Vogelschutz-Richtlinie als massgebliche Bestandteile des Gebietes
i.S. des § 34 Abs. 2 BNatSchG: Vogelarten, die im Anhang I der Vogelschutz-Richtlinie aufgefürt sind:

- Uhu (Bubo bubo) (bruetend),
- Neuntoeter (Lanius collurio) (Bruetend).
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-3712-0053
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
Tierarten:
Schutzziele:
Gefährdungen:
Maßnahmen:
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.