Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Soestmecke (HSK-127)

Objektbezeichnung:

NSG Soestmecke

Kennung:

HSK-127

Ort: Meschede
Kreis: Hochsauerlandkreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 1,91 ha
Offizielle Fläche: 2,20 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1993
Inkraft: 1994
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Gemaess LG Paragraph 20

- Erhaltung eines Biotopkomplexes aus buchen-, eichen- und erlenreichem
Feuchtwald und Quellzonen als wertvoller Lebensraum fuer Tiere und Pflanzen.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4615-915
Kennung:

BK-4615-915

Objektbezeichnung:

NSG Soestmecke noerdl. Wennemen

Link zur Karte: BK-4615-915
Objektbeschreibung: Kleiner Nebenbach der Gebke mit einem flachen, steinigen Bachbett. Im Bach hat sich nur maessig tief eingeschnitten und weist eine nur geringe Wasser- fuehrung auf. Der rechte, steile Talhang traegt einen Buchenwald im mittleren Baumholzalter mit horst- oder fleckenartig eingestreuter Naturverjuengung. Neben den jungen Rotbuchen nimmt nur die Weisse Hainsimse hoehere Anteile ein. Weiter unterhalb durchfliesst der Bach zumeist einen Eichenwald im mittleren Baumholz. In Bachnaehe ist ein lichter bachbegleitender Erlenwald ausgebildet. Bei weitgehend fehlender Strauchschicht erreicht die Krautschicht erhoehte Deckungswerte. In Bachnaehe sind zahlreiche, tiefgruendige Sickerquellen ausgebildet. Im unteren Bachabschnitt wurden die Eichen mit Fichten unterpflanzt. Der Eichenbestand auf dem Unterhang im Sueden entlang eines Forstweges ist ebenfalls stark von Fichten durchsetzt. Die Eichen im mittleren Baumholz besitzen einen dichten Besatz von Krustenflechten, durchsetzt von einzelnen juengeren Bartflechten. Angaben zur Flechtenflora von E. WOELM, Schreiben vom 12.06.1988.
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Nadelbaum-Buchenmischwald <AA4> (1,65 ha)
  • Buchen-Eichenmischwald <AB1> (0,22 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
  • Quelle, Quellbereich <yFK0> (0,02 ha)
  • Quellbach <yFM4> (0,02 ha)
  • Bachbegleitender Erlenwald <zAC5> (0,26 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Adlerfarn (Pteridium aquilinum (subsp. aquilinum))
  • Bitteres Schaumkraut (Cardamine amara)
  • Brombeere Sa. (Rubus sectio Rubus)
  • Cladonia coniocraea s.l. (Cladonia coniocraea s.l.)
  • Cladonia digitata (Cladonia digitata)
  • Draht-Schmiele (Deschampsia flexuosa)
  • Eichenfarn (Gymnocarpium dryopteris)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Fichte (Picea abies)
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Flutender Schwaden (Glyceria fluitans)
  • Flutender Schwaden Sa. (Glyceria fluitans agg.)
  • Gegenblaettriges Milzkraut (Chrysosplenium oppositifolium)
  • Gemeiner Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris)
  • Hain-Gilbweiderich (Lysimachia nemorum)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Heidelbeere (Vaccinium myrtillus)
  • Kleiner Dornfarn (Dryopteris carthusiana)
  • Moor-Birke (Betula pubescens)
  • Pfeifengras Sa. (Molinia caerulea agg.)
  • Platismatia glauca (Platismatia glauca)
  • Rasen-Schmiele Sa. (Deschampsia cespitosa agg.)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Schoenes Frauenhaarmoos (Polytrichum formosum)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Sumpf-Vergissmeinnicht (Myosotis scorpioides)
  • Sumpf-Vergissmeinnicht Sa. (Myosotis scorpioides agg.)
  • Tamarisken Thujamoos (Thuidium tamariscinum)
  • Wald-Sauerklee (Oxalis acetosella)
  • Weisse Hainsimse (Luzula luzuloides)
  • Winkel-Segge (Carex remota)
Tierarten:
Schutzziele: Erhalt eines Vegetationskomplexes aus Buchenwald,
Eichenwald, erlenreichem Feuchtwald und Quellfluren
Gefährdungen:
  • Entwaesserung, Wasserentnahme, Wasserregime
  • Kahlschlag, unsachgemaesser Holzeinschlag (FW)
  • nicht bodenstaendige Gehoelze (FW)
Maßnahmen:
  • Erhaltung der Laubholzbestockung
  • Erhoehung des Laubholzanteils
  • naturnahe Waldbewirtschaftung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.