Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Ruhraue Hattingen Winz (EN-010)

Objektbezeichnung:

NSG Ruhraue Hattingen Winz

Kennung:

EN-010

Ort: Hattingen
Kreis: Ennepe-Ruhr-Kreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 118,65 ha
Offizielle Fläche: 119,37 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1995
Inkraft: 1998
Außerkraft: 9999
Schutzziel: gemaess LG Paragraph 20,
- zur Erhaltung von Lebensgemeinschaften und Lebensstaetten wildlebender, zum Teil
gefaehrdeter Pflanzen- und Tierarten,
- zur Wiederherstellung und Entwicklung einer typischen Auenland schaft mit der Anlage
eines Auenwaldes,
- aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen oder erdgeschichtlichen Gruenden,
- wegen der Seltenheit und besonderen Eigenart dieses grossflaechi gen, nur sehr
extensiv genutzten Auenabschnittes.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4508-906
Kennung:

BK-4508-906

Objektbezeichnung:

NSG Ruhraue Hattingen Winz

Link zur Karte: BK-4508-906
Objektbeschreibung: Ehemaliges, langgestrecktes Wassergewinnungsgelände in der Ruhrschleife Winz-Baak, im Osten von einer Eisenbahnlinie, im Westen von der Ruhr begrenzt. Die extensiven Mähwiesen und einige Fettweiden werden nur selten vom Hochwasser überschwemmt und sind im südlichen Bereich durch eine Baumreihe und einzelne alte Eichen und Eschen (Stammdurchmesser bis 80 cm) gegliedert. Das Gleitufer der Ruhr ist vorherrschend von Uferhochstauden, Neophytenbeständen und streckenweise vorgelagertem Röhricht gesäumt. Einzelne Erlen, Strauch- und Baumweiden sind selten beigemischt. Nur im südlichen Bereich existieren einige halbwegs geschlossene, größere Ufergehölzgruppen teilweise mit alten Eschen und Eichen. Die für die Ruhr typischen Buhnen aus Steinschüttungen, mit Hochstauden, Röhricht und einzelnen Ufergehölzen bewachsen, und die dazwischen liegenden Stillwasserbereiche mit großen Teichrosenbeständen gehören aus unbekannten Gründen nicht zum NSG. Ihre Eingliederung ins NSG ist dringend zu empfehlen. Ein verlandeter Altarm im Gebiet wurde z.T. wieder ausgebaggert und vertieft. Die meisten der stillgelegten Wasseraufbereitungs-Betonbecken wurden in den letzten Jahren naturnäher gestaltet. Die Betonschalen sind entfernt. Jeweils zwei parallel verlaufende Becken wurden zu einem Flachwasserteich vereint, wobei Teile der Zwischendämme als Inseln bzw. Halbinseln belassen wurden. Neben steilen Uferböschungen entstanden viele Flachuferbereiche. Einzelsträucher und kleine Strauchgruppen sind auf den Uferböschungen nur vereinzelt vorhanden. Schmale Röhricht- und Uferhochstaudensäume und Wasserpestbestände, z.T. auch Wasserlinsen- und Laichkrautbestände haben sich an fast allen Gewässern entwickelt. Ein 20 qm kleines, viereckiges Becken im Norden ist völlig mit Pfeilkraut- reichem Waldsimsenröhricht bewachsen. Das einzige noch vorhandene Betonbecken im Süden, auf langer Strecke nur zeitweise wassergefüllt, ist weitgehend mit Strauchweiden verbuscht. Lokal sind kleinflächige Röhrichte und Unterwassergesellschaften ausgebildet. Trotz schlechter Wasserqualität sind alle Gewässer von Libellen und Amphibien besiedelt.
Lebensraumtypen:
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Auenwaelder (nicht FFH-LRT) <NAX0> (3,29 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Suempfe, Riede und Roehrichte (nicht FFH-LRT) <NCC0> (0,16 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Stillgewaesser (nicht FFH-LRT) <NFD0> (2,96 ha)
Geschützte Biotope (§62):
  • Auwaelder (3,29 ha)
  • Roehrichte (0,16 ha)
  • stehende Binnengewaesser (natuerlich o. naturnah, unverbaut) (2,96 ha)
Biotoptypen:
  • Ufergehoelz <BE0> (0,94 ha)
  • Weiden-Ufergehoelz <BE1> (0,94 ha)
  • Baumgruppe <BF2> (0,94 ha)
  • Fettwiese <EA0> (74,63 ha)
  • Fettweide <EB0> (9,45 ha)
  • Absetz- und Klaerbecken, Rieselfeld <FJ0> (6,61 ha)
  • Fluss <FO0> (0,94 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
  • Weiden-Auenwald <yAE2> (3,29 ha)
  • Schilfroehricht <yCF2a> (0,16 ha)
  • stehendes Kleingewaesser <yFD0> (0,06 ha)
  • Teich <yFF0> (2,89 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Acker-Minze (Mentha arvensis)
  • Aufrechter Igelkolben (Sparganium erectum)
  • Behaarte Segge (Carex hirta)
  • Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)
  • Bittersuesser Nachtschatten (Solanum dulcamara)
  • Blaugruene Binse (Juncus inflexus (subsp. inflexus))
  • Breitblaettriger Rohrkolben (Typha latifolia)
  • Bruch-Weide (Salix fragilis)
  • Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)
  • Dreiteiliger Zweizahn (Bidens tripartita (subsp. tripartita))
  • Druesiges Springkraut (Impatiens glandulifera)
  • Dunkle Koenigskerze (Verbascum nigrum (subsp. nigrum))
  • Echte Zaunwinde (Calystegia sepium)
  • Eingriffliger Weissdorn (Crataegus monogyna)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Faerber-Resede (Reseda luteola)
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Flutender Schwaden (Glyceria fluitans)
  • Gelbe Schwertlilie (Iris pseudacorus)
  • Gemeine Sumpfsimse (Eleocharis palustris)
  • Gemeine Waldsimse (Scirpus sylvaticus)
  • Gemeiner Beifuss (Artemisia vulgaris)
  • Gemeiner Beinwell (Symphytum officinale)
  • Gemeiner Froschloeffel (Alisma plantago-aquatica)
  • Gemeiner Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris)
  • Gemeines Bitterkraut (Picris hieracioides)
  • Gewoehnliche Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris)
  • Gewoehnlicher Glatthafer (Arrhenatherum elatius (subsp. elatius))
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Grosses Flohkraut (Pulicaria dysenterica (subsp. dysenterica))
  • Gruene Teichbinse (Schoenoplectus lacustris)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Herkulesstaude (Heracleum mantegazzianum)
  • Kalmus (Acorus calamus)
  • Kanadische Wasserpest (Elodea canadensis)
  • Kleinbluetige Sumpfkresse (Rorippa palustris (subsp. palustris))
  • Kleine Wasserlinse (Lemna minor)
  • Knotige Braunwurz (Scrophularia nodosa)
  • Korb-Weide (Salix viminalis)
  • Krauser Ampfer (Rumex crispus (subsp. crispus))
  • Krauses Laichkraut (Potamogeton crispus)
  • Kroeten-Binse (Juncus bufonius)
  • Moschus-Malve (Malva moschata)
  • Nessel-Seide (Cuscuta europaea)
  • Ohr-Weide (Salix aurita)
  • Pappel unbestimmt (Populus spec.)
  • Pfeilkraut (Sagittaria sagittifolia)
  • Purpur-Weide (Salix purpurea)
  • Rainfarn (Tanacetum vulgare)
  • Rapunzel-Glockenblume (Campanula rapunculus)
  • Rauhes Hornblatt (Ceratophyllum demersum)
  • Rohr-Glanzgras (Phalaris arundinacea (subsp. arundinacea))
  • Rohr-Schwingel (Festuca arundinacea)
  • Rotes Straussgras (Agrostis capillaris)
  • Rundblaettrige Glockenblume (Campanula rotundifolia)
  • Sal-Weide (Salix caprea (subsp. caprea))
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Schilf (Phragmites australis (subsp. australis))
  • Silber-Weide (Salix alba (subsp. alba))
  • Silber-Weide (Sa.) (Salix alba agg.)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Stumpfblaettriger Ampfer (Rumex obtusifolius)
  • Sumpf-Ruhrkraut (Gnaphalium uliginosum (subsp. uliginosum))
  • Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica)
  • Sumpf-Segge (Carex acutiformis)
  • Sumpf-Vergissmeinnicht (Myosotis scorpioides)
  • Sumpf-Ziest (Stachys palustris)
  • Ufer-Wolfstrapp (Lycopus europaeus)
  • Wasser-Minze (Mentha aquatica)
  • Wasser-Schwaden (Glyceria maxima)
  • Wasser-Sumpfkresse (Rorippa amphibia)
  • Wasserdost (Eupatorium cannabinum (subsp. cannabinum))
  • Wasserpfeffer-Knoeterich (Persicaria hydropiper)
  • Weide unbestimmt (Salix spec.)
  • Wiesen Knaeuelgras (Dactylis glomerata)
  • Wiesen-Baerenklau (Heracleum sphondylium)
  • Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea)
  • Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris)
  • Wiesen-Labkraut (Galium mollugo)
  • Wiesen-Schafgarbe (Achillea millefolium)
  • Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis var. pratensis)
  • Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)
Tierarten:
  • Blaugruene Mosaikjungfer (Aeshna cyanea)
  • Geburtshelferkroete (Alytes obstetricans)
  • Gemeine Eichenschrecke (Meconema thalassinum)
  • Gemeiner Blaeuling (Polyommatus icarus)
  • Gemeiner Grashuepfer (Chorthippus parallelus)
  • Graureiher (Ardea cinerea)
  • Grosse Koenigslibelle (Anax imperator)
  • Grosse Pechlibelle (Ischnura elegans)
  • Gruenes Heupferd (Tettigonia viridissima)
  • Hufeisen-Azurjungfer (Coenagrion puella)
  • Kleiner Fuchs (Aglais urticae)
  • Kleiner Heufalter (Coenonympha pamphilus)
  • Nachtigall-Grashuepfer (Chorthippus biguttulus)
  • Ochsenauge (Maniola jurtina)
  • Plattbauch (Libellula depressa)
  • Stockente (Anas platyrhynchos)
  • Teichmolch (Triturus vulgaris)
  • Thymelicus spec. (Thymelicus spec.)
  • Wasserfrosch-Komplex (Rana esculenta-Synklepton)
Schutzziele: - zur Erhaltung von Lebensgemeinschaften und Lebensstaetten
wildlebender, z.T. gefaehrdeter Pflanzen- und Tierarten,
- zur Wiederherstellung und Entwicklung einer typischen Auenlandschaft
mit der Anlage eines Auenwaldes,
- wegen der Seltenheit und besonderen Eigenart dieses grossflaechigen,
nur sehr extensiv genutzten Auenabschnittes
Gefährdungen:
  • Duengung
  • Freizeitaktivitaeten
  • Gewaesserverunreinigung (SP)
Maßnahmen:
  • Altholz erhalten
  • Anlegen von Laubgehoelzen
  • Beschraenkung der Freizeitaktivitaeten
  • der Sukzession ueberlassen
  • Erhaltung der Gewaesser
  • Erhaltung der Landschaftsstrukturen
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Mahd
  • Gruenlandnutzung beibehalten
  • keine Duengung
  • NSG-Ausweisung / vertragliche Regelung
  • Verbesserung der Wasserqualitaet
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.