Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Siekbachtal (LIP-078)

Objektbezeichnung:

NSG Siekbachtal

Kennung:

LIP-078

Ort: Extertal
Kreis: Lippe
Bezirksregierung: Detmold
Digitalisierte Fläche: 97,17 ha
Offizielle Fläche: 98,00 ha
Flächenanzahl: 2
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 2007
Inkraft: 2007
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Festsetzung als Naturschutzgebiet erfolgt gemäß § 20 LG insbesondere
- zur Erhaltung, Entwicklung und Wiederherstellung eines regional bedeutsamen Bachtal-
systems im Landschaftsraum "Bösingfel-der Becken" als Lebensraum für seltene,gefähr-
dete sowie landschaftsraumtypische wildlebende Tier- und Pflanzenarten.
Hierbei handelt es sich vor allem um folgende Lebensräume bzw. Biotoptypen:
- naturnahe Bachläufe und Quellbereiche mit bachbegleitenden Auwaldresten,
- Hang-, Laub- und Schluchtwälder unterschiedlicher Ausprägung, wie Perlgras- und
Hainsimsen-Buchenwälder,
- Grünlandflächen, wie Magerweiden, Borstgrasrasen, Nass- und Feuchtgrünland,
- naturnahe Teiche,
- Gehölzstrukturen, wie Hecken und Obstwiesen,

- zur Sicherung und Entwicklung eines Kernbereichs im Landschaftsraum für ein Wald-
Grünlandtalsystem sowie als Refugial- und Trittsteinbiotop für Lebensgemeinschaften
des Mager- und Feuchtgrünlandes,

- zum Schutz der hier vorkommenden gefährdeten Tier- und Pflanzenarten.
U.a. kommen folgende gefährdete Rote-Liste-Pflanzenarten im Gebiet vor:

- Sumpfveilchen (Viola palustris, RL 3)
- Rauhe Nelke (Dianthus armeria, RL 3)
- Sumpf-Baldrian (Valeriana dioica, RL 3)
- Breitblättriges Knabenkraut (Dactylorhiza majalis, RL 3 N)
- Langährige Segge (Carex elongata, RL 3)
- Teufelsabbiss (Succisa pratensis, RL 3)
- Flatter-Ulme (Ulmus laevis, RL 2)
- Berg-Ulme (Ulmus glabra, RL 3)
- Teichlinse (Spirodedela polyrhiza, RL 3)
- Färber-Ginster (Genista tinctoria, RL 3 N)

Weiterhin stellt sich das Gebiet als wertvoller Bereich insbesondere für Amphibien und Libellen dar.
U.a. kommt folgende gefährdete Rote-Liste-Tierart im Gebiet vor:

- Heidegrashüpfer (Stenobothrus lineatus, RL 3)

- aus wissenschaftlichen, landeskundlichen, natur- und erdgeschichtlichen Gründen,

- wegen der Seltenheit, besonderen Eigenart und der hervorragenden Schönheit eines Wald-Grünland-
talsystems mit einer hohen strukturellen Vielfalt.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-3820-098
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
Tierarten:
Schutzziele:
Gefährdungen:
Maßnahmen:
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.