Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Erlen- und Birkenbruch am Suedwestfeld (BI-023)

Objektbezeichnung:

NSG Erlen- und Birkenbruch am Suedwestfeld

Kennung:

BI-023

Ort: Bielefeld
Kreis: Bielefeld
Bezirksregierung: Detmold
Digitalisierte Fläche: 4,24 ha
Offizielle Fläche: 3,03 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1993
Inkraft: 2005
Außerkraft: 9999
Schutzziel:
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4016-035
Kennung:

BK-4016-035

Objektbezeichnung:

NSG Erlenbruch und Eichen-Birkenwald am Südwestfeld

Link zur Karte: BK-4016-035
Objektbeschreibung: Zwischen der Bahntrasse und der Siedlung Südwestfeld gelegener Erlenbruchwald mit randlichem Kiefern-Laubmischwald und einem naturnah verlaufenden Bach. Vorherrschend ist ein Erlenbruchwald mit artenreicher Strauch- und Krautschicht. Die alten Erlen-Stockausschlägen besitzen einen Brusthöhendurchmesser von 0,3 m. Randlich treten vermehrt Birken auf. Auf den höher gelegenen Standorten stocken Kiefern-Laubmischwälder. Das Gebiet wird von einem naturnahen Sandbach entwässert. Das kleine Schutzgebiet besitzt einen intakten Bruchwald als seltene und schutzwürdige azonale Waldgesellschaft der Senne. Es steht in einem engen räumlich-funktionalen Verbund zu dem Feuchtwald-Biotopkomplex des benachbarten NSG"s.

Hinweis: Die Angaben zu den Lebensraumtypen, Biotoptypen, Pflanzen- und Tierarten beziehen sich jeweils auf ein oder mehrere referenzierte BK-Objekte. Wenn diese in Einzelfällen größer als das NSG sind, können sich die Angaben auf Teilflächen außerhalb des NSG beziehen und damit z.B. die Flächensumme aller LRTs größer als die Fläche des NSGs sein kann.

Lebensraumtypen:
  • <> (0,98 ha)
  • Sumpf-, Moor- und Bruchwälder <NAC0> (3,06 ha)
  • Fließgewässer <NFM0> (0,18 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Erlen-Bruchwald <AC4> (3,06 ha)
  • Kiefernmischwald mit einheimischen Laubbaumarten <AK1> (0,98 ha)
  • Tieflandbach <FM5> (0,18 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Bittersuesser Nachtschatten (Solanum dulcamara)
  • Echtes Springkraut (Impatiens noli-tangere)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Faulbaum (Frangula alnus (subsp. alnus))
  • Frauenfarn (Athyrium filix-femina)
  • Gemeiner Blutweiderich (Lythrum salicaria)
  • Gewoehnliche Eberesche (Sorbus aucuparia)
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Grosses Hexenkraut (Circaea lutetiana)
  • Kleiner Dornfarn (Dryopteris carthusiana)
  • Rasen-Schmiele (Deschampsia cespitosa)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Spaetbluehende Traubenkirsche (Prunus serotina)
  • Stechpalme (Ilex aquifolium)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Sumpf-Baldrian (Valeriana dioica)
  • Sumpf-Helmkraut (Scutellaria galericulata)
  • Sumpf-Segge (Carex acutiformis)
  • Traubenkirsche (Prunus padus)
  • Ufer-Wolfstrapp (Lycopus europaeus)
  • Wald-Kiefer (Pinus sylvestris)
  • Wasser-Minze (Mentha aquatica)
  • Wasserdost (Eupatorium cannabinum (subsp. cannabinum))
  • Winkel-Segge (Carex remota)
Tierarten:
Schutzziele: Erhalt eines intakten Erlen-Feuchtwaldes als schutzwürdiger Waldlebensraum unter Verzicht einer forstlichen Nutzung
Gefährdungen:
  • Entwaesserung, Wasserentnahme, Wasserregime
Maßnahmen:
  • Erhaltung der Laubholzbestockung
  • Erhaltung des Wasserstandes
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.