Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Auf dem Kort (BI-033)

Objektbezeichnung:

NSG Auf dem Kort

Kennung:

BI-033

Ort: Bielefeld
Kreis: Bielefeld
Bezirksregierung: Detmold
Digitalisierte Fläche: 7,07 ha
Offizielle Fläche: 7,00 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1993
Inkraft: 2005
Außerkraft: 9999
Schutzziel:
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-3917-626
Kennung:

BK-3917-626

Objektbezeichnung:

NSG Auf dem Kort

Link zur Karte: BK-3917-626
Objektbeschreibung: Wald-Gruenland-Komplex mit Bachlauf im westlichen Industriegebiet Bielefelds, umgeben von Gewerbeflächen, Gleisanlagen, Straßen, einem Sportplatz und kleinflächig Wald und Grünland. Die Grünlandflächen im Gebiet, ehemalige Glatthaferwiesen und Weidelgras-Weißklee-Weiden, sind entweder höchst intensiv genutzt (Gänse, Pferde, Schafe) mit mehreren Kleintierställen oder brachgefallen mit fortgeschrittener Verbuschung. Der größte Teil des NSG besteht aus Gehölzgesellschaften, die als Waldreste, auenwaldartige Bildungen, Baumhecken oder Sukzessionsgebüsche ausgebildet sind. Darin sind mehrere mächtige Altbäume enthalten. Der den Wald durchfließende Bach ist im südlichen Abschnitt verrohrt, im mittleren Abchnitt als steil eingetiefter Graben entwickelt und zeigt nur im nördlichen Teilstück einen einigermaßen naturnahen Verlauf, jedoch auch mit Steilufern. Durch das Gebiet führt eine alte Gleisanlage, die ganz zugewachsen ist. Das Gebiet ist insgesamt sehr stark beeinträchtigt, stellt aber dennoch innerhalb des Stadtgebietes einen wichtigen Lebens- und Refugialraum für Arten der Wälder und des Grünlandes dar.

Hinweis: Die Angaben zu den Lebensraumtypen, Biotoptypen, Pflanzen- und Tierarten beziehen sich jeweils auf ein oder mehrere referenzierte BK-Objekte. Wenn diese in Einzelfällen größer als das NSG sind, können sich die Angaben auf Teilflächen außerhalb des NSG beziehen und damit z.B. die Flächensumme aller LRTs größer als die Fläche des NSGs sein kann.

Lebensraumtypen:
  • <> (0,79 ha)
  • Laubwälder ausserhalb von Sonderstandorten <NA00> (3,21 ha)
  • Schutzwürdige und gefährdete flächige Gebüsche und Baumgruppen <NBB0> (0,89 ha)
  • Mesophiles Wirtschaftsgrünland incl. Brachen <NE00> (1,45 ha)
  • Fließgewässer <NFM0> (0,22 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Feldgehoelz <BA0> (3,21 ha)
  • Gebuesch, Strauchgruppe <BB0> (0,89 ha)
  • Gehoelzstreifen <BD3> (0,79 ha)
  • Fettweide <EB0> (0,84 ha)
  • Gruenlandbrache <EE0> (0,62 ha)
  • Bach <FM0> (0,22 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Acker-Kratzdistel (Cirsium arvense)
  • Blaugruene Binse (Juncus inflexus (subsp. inflexus))
  • Brombeere Sa. (Rubus sectio Rubus)
  • Bruch-Weide (Salix fragilis)
  • Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)
  • Efeu (Hedera helix (subsp. helix))
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Giersch (Aegopodium podagraria)
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Haselnuss (Corylus avellana)
  • Kleiner Odermennig (Agrimonia eupatoria (subsp. eupatoria))
  • Kriechender Hahnenfuss (Ranunculus repens)
  • Linde (unbestimmt) (Tilia spec.)
  • Rasen-Schmiele (Deschampsia cespitosa)
  • Rose unbestimmt (Rosa spec.)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Sal-Weide (Salix caprea (subsp. caprea))
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Scharfer Hahnenfuss (Ranunculus acris)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Stumpfblaettriger Ampfer (Rumex obtusifolius)
  • Traubenkirsche (Prunus padus)
  • Weisses Straussgras (Agrostis stolonifera)
  • Weissklee (Trifolium repens (subsp. repens))
  • Wiesen-Baerenklau (Heracleum sphondylium)
  • Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea)
  • Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris)
  • Zweigriffliger Weissdorn (Crataegus laevigata)
Tierarten:
Schutzziele: Erhalt eines strukturreichen Gehölz-Grünlandkomplexes
Gefährdungen:
  • Aufschuettung
  • Gewaesserausbau
  • Gruenlandbewirtschaftung, Beweidung zu intensiv (LW)
  • Grundwasserabsenkung
  • Muellablagerung
  • unerwuenschte Sukzession
  • Verbuschung als unerwuenschte Sukzession
Maßnahmen:
  • Beseitigung von Muell
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Beweidung
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Mahd
  • kein Gewaesserausbau
  • Wiederherstellung von Biotopen
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.