Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Keitenplatz (HSK-544)

Objektbezeichnung:

NSG Keitenplatz

Kennung:

HSK-544

Ort: Schmallenberg
Kreis: Hochsauerlandkreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 3,87 ha
Offizielle Fläche: 3,90 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 2008
Inkraft: 2008
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Schutzzweck:
- Erhaltung eines extensiv genutzten artenreichen Grünlandkomplexes mit naturnahem Bachlauf
sowie typischem Arten- und Biotopinventar, insbesondere mit Magerweiden an den Talhängen
und wertvollem Feucht- und Nassgrünland in Bachnähe,
- Erhaltung und Förderung der Feucht- und Magergünländer durch eine extensive landwirtschftliche Nutzung,
- Erhaltung eines arten- und strukturreichen Offenland-Biotopkomplexes in seiner besonderen Eigenart
als wertvollem Refugial- und Kontrastraum zum umgebenden Wald.
Das NSG dient auch der nachhaltigen Sicherung von besonders schutzwürdigen Lebensräumen nach
§ 62 LG und von Rote-Liste-Pflanzenarten.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4816-312
Kennung:

BK-4816-312

Objektbezeichnung:

NSG Keitenplatz

Link zur Karte: BK-4816-312
Objektbeschreibung: Nördlich von Inderlenne liegt im Talschluss der Esenbeck, einem kleinen Lenne-Seitenbach, eine kleine, isolierte, von Wald umgebene Rodungsinsel. Hier kommt ein struktur- und artenreicher Grünlandkomplex aus Magergrünland und sickerquelligem Feucht- und Nassgrünland zur Ausprägung, durchzogen von einem Quellrinnsal. Das Grünland wirt extensiv beweidet, einige Bereiche unterliegen der Mahd. Der Talschluss nördlich Inderlenne beherbergt einen artenreichen Grünland-Lebensraumkomplex unterschiedlicher Feuchtestufen in peripherer Lage. Er ist Lebensraum gefährdeter Arten des Feucht- und Magergrünlandes. Floristisch bemerkenswert ist insbesondere das Vorkommen der Echten Mondraute (Botrychium lunaria), eines stark gefährdeten Kleinfarns. Der Keitenplatz ist ein wertvoller artenreicher Offenland-Lebensraum im waldreichen Lennekessels innerhalb des zentralen Rothaargebirges.
Lebensraumtypen:
  • Schutzwuerdiges und gefaehrdetes mesophiles Wirtschaftsgruenland incl. Brachen (nicht FFH-LRT) <NE00> (2,80 ha)
  • Schutzwuerdiges und gefaehrdetes Nass- und Feuchtgruenland incl. Brachen (nicht FFH-LRT) <NEC0> (0,31 ha)
  • Schutzwuerdiges und gefaehrdetes Magergruenland incl. Brachen (nicht FFH-LRT) <NED0> (0,62 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Fliessgewaesser (nicht FFH-LRT) <NFM0> (0,04 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Fettwiese <EA0> (1,00 ha)
  • Fettweide <EB0> (1,80 ha)
  • Magergruenland <ED0> (0,62 ha)
  • Bachoberlauf im Mittelgebirge <FM1> (0,04 ha)
  • Nass- und Feuchtgruenland <yEC0> (0,31 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Acker-Witwenblume (Knautia arvensis)
  • Berg-Platterbse (Lathyrus linifolius)
  • Bitteres Schaumkraut (Cardamine amara)
  • Blutwurz (Potentilla erecta (subsp. erecta))
  • Breitblaettriges Knabenkraut (Dactylorhiza majalis)
  • Echtes Maedesuess (Filipendula ulmaria (subsp. ulmaria))
  • Feld-Hainsimse (Luzula campestris (subsp. campestris))
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Flutender Schwaden (Glyceria fluitans)
  • Gaensebluemchen (Bellis perennis)
  • Geflecktes Knabenkraut i.w.S. (Dactylorhiza maculata agg.)
  • Gelb-Segge (Carex flava)
  • Gemeine Pestwurz (Petasites hybridus (subsp. hybridus))
  • Gemeiner Frauenmantel Sa. (Alchemilla vulgaris agg.)
  • Grosse Haendelwurz (Gymnadenia conopsea)
  • Hirse-Segge (Carex panicea)
  • Kriechender Hahnenfuss (Ranunculus repens)
  • Mondraute (Botrychium lunaria)
  • Rauher Loewenzahn (Leontodon hispidus)
  • Rotschwingel (Festuca rubra)
  • Stattliches Knabenkraut (Orchis mascula)
  • Sumpf-Baldrian (Valeriana dioica)
  • Sumpf-Dotterblume (Caltha palustris)
  • Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustre)
  • Sumpf-Veilchen (Viola palustris (subsp. palustris))
  • Sumpf-Vergissmeinnicht (Myosotis scorpioides)
  • Teufelskralle unbestimmt (Phyteuma spec.)
  • Weicher Pippau (Crepis mollis)
  • Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea)
  • Wiesen-Fuchsschwanzgras (Alopecurus pratensis)
  • Wiesen-Knoeterich (Bistorta officinalis (subsp. officinalis))
  • Wiesen-Loewenzahn Sa. (Taraxacum sect. Ruderalia)
  • Wiesen-Schluesselblume (Primula veris (subsp. veris))
Tierarten:
Schutzziele: Erhalt eines arten- und strukturreichen Offenland-Biotopkomplexes als wertvoller Refugial- und Kontrastraum zum umgebenden Wald der Hunau im zentralen Rothaargebirge
Gefährdungen:
  • Aufforstung
Maßnahmen:
  • Gruenlandnutzung extensivieren
  • keine Aufforstung
  • keine Duengung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.