Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Steltenberg (HA-019)

Objektbezeichnung:

NSG Steltenberg

Kennung:

HA-019

Ort: Hagen
Kreis: Hagen
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 42,20 ha
Offizielle Fläche: 42,50 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1992
Inkraft: 1994
Außerkraft: 9999
Schutzziel:
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4611-0028
Kennung:

BK-4611-0028

Objektbezeichnung:

NSG Steltenberg

Link zur Karte: BK-4611-0028
Objektbeschreibung: Das Gebiet liegt am Rande des Hagener Ortsteils Elsey. Die Fläche ist im östlichen Bereich nach Süden, im westlichen (Mühlenberg) nach Südwesten geneigt. Sie wird von zwei Kerbtälern eingeschnitten. Es ist ein grösserer Laubwaldkomplex mit Steinbrüchen. Die Steinbrüche sind stillgelegt und befinden sich in einem Sukzessionsstadium zum Vorwald. Die Abbruchkanten sind schützenswerte Kalkfelsenbiotope. Den besonderen Wert des Gebietes machen die schützenswerten Laubwaldbestände, insbesondere Buchenwälder aus. Das Gebiet hat als Trittstein und Vernetzungsbiotop eine herausragende Bedeutung im regionalen Biotopverbund. Das Entwicklungsziel ist die Erhaltung eines schützenswerten Laubwaldbestandes, insbesondere des Kalkbuchenwaldes.

Hinweis: Die Angaben zu den Lebensraumtypen, Biotoptypen, Pflanzen- und Tierarten beziehen sich jeweils auf ein oder mehrere referenzierte BK-Objekte. Wenn diese in Einzelfällen größer als das NSG sind, können sich die Angaben auf Teilflächen außerhalb des NSG beziehen und damit z.B. die Flächensumme aller LRTs größer als die Fläche des NSGs sein kann.

Lebensraumtypen:
  • <> (11,37 ha)
  • Waldmeister-Buchenwald <9130> (24,18 ha)
  • Laubwälder ausserhalb von Sonderstandorten <NA00> (4,01 ha)
  • Felsen <NGA0> (1,40 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Buchenwald <AA0> (24,18 ha)
  • Eichenmischwald mit einheimischen Laubbaumarten <AB3> (1,46 ha)
  • Birkenwald <AD0> (2,22 ha)
  • Weidenmischwald <AE1> (1,18 ha)
  • Sonstiger Laubmischwald einheimischer Arten (ein Art dominat) <AG1> (1,76 ha)
  • Fichtenmischwald mit einheimischen Laubbaumarten <AJ1> (0,11 ha)
  • Kiefernmischwald mit einheimischen Laubbaumarten <AK1> (2,37 ha)
  • Roteichenwald <AO0> (3,24 ha)
  • Ahornmischwald <AR1> (2,55 ha)
  • Laerchenmischwald <AS1> (0,49 ha)
  • sekundaerer Kalkfels <GA3> (1,40 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)
  • Busch-Windroeschen (Anemone nemorosa)
  • Erle unbestimmt (Alnus spec.)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Maigloeckchen (Convallaria majalis)
  • Nestwurz (Neottia nidus-avis)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Spitz-Ahorn (Acer platanoides)
  • Suesskirsche (Wildform) (Prunus avium subsp. avium)
  • Trauben-Eiche (Sa.) (Quercus petraea agg.)
  • Waldmeister (Galium odoratum)
  • Weissdorn unbestimmt (Crataegus spec.)
  • Wiesen-Schluesselblume (Primula veris (subsp. veris))
Tierarten:
Schutzziele: Erhaltung eines schützenswerten Laubwaldbestandes, insbesondere des Kalkbuchenwaldes.
Gefährdungen:
Maßnahmen:
  • der Sukzession ueberlassen
  • dynamisches Altholzkonzept
  • Erhaltung der Laubholzbestockung
  • Umwandlung in bodenstaendigen Gehoelzbestand
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.