Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Schwiemelkopf (HX-054)

Objektbezeichnung:

NSG Schwiemelkopf

Kennung:

HX-054

Ort: Borgentreich
Kreis: Hoexter
Bezirksregierung: Detmold
Digitalisierte Fläche: 65,92 ha
Offizielle Fläche: 63,90 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: VO rechtskraeftig
Inkraft seit: 1994
Inkraft: 1994
Außerkraft: 2014
Schutzziel: Die Unterschutzstellung erfolgt gemaess LG Paragraph 20,

- Zur Erhaltung, Foerderung und Wiederherstellung von Lebensgemeinschaften und Lebens-
staetten bestimmter wildlebender Pflanzen und wildlebender Tierarten insbesondere
(der bodenstaendigen Buchenwaelder in ihren verschiedenen Ausbildungen, der
Kalkmagerrasen, des extensiv genutzten Gruenlandes mit reichen Hecken- und Einzel-
gehoelzstrukturen),
- Wegen der Seltenheit, besonderen Eigenart und hervorragenden Schoenheit der Flaeche.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4421-904
Kennung:

BK-4421-904

Objektbezeichnung:

NSG Schwiemelkopf

Link zur Karte: BK-4421-904
Objektbeschreibung: Strukturreiches Hangbereich westlich der Diemel bei Lamerden. Der westliche Teil besteht ueberwiegend aus Perlgras- Buchenwald mit sehr gut entwickelter Krautschicht (Perlgras, Bingelkraut, Waldmeister u.a.). Die Bestaende zeigen zumeist starkes Baum- bis Altholz. Eine kleine Flaeche ist von Eichenwald bedeckt, lokal kommen einige andere Gehoelzarten vor (Esche, Fichte). Im S faellt das Gelaende sehr steil ab. An einigen Stellen stehen Kalkfelsen an Im O faellt das Gelaende waermebeguenstigt zur Diemel-Aue ebenfalls recht steil ab. Dort haben sich artenreiche Kalkhalbtrockenrasen mit Wacholderbestaenden entwickelt (Orchideen- und Enzianvorkommen). Die Flaechen sind z.T. mit Kiefer, Schlehe, Weissdorn u.a. recht stark verbuscht. Es wird hier ueberwiegend als Gruenland (Weideland) genutzt, welches z.T. mager ausgepraegt ist. Ein Teil der Weiden ist mit Obstgehoelzen bestanden und durch Hecken reich strukturiert.
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Buchen-Eichenmischwald <AB1> (1,32 ha)
  • Fichtenwald <AJ0> (1,32 ha)
  • Gebuesch, Strauchgruppe <BB0> (3,30 ha)
  • Hecke <BD0> (3,30 ha)
  • Baumgruppe, Baumreihe <BF0> (0,66 ha)
  • Fettwiese <EA0> (1,32 ha)
  • Fettweide <EB0> (13,19 ha)
  • Streuobstwiese <HK2> (1,32 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
  • Buchenmischwald mit einheimischen Laubbaumarten <xAA2> (32,31 ha)
  • Magerweide <yED2> (3,96 ha)
  • natuerlicher Kalkfels <yGA1> (0,66 ha)
  • natuerliche Kalk-Blockschutt- / Feinschutthalde <yGB1> (0,66 ha)
  • Enzian-Schillergrasrasen <zDD1> (2,64 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Apfelbaum unbestimmt (Malus spec.)
  • Arznei-Thymian (Thymus pulegioides)
  • Aufrechte Trespe (Bromus erectus (subsp. erectus))
  • Berg-Ulme (Ulmus glabra)
  • Blaugruene Segge (Carex flacca (subsp. flacca))
  • Blauroter Hartriegel (Cornus sanguinea)
  • Blutwurz (Potentilla erecta (subsp. erecta))
  • Braunstieliger Streifenfarn (Asplenium trichomanes)
  • Busch-Windroeschen (Anemone nemorosa)
  • Deutscher Enzian (Gentianella germanica)
  • Deutscher Ziest (Stachys germanica (subsp. germanica))
  • Dreizaehniges Knabenkraut (Orchis tridentata)
  • Echte Hundszunge (Cynoglossum officinale)
  • Einbluetiges Perlgras (Melica uniflora)
  • Elsbeere (Sorbus torminalis)
  • Feld-Ahorn (Acer campestre)
  • Fieder-Zwenke (Brachypodium pinnatum)
  • Flaum-Hafer (Helictotrichon pubescens)
  • Fliegen-Ragwurz (Ophrys insectifera)
  • Fransen-Enzian (Gentianopsis ciliata (subsp. ciliata))
  • Fruehlings-Fingerkraut (Potentilla neumanniana)
  • Gaensebluemchen (Bellis perennis)
  • Gemeine Waldrebe (Clematis vitalba)
  • Gemeiner Dost (Origanum vulgare)
  • Gemeines Blaugras (Sesleria caerulea (subsp. caerulea))
  • Gewoehnliches Ruchgras (Anthoxanthum odoratum)
  • Gewoehnliches Sonnenroeschen (Helianthemum nummularium)
  • Golddistel (Carlina vulgaris (subsp. vulgaris))
  • Grossbluetige Braunelle (Prunella grandiflora (subsp. grandiflora))
  • Grosse Haendelwurz (Gymnadenia conopsea)
  • Helm-Knabenkraut (Orchis militaris)
  • Hohler Lerchensporn (Corydalis cava (subsp. cava))
  • Hufeisenklee (Hippocrepis comosa)
  • Kleiner Klappertopf (Rhinanthus minor)
  • Kleiner Wiesenknopf (Sanguisorba minor)
  • Kleines Habichtskraut (Hieracium pilosella)
  • Knolliger Hahnenfuss (Ranunculus bulbosus (subsp. bulbosus))
  • Kreuz-Enzian (Gentiana cruciata (subsp. cruciata))
  • Maigloeckchen (Convallaria majalis)
  • Mittlerer Klee (Trifolium medium)
  • Nickende Distel (Carduus nutans)
  • Purgier-Lein (Linum catharticum)
  • Rose unbestimmt (Rosa spec.)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Rotes Straussgras (Agrostis capillaris)
  • Rotschwingel (Festuca rubra)
  • Schlehe (Prunus spinosa agg.)
  • Schmalblaettrige Acker-Hohlzahn (Galeopsis angustifolia)
  • Schopf-Kreuzbluemchen (Polygala comosa)
  • Steinquendel (Acinos arvensis)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Sumpf-Herzblatt (Parnassia palustris)
  • Sumpf-Kreuzbluemchen (Polygala amarella)
  • Tauben-Skabiose (Scabiosa columbaria)
  • Trauben-Gamander (Teucrium botrys)
  • Wacholder (Juniperus communis)
  • Wald-Bingelkraut (Mercurialis perennis)
  • Waldmeister (Galium odoratum)
  • Weide-Kammgras (Cynosurus cristatus)
  • Weissdorn unbestimmt (Crataegus spec.)
  • Weissklee (Trifolium repens (subsp. repens))
  • Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea)
  • Wiesen-Margerite Sa. (Leucanthemum vulgare agg.)
  • Wiesen-Schluesselblume (Primula veris (subsp. veris))
  • Wirbeldost (Clinopodium vulgare (subsp. vulgare))
Tierarten:
  • Dunkelbrauner Blaeuling (Aricia agestis)
  • Erynnis tages (Erynnis tages)
  • Esparsetten-Widderchen (Zygaena carniolica)
  • Goldammer (Emberiza citrinella)
  • Grauspecht (Picus canus)
  • Grosser Perlmutterfalter (Argynnis aglaja)
  • Heidegrashuepfer (Stenobothrus lineatus)
  • Hohltaube (Columba oenas)
  • Hufeisenklee-Heufalter (Colias alfacariensis)
  • Kommafalter (Hesperia comma)
  • Kurzfluegelige Beissschrecke (Metrioptera brachyptera)
  • Langfuehlerdornschrecke (Tetrix tenuicornis)
  • Maeusebussard (Buteo buteo)
  • Nachtigall (Luscinia megarhynchos)
  • Rebels Enzian-Blaeuling (Maculinea rebeli)
  • Rotmilan (Milvus milvus)
  • Schwarzgefleckter Blaeuling (Maculinea arion)
  • Silbergrauer Blaeuling (Polyommatus coridon)
  • Thymelicus acteon (Thymelicus acteon)
  • Thymian-Widderchen (Zygaena purpuralis)
  • Weinbergschnecke (Helix pomatia)
  • Zauneidechse (Lacerta agilis)
Schutzziele: Schutz, Erhalt und Pflege von Buchenwaeldern, Halbtrocken-
rasen und strukturreichen Kleingehoelzen
Gefährdungen:
  • Gruenlandbewirtschaftung, Beweidung zu intensiv (LW)
  • nicht einheimische Gehoelze (FW)
  • Verbuschung als unerwuenschte Sukzession
Maßnahmen:
  • Beseitigung von Gehoelzen
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Beweidung
  • kein Kahlschlag
  • naturnahe Waldbewirtschaftung
  • Vegetationskontrolle
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.