Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Schwarzer Bach / Sellenbach (LIP-079)

Objektbezeichnung:

NSG Schwarzer Bach / Sellenbach

Kennung:

LIP-079

Ort: Extertal
Kreis: Lippe
Bezirksregierung: Detmold
Digitalisierte Fläche: 192,62 ha
Offizielle Fläche: 195,00 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 2007
Inkraft: 2007
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Festsetzung als Naturschutzgebiet erfolgt gem. § 20 LG insbesondere
- zur Erhaltung und Entwicklung und Wiederherstellung eines überregional bedeutsamen
und außergewöhnlich reich strukturierten naturnahen Bachtalsystems in muldenförmiger
Ausprägung einschließlich seiner Quellzuläufe im Landschaftsraum Bösingfelder Becken
als Lebensraum für zahlreiche seltene, gefährdete sowie landschaftsraumtypische wildle-
bende Pflanzen- und Tierarten.
Hierbei handelt es sich vor allem um folgende Lebensräume bzw. Biotoptypen:
- Quell-, Fließ- und natürliche Stillgewässer mit ihrer Unterwasservegetation, begleitenden
Hochstaudenfluren, Röhrichtsäumen und Ufergehölzen,
- naturnahe Waldbereiche, wie Auewälder des bachbegleitenden Erlen- und Eschenwaldes,
Hainsimsen- Buchenwälder, Eichen-Buchen- und Buchenwälder,
- Grünland verschiedener Feuchtestufen und Nutzungsintensität insbesondere Nass- und Feucht-
grünland, Flutrasen, Nassbrachen und Magergrünland,
- Gehölzstrukturen, wie Hecken, Feldgehölze, Einzelbäume , Obstwiesen und -bäume.

- zur Sicherung einer landesweit bedeutenden Biotopverbundfläche mit wichtiger Funktion als Kern-
zone für auenorientierte Arten und Biotope sowie als Vernetzungsbiotop für Lebensgemeinschaften
der Wald- und Grünlandauen,

- zum Schutz der hier vorkommenden Tier- und Pflanzenarten.
U.a. kommt im Gebiet folgende gefährdete Rote-Liste-Pflanzenart vor:
- Fuchssegge (Carex vulpina,RL 2).
Das Gebiet stellt sich auch als wertvoller Bereich für Amphibien, Fische, Hecken- und Gebüsch-
brüter, Höhlenbrüter, Libellen, Mollusken, Reptilien, Schmetterlinge und Wiesenvögel dar.
U.a. kommen im Gebiet folgende gefährdete Rote-Liste-Tierarten vor:
- Groppe (RL 01 3),
- Bachneunauge (RL 01 3),
- Uhu (Bubo bubo, RL 96 3N),
- Schwarzstorch (Ciconia nigra, RL 96 2),
- Eisvogel (Alcedo atthis, RL 96 3N 2),
- Kolkrabe (Corvus corax, RL 96 2N),

- aus wissenschaftlichen, landeskundlichen, natur- und erdgeschichtlichen Gründen,

- wegen der Seltenheit teilweise großflächig vorkommender naturnaher Biotoptypen, der besonderen
Eigenart und hervorragenden Schönheit der durch unterschiedliche Landnutzungsformen geprägten
Sohlentäler.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-3920-184
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
Tierarten:
Schutzziele:
Gefährdungen:
Maßnahmen:
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.