Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Tongrube Witterschlick (SU-082)

Objektbezeichnung:

NSG Tongrube Witterschlick

Kennung:

SU-082

Ort: Alfter
Kreis: Rhein-Sieg-Kreis
Bezirksregierung: Köln
Digitalisierte Fläche: 11,04 ha
Offizielle Fläche: 12,90 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: VO rechtskraeftig
Inkraft seit: 1998
Inkraft: 2002
Außerkraft: 2022
Schutzziel: Die Unterschutzstellung erfolgt wegen der besonderen Bedeutung
des Gebietes
a) gemaess Paragraph 20a LG
zur Erhaltung und Wiederherstellung von Lebensgemeinschaften
und Biotopen wildlebender Tier- und Pflanzenarten, insbesondere
- zum Schutz und zur Erhaltung der aufgelassenen Tongrube als
wichtiger Sekundaerlebensraum fuer zahlreiche, zum Teil bedrohte
Tier- und Pflanzenarten und -gemeinschaften,
- zur Erhaltung des abwechslungsreichen Mosaiks verschieden-
artiger, eng verzahnter Biotope wie Sukzessionswald, Gebuesch,
Gewaesser, Verlandungsstadien und Brachflaechen in verschiedenen
Stadien und zur Erhaltung der dort vorkommenden Lebensgemein-
schaften,
- zur Erhaltung und Wiederherstellung von Sumpfbereichen,
Gewaessern, Quellfluren und Verlandungsgesellschaften sowie
weiteren wasser- bzw. feuchtgepraegten Biotopen als Lebensraum
zahlreicher gewaesserbewohnender bzw. feuchtebeduerftiger
Pflanzen- und Tierarten, insbesondere Libellen, Amphibien und
Voegel,
- zur Erhaltung der unterschiedlichen Gehoelzbestaende als Lebens-
raum zahlreicher Pflanzen- und Tierarten, insbesondere von
Voegeln,
- zur Erhaltung der Streuobstbestaende und des Gruenlandes als
Teillebensraum zahlreicher Tierarten und aufgrund der hydrolo-
gischen Pufferfunktionen,
b) gemaess Paragraph 20c LG
wegen der Seltenheit und besonderen Eigenart des Gebietes, ins-
besondere
- wegen der besonderen Eigenart und Seltenheit von seit laengerem
ungenutzt Flaechen in einer ansonsten vom Menschen intensiv
genutzten Umgebung,
- aufgrund der Seltenheit des Vorkommens von in ihrem Bestand
bedrohten Tier- und Pflanzenarten
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-5308-092
Kennung:

BK-5308-092

Objektbezeichnung:

Aufgelassene Tongrube zwischen Volmershoven und Witterschlick

Link zur Karte: BK-5308-092
Objektbeschreibung: Seit langem aufgelassene Tongrube mit relativ flachen, voellig verbuschten Boeschungen an den S-, W- und N-Seiten. Die dichten Salweiden-Birken-, Espen- und Weidengebuesche und - Buschwaeldchen der Boeschungen schliessen auf den Zwischenterrassen des Nordteiles gelegentlich mit Pferden beweidete, ueberweigend feuchte Gruenlandbrachen und mehrere verlandende Falchwasserpfuetzen ein. Der ca. 4000 qm grosse Teich weist im Suedteil einen gut ausgepraegten Baum- und Strauchsaum auf, desweiteren ist der ausgedehnte Verlandungs- bereich kennzeichnend.Die Flaeche zwischen dem Teich und dem Sportplatz wird von einem Weidengbuesch und von kleineren Gruenlandbrachen eingenommen. Die bei den Letztkartierungen beschriebenen ausgedehnten Flachwassertuempel waren nicht vorzufinden, sind jedoch bei dem undurchlaessigen Boden zu- mindestens im Winter und Fruehjahr zu erwarten.
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Gebuesch, Strauchgruppe <BB0> (4,01 ha)
  • Weiden-Ufergehoelz <BE1> (0,37 ha)
  • Fettweide <EB0> (1,77 ha)
  • Brachgefallene Fettwiese <EE1> (2,61 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
  • Weiden-Ufergehoelz <yBE1> (0,09 ha)
  • Teich <yFF0> (0,47 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Acker-Minze (Mentha arvensis)
  • Acker-Schachtelhalm (Equisetum arvense (subsp. arvense))
  • Asch-Weide (Salix cinerea subsp. cinerea)
  • Bachbunge (Veronica beccabunga (subsp. beccabunga))
  • Behaarte Segge (Carex hirta)
  • Blaugruene Binse (Juncus inflexus (subsp. inflexus))
  • Breitblaettriger Rohrkolben (Typha latifolia)
  • Brennender Hahnenfuss (Ranunculus flammula (subsp. flammula))
  • Brombeere Sa. (Rubus sectio Rubus)
  • Bruch-Weide (Salix fragilis)
  • Echte Pfefferminze (Mentha piperita (M. aquatica x spicata))
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Feigenblaettriger Gaensefuss (Chenopodium ficifolium (subsp. ficifolium))
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Flutender Schwaden (Glyceria fluitans)
  • Gaense-Fingerkraut (Potentilla anserina)
  • Geflecktes Johanniskraut (Hypericum maculatum)
  • Gemeine Braunelle (Prunella vulgaris)
  • Gemeine Sumpfsimse (Eleocharis palustris)
  • Gemeine Waldsimse (Scirpus sylvaticus)
  • Gemeiner Blutweiderich (Lythrum salicaria)
  • Gemeiner Dost (Origanum vulgare)
  • Gemeiner Froschloeffel (Alisma plantago-aquatica)
  • Gewoehnlicher Glatthafer (Arrhenatherum elatius (subsp. elatius))
  • Glieder-Binse (Juncus articulatus (subsp. articulatus))
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Grosses Flohkraut (Pulicaria dysenterica (subsp. dysenterica))
  • Hain-Rispengras (Poa nemoralis)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Huflattich (Tussilago farfara)
  • Knaeuel-Binse (Juncus conglomeratus)
  • Knick-Fuchsschwanz (Alopecurus geniculatus)
  • Korb-Weide (Salix viminalis)
  • Kratzbeere (Rubus caesius)
  • Kriechende Rose (Rosa arvensis)
  • Kroeten-Binse (Juncus bufonius)
  • Land-Reitgras (Calamagrostis epigejos)
  • Ohr-Weide (Salix aurita)
  • Pestwurz unbestimmt (Petasites spec.)
  • Platthalm-Binse (Juncus compressus)
  • Raukenblaettriges Greiskraut (Senecio erucifolius (subsp. erucifolius))
  • Rohr-Glanzgras (Phalaris arundinacea (subsp. arundinacea))
  • Rohr-Schwingel (Festuca arundinacea)
  • Roter Zahntrost (Odontites vulgaris)
  • Sal-Weide (Salix caprea (subsp. caprea))
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Schilf (Phragmites australis (subsp. australis))
  • Schlehe (Prunus spinosa agg.)
  • Schmalblaettriger Rohrkolben (Typha angustifolia)
  • Schmalblaettriges Weidenroeschen (Epilobium angustifolium)
  • Silber-Weide (Salix alba (subsp. alba))
  • Sparrige Segge (Carex muricata)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Sumpf-Hornklee (Lotus pedunculatus)
  • Sumpf-Rispengras (Poa palustris)
  • Sumpf-Ruhrkraut (Gnaphalium uliginosum (subsp. uliginosum))
  • Teich-Schachtelhalm (Equisetum fluviatile)
  • Ufer-Wolfstrapp (Lycopus europaeus)
  • Vogel-Wicke (Vicia cracca)
  • Wald-Erdbeere (Fragaria vesca)
  • Wald-Platterbse (Lathyrus sylvestris)
  • Wasser-Knoeterich (Persicaria amphibia)
  • Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis)
  • Wiesen-Schafgarbe (Achillea millefolium)
  • Wilde Moehre (Daucus carota (subsp. carota))
  • Wilde Sumpfkresse (Rorippa sylvestris)
  • Winter-Linde (Tilia cordata)
  • Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)
  • Zarte Binse (Juncus tenuis)
  • Zitter-Pappel (Populus tremula)
  • Zottiges Weidenroeschen (Epilobium hirsutum)
  • Zweigriffliger Weissdorn (Crataegus laevigata)
Tierarten:
  • Bachstelze (Motacilla alba)
  • Braunkehlchen (Saxicola rubetra)
  • Dorngrasmuecke (Sylvia communis)
  • Erdkroete (Bufo bufo)
  • Feldschwirl (Locustella naevia)
  • Fitis (Phylloscopus trochilus)
  • Flussregenpfeifer (Charadrius dubius)
  • Goldammer (Emberiza citrinella)
  • Grasfrosch (Rana temporaria)
  • Grauspecht (Picus canus)
  • Hausrotschwanz (Phoenicurus ochruros)
  • Kuckuck (Cuculus canorus)
  • Moenchsgrasmuecke (Sylvia atricapilla)
  • Rohrammer (Emberiza schoeniclus)
  • Schwarzkehlchen (Saxicola rubicola)
  • Springfrosch (Rana dalmatina)
  • Turteltaube (Streptopelia turtur)
  • Zilpzalp (Phylloscopus collybita)
Schutzziele: Erhalt einer aufgelassenen Tongrube als wichtiger
Sekundaerlebensraum fuer zahlreiche Tier- und Pflanzengemeinschaften
Gefährdungen:
  • Angelsport, Fischerei
  • Entwaesserung, Wasserentnahme, Wasserregime
  • Freizeitaktivitaeten
  • Muellablagerung
Maßnahmen:
  • Beschraenkung der Freizeitaktivitaeten
  • Beseitigung von Muell
  • der Sukzession ueberlassen
  • Erhaltung der Gewaesser
  • Erhaltung des Kleinreliefs
  • LSG-Erweiterung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.