Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Erlenwald suedlich Frenkhausen (HSK-133)

Objektbezeichnung:

NSG Erlenwald suedlich Frenkhausen

Kennung:

HSK-133

Ort: Meschede
Kreis: Hochsauerlandkreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 1,51 ha
Offizielle Fläche: 1,50 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1993
Inkraft: 1994
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Gemaess LG Paragraph 20

- Erhaltung eines naturnahen Mittelgebirgsbaches mit Terrassenbauten, bach-
begleitenden Ufergehoelzen und Erlenbestaenden als wertvoller Biotopkomplex
fuer Tiere und Pflanzen.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4614-901
Kennung:

BK-4614-901

Objektbezeichnung:

NSG Erlenwald suedlich Frenkhausen

Link zur Karte: BK-4614-901
Objektbeschreibung: Kleiner Erlen-Feuchtwald auf der Talsohle eines kleinen Quellbach-Zuflusses des Kesselbaches. Der altersgleiche, rel. junge Erlen-Feuchtwald besitzt eine hochwüchsige Krautschicht nitrophiler Prägung. Entlang des Quellbaches stehen einige ältere Erlen-Stockausschläge. Hier kommt punktuell auch eine typische Quellflur zur Ausprägung. Der Erlen-Feuchtwald ist eine kleine, lokal wertvolle Ökozelle im verzweigten Fließgewässer-Biotopverbund des Kesselbaches.
Lebensraumtypen:
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Auenwaelder (nicht FFH-LRT) <NAX0> (1,32 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Quellbereiche (nicht FFH-LRT) <NFK0> (0,10 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Erlenwald <AC0> (1,32 ha)
  • Quelle, Quellbereich <yFK0> (0,10 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Bitteres Schaumkraut (Cardamine amara)
  • Druesiges Springkraut (Impatiens glandulifera)
  • Echte Nelkenwurz (Geum urbanum)
  • Echtes Springkraut (Impatiens noli-tangere)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Gegenblaettriges Milzkraut (Chrysosplenium oppositifolium)
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Hain-Sternmiere (Stellaria nemorum)
  • Kletten-Labkraut (Galium aparine)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
Tierarten:
Schutzziele: Erhalt einer kleinen Feuchtwaldinsel innerhalb des lokalen Biotopverbundsystems des Kesselbaches
Gefährdungen:
  • Einwanderung, Ausbreitung Neophyten
  • Eutrophierung
  • Isolationseffekt
Maßnahmen:
  • weiterhin keine Bewirtschaftung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.