Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Kahlenberg (HSK-263)

Objektbezeichnung:

NSG Kahlenberg

Kennung:

HSK-263

Ort: Olsberg
Kreis: Hochsauerlandkreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 14,34 ha
Offizielle Fläche: 14,40 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 2001
Inkraft: 2004
Außerkraft: 9999
Schutzziel:
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4716-513
Kennung:

BK-4716-513

Objektbezeichnung:

NSG Kahlenberg

Link zur Karte: BK-4716-513
Objektbeschreibung: Am Kahlenberg liegt in West-Exposition ein alter Hainsimsen-Buchenwald mit zahlreichen niedrigen Felsen und einigen bis zu 4 m hohen Felsklippen. Die Baumschicht ist über 20 m hoch und forstlich aufgelichtet auf etwa 65 % Deckung. Das nördliche Drittel ist umzäunt und zeichnet sich durch eine dichte, farnreiche Krautschicht und eine 1-2 m hohe Strauchschicht aus Buchen- und Fichtenjungwuchs (Deckung 50-90 %) aus. Im südlichen Teil verhindert starker Wildverbiss eine Wald-Naturverjüngung, die niedrige Krautschicht ist grasreich und wird lokal von der Hainsimse dominiert. Geringe Anteile von nicht bodenständigem Fichtenforst befinden sich im östlichen Teil. Wertbestimmend ist der strukturreiche, naturnahe Buchenwald-Felskomplex. Die größeren Felsen im Norden sind geschützt nach § 62 LG NRW. Der Biotopkomplex ist hoch repräsentativ für naturraumtypische Wälder. Das Gebiet weist ein vielfältiges Kleinrelief auf: Im Bestand liegen zahlreiche, bis 1 m hohe Felsblöcke. Das Gebiet ist Teil der Biotopverbundfläche VB-A-4716-008 "Kahlenberg - Wildenberg".

Hinweis: Die Angaben zu den Lebensraumtypen, Biotoptypen, Pflanzen- und Tierarten beziehen sich jeweils auf ein oder mehrere referenzierte BK-Objekte. Wenn diese in Einzelfällen größer als das NSG sind, können sich die Angaben auf Teilflächen außerhalb des NSG beziehen und damit z.B. die Flächensumme aller LRTs größer als die Fläche des NSGs sein kann.

Lebensraumtypen:
  • <> (1,50 ha)
  • Hainsimsen-Buchenwald <9110> (12,77 ha)
  • Felsen <NGA0> (0,19 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Buchenwald <AA0> (12,77 ha)
  • Fichtenwald <AJ0> (1,50 ha)
  • natuerlicher Silikatfels <GA2> (0,19 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Besen-Gabelzahnmoos (Dicranum scoparium)
  • Draht-Schmiele (Deschampsia flexuosa)
  • Eichenfarn (Gymnocarpium dryopteris)
  • Europaeische Laerche (Larix decidua (subsp. decidua))
  • Fichte (Picea abies)
  • Frauenfarn (Athyrium filix-femina)
  • Gewoehnliche Eberesche (Sorbus aucuparia)
  • Heidelbeere (Vaccinium myrtillus)
  • Himbeere (Rubus idaeus)
  • Kleiner Dornfarn (Dryopteris carthusiana)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Schoenes Frauenhaarmoos (Polytrichum formosum)
  • Schwanenhals-Sternmoos (Mnium hornum)
  • Wald-Sauerklee (Oxalis acetosella)
  • Weisse Hainsimse (Luzula luzuloides)
  • Zypressen-Schlafmoos (Hypnum cupressiforme)
Tierarten:
Schutzziele: Erhalt eines strukturreichen Buchenwald-Fels-Komplexes
Gefährdungen:
  • intensive Forstwirtschaft (FW)
  • nicht bodenstaendige Gehoelze (FW)
Maßnahmen:
  • naturnahe Waldbewirtschaftung
  • Umwandlung von Nadelwald in bodenstaendigen Wald
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.