Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Zwillingssee (BM-022)

Objektbezeichnung:

NSG Zwillingssee

Kennung:

BM-022

Ort: Bruehl
Kreis: Rhein-Erft-Kreis
Bezirksregierung: Köln
Digitalisierte Fläche: 8,49 ha
Offizielle Fläche: 8,10 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1984
Inkraft: 1990
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Das Gebiet wird wegen seiner Bedeutung für den Naturhaushalt und wegen seines Wertes
als Lebensraum für Tier- und Pflanzenarten geschützt.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-5107-913
Kennung:

BK-5107-913

Objektbezeichnung:

NSG Zwillingssee

Link zur Karte: BK-5107-913
Objektbeschreibung: Der Zwillingssee ist ein voellig von Wald und anschliessenden Hochflaechen umgebenes Tagebaurestgewaesser, das durch einen Gehoelzstreifen aus Weiden, Erlen und Birken in zwei Teile geteilt wird. Im Osten schliesst eine groessere, schwer zugaengliche Schilfflaeche an. Im angrenzenden bruchwaldaehnlichen Gelaende dominieren Baumweiden und Erlen. Die Unterwasservegetation ist gut ausgepraegt und zeigt floristische Seltenheiten wie Wasser- schlauch, Laichkraeuter und Quirlblaettriges Tausendblatt. Die Krebsschere ist mit Sicherheit eingesetzt worden. Erwaehnens- wert ist der relativ grosse Bestand des sehr seltenen Kleinen Igelkolbens. Der Roehrichtguertel ist ebenfalls stellenweise dicht und arten- reich ausgebildet. Im Anschluss an das Roehricht treten stellenweise Grossseggenbestaende auf, die sich haupt- saechlich aus der Blasensegge aufbauen. Diese Bestaende werden zunehmend durch aufkommendes Weiden- und Erlen- gebuesch bedraengt. Das Ende der fischereilichen Nutzung und die strikte Absperrung des Gebietes haben zu einer deutlichen Beruhigung und Erholung der Tier- und Pflanzenbestaende gefuehrt.
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Erlenwald <AC0> (2,09 ha)
  • Weidenwald <AE0> (1,26 ha)
  • Pappelwald <AF0> (0,84 ha)
  • Ufergehoelz <BE0> (0,75 ha)
  • Grossseggenried <CD0> (0,08 ha)
  • Abgrabungsgewaesser <FG0> (3,35 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Aehren-Tausendblatt (Myriophyllum spicatum)
  • Asch-Weide (Salix cinerea subsp. cinerea)
  • Aufrechter Igelkolben (Sparganium erectum)
  • Bittersuesser Nachtschatten (Solanum dulcamara)
  • Blasen-Segge (Carex vesicaria)
  • Blaugruene Binse (Juncus inflexus (subsp. inflexus))
  • Brombeere Sa. (Rubus sectio Rubus)
  • Falt-Schwaden (Glyceria notata)
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Frauenfarn (Athyrium filix-femina)
  • Gemeiner Blutweiderich (Lythrum salicaria)
  • Gemeiner Froschloeffel (Alisma plantago-aquatica)
  • Gemeiner Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris)
  • Gemeiner Wasser-Hahnenfuss Sa. (Ranunculus aquatilis agg.)
  • Gewoehnlicher Wurmfarn (Dryopteris filix-mas)
  • Gift-Hahnenfuss (Ranunculus sceleratus (subsp. sceleratus))
  • Grau-Erle (Alnus incana (subsp. incana))
  • Grosser Dornfarn (Dryopteris dilatata)
  • Kamm-Laichkraut (Potamogeton pectinatus)
  • Kanadische Pappel (Populus canadensis (P. deltoides x nigra))
  • Krauses Laichkraut (Potamogeton crispus)
  • Krebsschere (Stratiotes aloides)
  • Land-Reitgras (Calamagrostis epigejos)
  • Ohr-Weide (Salix aurita)
  • Quirl-Tausendblatt (Myriophyllum verticillatum)
  • Rasen-Schmiele (Deschampsia cespitosa)
  • Rauhes Hornblatt (Ceratophyllum demersum)
  • Robinie (Robinia pseudoacacia)
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Schein-Zypergras-Segge (Carex pseudocyperus)
  • Schilf (Phragmites australis (subsp. australis))
  • Schmalblaettriger Rohrkolben (Typha angustifolia)
  • Schnabel-Segge (Carex rostrata (subsp. rostrata))
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Schwimmendes Laichkraut (Potamogeton natans)
  • Silber-Weide (Salix alba (subsp. alba))
  • Spiegelndes Laichkraut (Potamogeton lucens)
  • Suedlicher Wasserschlauch (Utricularia australis)
  • Sumpf-Schachtelhalm (Equisetum palustre)
  • Sumpf-Segge (Carex acutiformis)
  • Teich-Schachtelhalm (Equisetum fluviatile)
  • Ufer-Wolfstrapp (Lycopus europaeus)
  • Wald-Zwenke (Brachypodium sylvaticum (subsp. sylvaticum))
  • Wasser-Minze (Mentha aquatica)
  • Wasserdost (Eupatorium cannabinum (subsp. cannabinum))
  • Wasserstern unbestimmt (Callitriche spec.)
  • Winkel-Segge (Carex remota)
  • Zwerg-Igelkolben (Sparganium natans)
Tierarten:
  • Bekassine (Gallinago gallinago)
  • Blaesshuhn (Fulica atra)
  • Drosselrohrsaenger (Acrocephalus arundinaceus)
  • Feldschwirl (Locustella naevia)
  • Keilfleck-Mosaikjungfer (Aeshna isosceles)
  • Pirol (Oriolus oriolus)
  • Stockente (Anas platyrhynchos)
  • Teichrohrsaenger (Acrocephalus scirpaceus)
  • Wasserralle (Rallus aquaticus)
  • Zwergtaucher (Tachybaptus ruficollis)
Schutzziele: Erhalt und Optimierung eines Abgrabungsgewaessers
mit meso- bis eutropher Vegetationsabfolge als Lebensraum
fuer eine grosse Zahl z.T. gefaehrdeter Pflanzen- und Tierarten
Gefährdungen:
  • Angelsport, Fischerei
  • Einbringen von Pflanzen
  • Freizeitaktivitaeten
  • nicht bodenstaendige Gehoelze (FW)
  • nicht einheimische Gehoelze (FW)
Maßnahmen:
  • Absperrung, Auszaeunung von Flaechen
  • der Sukzession ueberlassen
  • Erhaltung der Gewaesser
  • Umwandlung in bodenstaendigen Gehoelzbestand
  • weiterhin keine Bewirtschaftung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.