Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Nieder Heide am Egelsberg (WES-044)

Objektbezeichnung:

NSG Nieder Heide am Egelsberg

Kennung:

WES-044

Ort: Moers
Kreis: Wesel
Bezirksregierung: Düsseldorf
Digitalisierte Fläche: 4,60 ha
Offizielle Fläche: 5,00 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1989
Inkraft: 2013
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Festsetzung als Naturschutzgebiet erfolgt gemäß § 23, Abs. 1, Satz 1 und 3
BNatSchG

1. zur Erhaltung und Entwicklung eines gut strukturierten Feuchtbiotopkomplexes,
insbesondere

· zur Erhaltung und Entwicklung eines reich strukturierten Biotopkomplexes wegen seiner Bedeutung
für den landesweiten, regionalen und lokalen Biotopverbund

· zur Erhaltung und Entwicklung der vorhanden Biotopkomplexe, insbesondere der Waldflächen des
FFH-Gebietes "Egelsberg" (DE-4404-302) nach Maßgabe des vom Regionalforstamt Niederrhein
aufgestellten Sofortmaßnahmenkonzepts (SOMAKO), insbesondere als Refugial- und Lebensraum
für an feuchte bis frische Waldstandorte gebundene Tier- und Pflanzenarten sowie als Puffer zur
Vermeidung bzw. Minderung von Nährstoffeinträgen in die auf Krefelder Gebiet vorhandenen Lebens-
raumtypen von gemeinschaftlichem Interesse gemäß FFH-Richtlinie wie nährstoffarme basenarme
Stillgewässer (3130) mit durchschnittlichem oder beschränktem Erhaltungszustand und trockene Heide-
gebiete (4030) im guten Erhaltungszustand sowie zum Erhalt der im guten Erhaltungszustand befindlichen
Population des Schwimmenden Froschkrauts

· zur Erhaltung und Entwicklung der Waldflächen des FFH-Gebietes "Niederkamp" (DE-4404-302) nach
Maßgabe des vom Regionalforstamt Niederrhein aufgestellten Sofortmaßnahmenkonzepts (SOMAKO).

· zur Erhaltung der Vorkommen von gefährdeten Tier- und Pflanzenarten.

3. wegen der Seltenheit, besonderen Eigenart und hervorragenden Schönheit des reich strukturierten Feuchtbiotopkomplexes und dessen Bedeutung für das Landschaftsbild.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4605-904
Kennung:

BK-4605-904

Objektbezeichnung:

NSG Nieder Heide am Egelsberg

Link zur Karte: BK-4605-904
Objektbeschreibung: Vorwiegend feuchter Eichen-Birkenwald, der im westlichen Bereich allmaehlich in einen Birkenbruch uebergeht. Hier grenzt der Wald an eine verbuschende Feuchtwiesenbrache an. Die Baumschicht ist ca. 15 m hoch und wird von Sand- und Moorbirke beherrscht. Verein- zelt stehen aeltere, 20-25 m hohe Eichen als Ueberhaelter im Bestand. Daneben sind zahlreiche juengere Fichten eingestreut. Der Bestand ist reich an Totholz. Die dichte Strauchschicht setzt sich ueberwiegend aus Jungbaeumen zusammen, die Kraut- schicht wird von ausgedehnten Brombeerflaechen und Grasinseln gebildet. An der Ostgrenze des Gebietes verlaeuft ein 50-300 cm brei- ter Graben. Er wird gesaeumt von einem schmalen, streifen- foermigen Bestand alter Buchen mit 200-250 cm Umfang, vereinzelt treten hier auch die Eiche, die Sandbirke und junge, ange- pflanzte Laubhoelzer auf. Dieser schmale Gehoelzbestand weist kaum Strauch- und Krautschicht auf. Nach Sueden setzt sich der Wald in den Bereich der Stadt Krefeld fort. Die Angaben zu den Pflanzen und Tieren wurden uebernommen und z.T. geringfuegig ergaenzt.
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Buchenwald <AA0> (0,35 ha)
  • Eichen-Birkenmischwald <AD1> (3,43 ha)
  • Birken-Bruchwald <AD4> (0,43 ha)
  • Brachgefallenes Nass- und Feuchtgruenland <EE3> (0,09 ha)
  • Graben <FN0> (0,04 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Acker-Kratzdistel (Cirsium arvense)
  • Brombeere Sa. (Rubus sectio Rubus)
  • Faulbaum (Frangula alnus (subsp. alnus))
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Gewoehnlicher Glatthafer (Arrhenatherum elatius (subsp. elatius))
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Rot-Eiche (Quercus rubra)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Sal-Weide (Salix caprea (subsp. caprea))
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Wiesen Knaeuelgras (Dactylis glomerata)
  • Zitter-Pappel (Populus tremula)
Tierarten:
  • Blaugruene Mosaikjungfer (Aeshna cyanea)
  • Gemeine Heidelibelle (Sympetrum vulgatum)
  • Gemeiner Rueckenschwimmer (Notonecta glauca)
  • Teichfrosch (Rana kl. esculenta)
  • Weidenjungfer (Lestes viridis)
Schutzziele: gemaess LG Paragraph 20
- zur Erhaltung und Entwicklung der vorhandenen Biotopkomplexe
als Refugial- und Lebensraum fuer an feuchte bis frische Wald-
standorte gebundene Tier- und Pflanzenarten,
- zum Schutz der hier vorkommenden in Nordrhein-Westfalen gefaehr-
deten Tier- und Pflanzenarten
Gefährdungen:
  • Gewaesserunterhaltung (WA)
  • Muellablagerung
  • nicht einheimische Gehoelze (FW)
  • unerwuenschte Sukzession
Maßnahmen:
  • Beseitigung von Muell
  • Erhaltung der Laubholzbestockung
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Mahd
  • Waldmantelentwicklung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.