Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Feldgehoelz Almenscheid (HSK-055)

Objektbezeichnung:

NSG Feldgehoelz Almenscheid

Kennung:

HSK-055

Ort: Sundern
Kreis: Hochsauerlandkreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 0,88 ha
Offizielle Fläche: 0,90 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1991
Inkraft: 1993
Außerkraft: 9999
Schutzziel:
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4614-915
Kennung:

BK-4614-915

Objektbezeichnung:

NSG Feldgehoelz Almenscheid

Link zur Karte: BK-4614-915
Objektbeschreibung: Aus Niederwaldnutzung hervorgegangenes kleines, dichtes Feldgehölz in der Feldflur Altenhellefelds. Bemerkenswerit ist der große Artenreichtum, sowohl bei den Gehölzen wie den krautigen Pflanzen, der mit dem Wuchsstandort auf Sparganophyllumkalk zusammenhängt. Die ursprünglich dicht ausgebildetet Krautschicht beginnt alledings auszudunkeln aufgrund zunehmenden Kronenschlusses der Gehölze. Da es sich bei diesem Feldgehölz um einen Niederwald handelt, ein Waldnutzungstyp, der in den Innersauerländer Senken sehr verbreitet war, ist zur Aufrechterhaltung von Artenzusammensetzung und Wertigkeit der Fläche die Beibehaltung ebendieser Nutzung erforderlich.

Hinweis: Die Angaben zu den Lebensraumtypen, Biotoptypen, Pflanzen- und Tierarten beziehen sich jeweils auf ein oder mehrere referenzierte BK-Objekte. Wenn diese in Einzelfällen größer als das NSG sind, können sich die Angaben auf Teilflächen außerhalb des NSG beziehen und damit z.B. die Flächensumme aller LRTs größer als die Fläche des NSGs sein kann.

Lebensraumtypen:
  • Nieder- und Mittelwälder <NAW0> (0,88 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Feldgehoelz aus einheimischen Baumarten <BA1> (0,88 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Aehrige Teufelskralle (Phyteuma spicatum)
  • Aronstab (Arum maculatum)
  • Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)
  • Breitblaettrige Stendelwurz (Epipactis helleborine)
  • Busch-Windroeschen (Anemone nemorosa)
  • Christophskraut (Actaea spicata)
  • Einbeere (Paris quadrifolia)
  • Fichte (Picea abies)
  • Fuchs' Greiskraut (Senecio ovatus)
  • Gemeiner Schneeball (Viburnum opulus)
  • Gewoehnliche Goldnessel (Galeobdolon luteum)
  • Gewoehnlicher Wurmfarn (Dryopteris filix-mas)
  • Gewoehnliches Pfaffenhuetchen (Euonymus europaeus)
  • Goldschopf-Hahnenfuss Sa. (Ranunculus-auricomus-Gruppe)
  • Grosses Zweiblatt (Listera ovata)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Haselnuss (Corylus avellana)
  • Himbeere (Rubus idaeus)
  • Hohe Schluesselblume (Primula elatior)
  • Klette (unbestimmt) (Arctium spec.)
  • Nesselblaettrige Glockenblume (Campanula trachelium (subsp. trachelium))
  • Nestwurz (Neottia nidus-avis)
  • Rasen-Schmiele (Deschampsia cespitosa)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Sanikel (Sanicula europaea)
  • Seidelbast (Daphne mezereum)
  • Stattliches Knabenkraut (Orchis mascula)
  • Suesskirsche (Prunus avium)
  • Verwachsengrifflige Rose (Rosa stylosa)
  • Vielbluetige Weisswurz (Polygonatum multiflorum)
  • Wald-Erdbeere (Fragaria vesca)
  • Wald-Sauerklee (Oxalis acetosella)
  • Wald-Segge (Carex sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Wald-Veilchen (Viola reichenbachiana)
  • Wald-Ziest (Stachys sylvatica)
  • Weissdorn unbestimmt (Crataegus spec.)
  • Weisse Hainsimse (Luzula luzuloides)
  • Zitter-Pappel (Populus tremula)
Tierarten:
Schutzziele: Erhalt eines arten- und strukturreichen, durchgewachsenen Niederwaldes
auf Sparganophyllumkalk durch Beibehaltung der Nutzung
Gefährdungen:
  • Muellablagerung
  • sonstige Beeintraechtigung, Gefaehrdung (siehe Bemerkung)
  • Strassenbau
Maßnahmen:
  • Beseitigung von Muell
  • Erhaltung der Laubholzbestockung
  • Niederwaldartige Nutzung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.