Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Diemelsberg - Kolsberg (HSK-372)

Objektbezeichnung:

NSG Diemelsberg - Kolsberg

Kennung:

HSK-372

Ort: Marsberg
Kreis: Hochsauerlandkreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 49,59 ha
Offizielle Fläche: 49,63 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 2006
Inkraft: 2008
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Schutzzweck:

- Erhaltung und Optimierung eines edellaubholzreichen Kalk-Buchenwaldes als Lebensraum
seltener und gefährdeter Pflanzenarten;
- Schutz von erdgeschichtlich und landeskundlich interessanten Hohlformen (Trockentäler,
die i. W. während des eiszeitlichen Bodenfrosts geformt wurden).
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4519-0196
  • BK-4519-0197
Kennung:

BK-4519-0196

Objektbezeichnung:

Buchenwälder am Aspergrund und Diemelsberg

Link zur Karte: BK-4519-0196
Objektbeschreibung: Das Gebiet befindet sich an den Hängen des Diemelsberges, wobei der größte Teil des Waldes auf dem südexponierten Hang stockt. Das Gebiet ist umgeben von Nadelforst und Grünland im Norden. Im Süden grenzt es direkt an die B7. Es umfaßt einen artenreichen Buchenwald mit den typischen Pflanzengesellschaften. Im östlichen Teil (Aspergrund) findet sich entlang eines Baches ein junger Schluchtwald mit größeren Vorkommen von dem Silberblatt. Wertbestimmend sind die Pflanzengesellschaften des kalkliebenden Buchenmischwaldes, der sich in schattigeren Lagen mit denen des Schluchtwaldes verbindet. Der Biotopkomplex aus für diese Region seltenen Biotoptypen ist hoch repräsentativ und besonders schützenswert im Sinne der Schutzzielkonzeption für den Naturraum. Mäßige Beeinträchtigungen sind durch Forstwirtschaft erkennbar. Vegetationskundlich wertvoll sind die artenreichen Pflanzengesellschaften des Buchenmischwaldes sowie des Schluchtwaldes. Das Gebiet ist ein wichtiges Trittsteinbiotop im Verbund der Kalkbuchenwälder (VB-A-4519-002) entlang der Nordhänge des Diemeltales mit herausragender Bedeutung.
Lebensraumtypen:
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Laubwaelder ausserhalb von Sonderstandorten (nicht FFH-LRT) <NA00> (26,63 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Quellbereiche (nicht FFH-LRT) <NFK0> (0,05 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Buchenmischwald mit einheimischen Laubbaumarten <AA2> (15,68 ha)
  • Nadelbaum-Buchenmischwald <AA4> (6,69 ha)
  • Buchenwald auf Schluchtwald- / Blockschuttstandort <AA7> (4,25 ha)
  • Fichtenwald <AJ0> (2,80 ha)
  • Wald, Jungwuchs <AU1> (0,80 ha)
  • Gruenlandbrache <EE0> (0,80 ha)
  • Sicker-, Sumpfquelle <FK2> (0,05 ha)
  • Bachoberlauf im Mittelgebirge <FM1> (0,30 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)
  • Berg-Ulme (Ulmus glabra)
  • Bruch-Weide (Salix fragilis)
  • Druesiges Springkraut (Impatiens glandulifera)
  • Echte Nelkenwurz (Geum urbanum)
  • Echtes Springkraut (Impatiens noli-tangere)
  • Einbluetiges Perlgras (Melica uniflora)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Europaeische Laerche (Larix decidua (subsp. decidua))
  • Feld-Ahorn (Acer campestre)
  • Fichte (Picea abies)
  • Giersch (Aegopodium podagraria)
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Haselnuss (Corylus avellana)
  • Himbeere (Rubus idaeus)
  • Kleines Immergruen (Vinca minor)
  • Mauerlattich (Mycelis muralis)
  • Nesselblaettrige Glockenblume (Campanula trachelium (subsp. trachelium))
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Ruprechtskraut (Geranium robertianum)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Schwefel-Milchling (Lactarius decipiens)
  • Seidelbast (Daphne mezereum)
  • Spitz-Ahorn (Acer platanoides)
  • Tollkirsche (Atropa bella-donna)
  • Vielbluetige Weisswurz (Polygonatum multiflorum)
  • Wald-Bingelkraut (Mercurialis perennis)
  • Wald-Sauerklee (Oxalis acetosella)
  • Wald-Ziest (Stachys sylvatica)
  • Wald-Zwenke (Brachypodium sylvaticum (subsp. sylvaticum))
  • Waldmeister (Galium odoratum)
  • Wiesen Knaeuelgras Sa. (Dactylis glomerata agg.)
  • Wildes Silberblatt (Lunaria rediviva)
Tierarten:
Schutzziele: Erhalt von artenreichen Buchenmischwäldern auf kalkreichem Standort
Gefährdungen:
  • Befahren des Waldbodens (FW)
  • Einwanderung, Ausbreitung Neophyten
  • Kahlschlag, unsachgemaesser Holzeinschlag (FW)
  • Wegebau
Maßnahmen:
  • kein Kahlschlag
  • keine wegebaulichen Massnahmen
  • Neophyten beseitigen
  • Vegetationskontrolle
  • Verbot des Holzrueckens mit Fahrzeugen ausserhalb von Wegen
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.