Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Bauernland (HSK-324)

Objektbezeichnung:

NSG Bauernland

Kennung:

HSK-324

Ort: Medebach
Kreis: Hochsauerlandkreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 5,44 ha
Offizielle Fläche: 5,45 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 2002
Inkraft: 2003
Außerkraft: 9999
Schutzziel:
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4718-033
Kennung:

BK-4718-033

Objektbezeichnung:

Winterkopf (s. Allg. Bemerkungen)

Link zur Karte: BK-4718-033
Objektbeschreibung: Hecken und Weideparzellen an einem ostexponierten Hang suedlich von Oberschlehdorn. Die Flaechen werden im Osten durch eine Strasse begrenzt. Dort ziehen sich intensiv genutzte Maehweiden entlang der Strasse. Im oberen Hangbereich befinden sich unterhalb des Waldrandes ausgesprochen magere Gruenlandflaechen. Sie ziehen sich als Boeschungssaum bis in den suedlichen Teil der Flaechen. Ehemalige kleine Siepen sind bereits verschwunden. Teils wurden sie zugeschuettet, teils scheinen sie versiegt zu sein, lediglich an einigen Gehoelzstrukturen ist ihr ehemaliger Verlauf noch zu erkennen. Ein Siepen spendet dagegen auch heute noch wenig Wasser, welches ins Tal hinabsickert. Ein dichtes, dornenstrauchreiches Gehoelz mit angrenzender Hecke befindet sich im Quellbereich. Von dort zieht sich ein schmaler, als sickerfeuchtes Gruenland ausgepraegter Streifen den Hang bis zur Strasse hinab. Auf der gehoelzbestandenen Terrassenkante stehen einige alte Obstgehoelze. Die mageren Gruenlandflaechen weisen in diesem Bereich zum Teil starke Trittschaeden auf.

Hinweis: Die Angaben zu den Lebensraumtypen, Biotoptypen, Pflanzen- und Tierarten beziehen sich jeweils auf ein oder mehrere referenzierte BK-Objekte. Wenn diese in Einzelfällen größer als das NSG sind, können sich die Angaben auf Teilflächen außerhalb des NSG beziehen und damit z.B. die Flächensumme aller LRTs größer als die Fläche des NSGs sein kann.

Lebensraumtypen:
  • <> (NaN ha)
  • Mesophiles Wirtschaftsgrünland incl. Brachen <NE00> (5,53 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Gebuesch, Strauchgruppe <BB0> (0,13 ha)
  • Hecke <BD0> (0,06 ha)
  • Fettwiese <EA0> (3,56 ha)
  • Fettweide <EB0> (1,98 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Acker-Witwenblume (Knautia arvensis)
  • Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)
  • Echtes Labkraut (Galium verum (subsp. verum))
  • Flaum-Hafer (Helictotrichon pubescens)
  • Gaensebluemchen (Bellis perennis)
  • Gamander-Ehrenpreis Sa. (Veronica chamaedrys)
  • Garten-Apfel (Malus domestica)
  • Gemeiner Frauenmantel Sa. (Alchemilla vulgaris agg.)
  • Gemeines Ferkelkraut (Hypochaeris radicata (subsp. radicata))
  • Gewoehnlicher Glatthafer (Arrhenatherum elatius (subsp. elatius))
  • Gewoehnliches Ruchgras (Anthoxanthum odoratum)
  • Goldhafer (Trisetum flavescens)
  • Gras-Sternmiere (Stellaria graminea)
  • Hasenpfoten-Segge (Carex leporina)
  • Herbst-Loewenzahn (Scorzoneroides autumnalis)
  • Hunds-Rose (Rosa canina)
  • Kleiner Klee (Trifolium dubium)
  • Magerwiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare)
  • Rasen-Schmiele (Deschampsia cespitosa)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Rotschwingel (Festuca rubra)
  • Sal-Weide (Salix caprea (subsp. caprea))
  • Sauerampfer (Rumex acetosa (subsp. acetosa))
  • Scharfer Hahnenfuss (Ranunculus acris)
  • Schlehe (Prunus spinosa agg.)
  • Spitz-Wegerich (Plantago lanceolata)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Suesskirsche (Prunus avium)
  • Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustre)
  • Vogel-Wicke (Vicia cracca)
  • Weide-Kammgras (Cynosurus cristatus)
  • Weisses Labkraut (Galium album)
  • Weissklee (Trifolium repens (subsp. repens))
  • Wiesen-Baerenklau (Heracleum sphondylium)
  • Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea)
  • Wiesen-Fuchsschwanzgras (Alopecurus pratensis)
  • Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris)
  • Wiesen-Klee (Trifolium pratense)
  • Wiesen-Kuemmel (Carum carvi)
  • Wiesen-Loewenzahn Sa. (Taraxacum sect. Ruderalia)
  • Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis)
  • Wiesen-Schafgarbe (Achillea millefolium)
  • Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)
  • Zaun-Wicke (Vicia sepium)
Tierarten:
  • Bunter Grashuepfer (Omocestus viridulus)
  • Grosser Kohlweissling (Pieris brassicae)
  • Neuntoeter (Lanius collurio)
  • Schachbrettfalter (Melanargia galathea)
Schutzziele: Erhaltung und Optimierung eines durch Hecken reich strukturierten
Gruenlandhanges
Gefährdungen:
  • Aufforstung
  • Duengung
  • Gewaesserausbau, Gewaessergestaltung, naturfern (WA)
  • Gruenlandbewirtschaftung, Beweidung zu intensiv (LW)
  • Trittschaden an Vegetation
Maßnahmen:
  • Beschraenkung der Duengung
  • Erhaltung der Landschaftsstrukturen
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Beweidung
  • Gruenlandnutzung beibehalten
  • kein Gewaesserausbau
  • keine Aufforstung
  • keine Duengung
  • NSG-Ausweisung / vertragliche Regelung
  • Pflege von Hecken
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.