Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Ennecker Bruch(suedoestlich Oeventrop) (HSK-099)

Objektbezeichnung:

NSG Ennecker Bruch(suedoestlich Oeventrop)

Kennung:

HSK-099

Ort: Meschede
Kreis: Hochsauerlandkreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 5,71 ha
Offizielle Fläche: 5,80 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1993
Inkraft: 1994
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Gemaess LG Paragraph 20

- Erhaltung artenreicher, extensiv genutzter Feuchtweiden- und Wiesen als Biotopkomplex
von lokaler Bedeutung (hohe Artenvielfalt, Rote-Liste-Pflanzenarten.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4614-0131
Kennung:

BK-4614-0131

Objektbezeichnung:

NSG Ennecker Bruch

Link zur Karte: BK-4614-0131
Objektbeschreibung: Breiter, grünlandgenutzter Talraum des Ennecker Bruchs westlich der Landesstraße 541 und südöstlich von Arnsberg-Oeventrop. Auf der Talsohle befindet sich ein breiter Sumpfstreifen, teilweise sickerquellig, tiefgründig und nicht trittfest. Innerhalb des Weidegrünlandes stehen kleinflächige Heckenreste und zahlreiche junge umzäunte Großbäume. Der Grünlandkomplex wird teilweise von Rindern, teilweise intensiv von Schafen beweidet. Erhöhte Bereiche randlich der Landesstraße werden von Weidelgras-Weissklee-Weiden eingenommen. Das versumpfte Feuchtgrünland auf der Talsohle weist einen schutzwürdigen Vegetationskomplex auf aus Igelkolben-Röhricht, Binsenbeständen und Mädesüss-Hochstaudenfluren, durchsetzt von Kleinröhricht aus Flutendem Schwaden. Die jungen Eichen-Solitäre entwickeln sich im Laufe der Zeit zu markanten Freistand-Bäumen ähnlich wie die alten Hudebäume im benachbarten NSG Hudeeichen. Der arten- und strukturreiche Grünland-Kulturlandschaftskomplex des Ennecker Bruchs ist eine wertvoller Offenland-Biotopkomplex innerhalb des überwiegend intensiv landwirtschaftlich genutzten und siedlungsreichen Ruhrtales. Es steht in einem engen räumlichen und funktionellen Bezug zum NSG Hudeeichen.
Lebensraumtypen:
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete flaechige Gebuesche und Baumgruppen <NBB0> (0,10 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete linienfoermige Gehoelzstrukturen und Einzelbaeume <NBD0> (0,05 ha)
  • Schutzwuerdiges und gefaehrdetes mesophiles Wirtschaftsgruenland incl. Brachen (nicht FFH-LRT) <NE00> (4,10 ha)
  • Schutzwuerdiges und gefaehrdetes Nass- und Feuchtgruenland incl. Brachen (nicht FFH-LRT) <NEC0> (1,46 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Gebuesch, Strauchgruppe <BB0> (0,10 ha)
  • Einzelbaum <BF3> (0,05 ha)
  • Fettweide <EB0> (4,10 ha)
  • Nass- und Feuchtweide <yEC2> (1,46 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Acker-Kratzdistel (Cirsium arvense)
  • Aufrechter Igelkolben (Sparganium erectum)
  • Bachbunge (Veronica beccabunga (subsp. beccabunga))
  • Behaarte Segge (Carex hirta)
  • Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)
  • Bitteres Schaumkraut (Cardamine amara)
  • Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)
  • Echtes Maedesuess (Filipendula ulmaria (subsp. ulmaria))
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Gamander-Ehrenpreis Sa. (Veronica chamaedrys)
  • Gemeine Waldsimse (Scirpus sylvaticus)
  • Gemeiner Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris)
  • Gewoehnliche Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris)
  • Gewoehnlicher Glatthafer (Arrhenatherum elatius (subsp. elatius))
  • Gewoehnliches Ruchgras (Anthoxanthum odoratum)
  • Gras-Sternmiere (Stellaria graminea)
  • Kuckucks-Lichtnelke (Lychnis flos-cuculi (subsp. flos-cuculi))
  • Quell-Sternmiere (Stellaria alsine)
  • Rotschwingel (Festuca rubra)
  • Sauerampfer (Rumex acetosa (subsp. acetosa))
  • Scharfer Hahnenfuss (Ranunculus acris)
  • Schlehe (Prunus spinosa agg.)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Spitzbluetige Binse (Juncus acutiflorus (subsp. acutiflorus))
  • Suesskirsche (Prunus avium)
  • Sumpf-Dotterblume (Caltha palustris)
  • Sumpf-Hornklee (Lotus pedunculatus)
  • Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica)
  • Sumpf-Vergissmeinnicht (Myosotis scorpioides)
  • Weide unbestimmt (Salix spec.)
  • Weide-Kammgras (Cynosurus cristatus)
  • Wiesen-Fuchsschwanzgras (Alopecurus pratensis)
  • Wiesen-Rispengras (Poa pratensis)
  • Wiesen-Schaumkraut Sa. (Cardamine pratensis agg.)
  • Zottiges Weidenroeschen (Epilobium hirsutum)
Tierarten:
Schutzziele: Erhalt eines strukturreichen Offenland-Kulturlandschaftskomplexes mit Feuchtgrünland-Lebensräumen und Solitärbäumen in enger räumlicher und funktioneller Nachbarschaft zum NSG Hudeeichen
Gefährdungen:
  • Bauliche Anlagen
Maßnahmen:
  • Beweidung
  • Erhaltung der Landschaftsstrukturen
  • Erhaltung des Kleinreliefs
  • kein Gewaesserausbau
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.