Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Oetternbach (LIP-083)

Objektbezeichnung:

NSG Oetternbach

Kennung:

LIP-083

Ort: Lage
Kreis: Lippe
Bezirksregierung: Detmold
Digitalisierte Fläche: 103,51 ha
Offizielle Fläche: NaN ha
Flächenanzahl: 2
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 2006
Inkraft: 2006
Außerkraft: 9999
Schutzziel:
Die Festsetzung als Naturschutzgebiet erfolgt gem. § 20 LG insbesondere

- zur Erhaltung, Entwicklung und Wiederherstellung eines regional bedeutsamen natur- nahen Bachtales, seiner Quellbereiche und der angrenzenden Auwälder im Landschaftsraum Begamulde und Werre-Hügel-land sowie eines regional bedeutsamen Komplexes aus derzeit noch genutzten Klär- und Schönungsteichen der Zuckerfabrik Lage im Landschaftsraum Begamulde und Werre-Hügelland als Lebensraum für seltene, gefährdete sowie landschaftsraumtypische Pflanzen- und Tierarten,

hierbei handelt es sich vor allem um folgende Lebensräume und Biotoptypen:

- Auen-Wälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior als episodisch überfluteter, quelliger, durchsickerter, bachbegleitender Erlenwald mit gesellschaftstypischer Artenkombination,

- schutzwürdige und gefährdete Fließgewässer mit teilweise temporär wasserführenden Quellbächen und naturnaher Quellflur, mit einem bedingt naturnahen (tlw. begradigten) bis naturnahen, mäan-drierenden Bachmittellauf des Mittelgebirges mit Sand- und Kiesbänken, mit einem naturnahen Bachoberlauf des Mittelgebirges und einem gering beeinträchtigten beidseitigen Ufergehölz,

- schutzwürdige und gefährdete Moor- und Bruchwälder aus Erlen-Bruchwald mit hohem Grundwasserstand,
- schutzwürdige und gefährdete Fließgewässer mit teilweise temporär wasserführenden Quellbächen und naturnaher Quellflur, mit einem bedingt naturnahen (tlw. begradigten) bis naturnahen, mäan-drierenden Bachmittellauf des Mittelgebirges mit Sand- und Kiesbänken, mit einem naturnahen Bachoberlauf des Mittelgebirges und einem gering beeinträchtigten beidseitigen Ufergehölz,

- schutzwürdige und gefährdete Moor- und Bruchwälder aus Erlen-Bruchwald mit hohem Grundwasserstand,
- schutzwürdiges und gefährdetes Nass- und Feuchtgrünland mit einem basenarmen Flutrasen, mit brachgefallenem basenarmen, hochstaudenreichen, seggenreichen Nass- und Feuchtgrünland auf feucht-nassem Standort und einer kalkarmen Nass- und Feuchtwiese,

- schutzwürdige und gefährdete Laubwälder aus alt- und totholzreichem Eichenmischwald mit Edel-laubhölzern und starkem Baumholz (BHD über 50 cm), Buchenwald mit Edellaubhölzern und starkem Baumholz (BHD über 50 cm), Erlenmischwald mit einheimischen Laubhölzern mit Stangenholz (BHD 7 bis 14 cm) und Eschenwald,
- schutzwürdige und gefährdete Gehölz-strukturen mit einer Baumreihe mit starkem Baumholz (BHD über 50 cm) und Altholz aus Stieleiche und Buche und mit episodisch überflutetem Erlen-Uferge-hölz,

- schutzwürdige und gefährdete Stillgewässer aus einem naturnahen Teich mit beidseitigem Ufergehölz und Schwimmblattvegetation und einem temporär wasserführenden Tümpel mit naturnahem Schlammufer,
- episodisch überfluteter Pappelwald auf Auenstandort,
- Hainsimsen-Buchenwald mit starkem Baumholz (BHD über 50 cm), alt- und totholzreich,
- schutzwürdiges und gefährdetes Grünland mit einer intensiv genutzten Fettweide,
- schutzwürdige und gefährdete Stillgewässer aus eutrophem, temporär wasserführenden Klärteichen mit Schlammufer und Röhrichtsaum aus niedrigwüchsigen Uferfluren,
- zur Sicherung eines strukturreichen Gebietes als Refugial-, Trittstein-, Kern- und Vernetzungslebensraum für Lebensgemeinschaften auengeprägter Biotope der feuchten Bachtäler, der strukturreichen Auwälder, der feuchten Grünland-Feldgehölzkomplexe und der naturnahen Stillgewässer entlang des Oetternbaches und der Sylbecke mit
dem Oetternbach als Zufluss zum internati- onal bedeutsamen NSG "Hardisser Moor",

- zum Schutz der hier vorkommenden gefährdeten Tier- und Pflanzenarten,
u.a. kommen im Gebiet folgende Arten der "Roten Liste der gefährdeten Pflanzen in Nordrhein-Westfalen" vor:
- Achillea ptarmica (Sumpf-Schafgarbe), RL V,
- Caltha palustris (Sumpf-Dotterblume), RL V,
- Carex demissa (Aufsteigende Gelb-Segge), RL V,
- Carex nigra (Braune Segge), RL V,
- Dactylorhiza majalis (Breitblättriges Knabenkraut), RL 3N,
- Epilobium palustre (Sumpf-Weidenröschen), RL 3,
- Galium uliginosum (Moor-Labkraut), RL V,
- Nymphaea alba (Weisse Seerose), RL 3,
- Scutellaria galericulata (Sumpf-Helm-kraut), RL V,
- Ulmus laevis (Flatterulme), RL 2,
- Vicia lathyroides (Platterbsen-Wicke), RL 2;

das Gebiet stellt sich auch als wertvoller Be- reich für Amphibien, Heuschrecken, Schmetterlinge, Libellen, Spinnen, Brutvögel und Gastvögel dar, u.a. kommen im Gebiet folgende Arten der "Roten Liste der gefährdeten Tiere in Nordrhein-Westfalen" vor:

- Acrocephalus arundinaceus (Drosselrohr-sänger), RL 1,
- Acrocephalus schoenobaenus (Schilfrohr sänger), RL 1,
- Acrocephalus scirpaceus (Teichrohrsän-ger), RL 3,
- Actitis hypoleucos (Flussuferläufer), RL 0,
- Alcedo atthis (Eisvogel), RL 3N,
- Anas clypeata (Löffelente), RL 2/1,
- Anas crecca (Krickente), RL 2/0,
- Anas querquedula (Knäkente), RL 1,
- Anas strepera (Schnatterente), RL R,
- Anthus pratensis (Wiesenpieper), RL 3,
- Aythya ferina (Tafelente), RL 2/0,
- Calidris alpina (Alpenstrandläufer), RL 0,
- Charadrius dubius (Flussregenpfeifer),
- Charadrius hiaticula (Sandregenpfeifer), RL R,
- Chlidonias leucopterus (Trauersee-schwalbe), RL 1,
- Ciconia ciconia (Weissstorch), RL 1N,
- Cinclus cinclus (Wasseramsel), RL *N,
- Circus aeruginosus (Rohrweihe), RL 2N,
- Columba oenas (Hohltaube), RL *N,
- Crex crex (Wachtelkönig), RL 1,
- Cuculus canorus (Kuckuck), RL V/3,
- Dendrocopus minor (Kleinspecht), RL 3,
- Emberiza schoeniclus (Rohrammer), RL V,
- Falco peregrinus (Wanderfalke), RL 1N,
- Falco subbuteo (Baumfalke), RL 3N,
- Gallinago gallinago (Bekassine), RL 1N,
- Gallinula chloropus (Teichhuhn), RL V,
- Lanius collurio (Neuntöter), RL 3,
- Limosa limosa (Uferschnepfe), RL 2N,
- Luscinia svecica (Blaukehlchen), RL 2N,
- Meles meles (Dachs), RL *N,
- Perdix perdix (Rebhuhn), RL 2N,
- Milvus migrans (Schwarzmilan), RL R,
- Milvus milvus (Rotmilan), RL 2N,
- Motacilla flava (Schafstelze), RL 3,
- Oenanthe oenanthe (Steinschmätzer), RL 1,
- Pernis apivorus (Wespenbussard), RL 3N,
- Philomachus pugnax (Kampfläufer), RL 0,
- Picus viridis (Grünspecht), RL 3,
- Porzana porzana (Tüpfelsumpfhuhn), RL 1,
- Rallus aquaticus (Wasserralle), RL 2,
- Remiz pendulinus (Beutelmeise), RL R,
- Riparia riparia (Uferschwalbe), RL 3N,
- Saxicola rubetra (Braunkehlchen), RL 2N,
- Streptopelia turtur (Turteltaube), RL 3,
- Tachybaptus ruficollis (Zwergtaucher), RL 2/1,
- Tadorna tadorna (Brandgans), RL R,
- Tringa glareola (Bruchwasserläufer), RL 0,
- Tringa totanus (Rotschenkel), RL 1N,
- Tyto alba (Schleiereule), RL *N,
- Vanellus vanellus (Kiebitz), RL 3,

- aus wissenschaftlichen, landeskundlichen, natur- und erdgeschichtlichen Gründen,

- wegen der Seltenheit verschiedener vegetationskundlich wertvoller Flächen, der beson-deren Eigenart und hervorragenden Schön-heit in diesem strukturreichen Biotopkomplex.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-3918-560
  • BK-4018-625
  • BK-4019-002
  • BK-4019-594
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
Tierarten:
Schutzziele:
Gefährdungen:
Maßnahmen:
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.