Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Lahder Marsch (MI-034)

Objektbezeichnung:

NSG Lahder Marsch

Kennung:

MI-034

Ort: Petershagen
Kreis: Minden-Luebbecke
Bezirksregierung: Detmold
Digitalisierte Fläche: 18,63 ha
Offizielle Fläche: 19,00 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: VO rechtskraeftig
Inkraft seit: 1979
Inkraft: 2004
Außerkraft: 2024
Schutzziel: (1) Die Unterschutzstellung erfolgt

a) Zur Erhaltung, Entwicklung und Wiederherstellung landesweit bedeutsamer Lebensraeume
und Lebensstaetten seltener und gefaehrdeter Tier- und Pflanzenarten, insbesondere zur
Erhaltung und weiteren Entwicklung eines durch Kiesabgrabung entstandenen, gross-
flaechigen Stillgewaesserkomplexes mit ueberwiegend naturnahen, vielgestaltigen
Uferstrukturen, Inseln, Halbinseln, uferbegleitenden Gehoelzbestaenden, Weidengebuesch,
Roehrichten, Brachen und Hochstaudenfluren.

Das im Niederungsbereich der Weser befindliche Gebiet ist dabei insbesondere als ein
international bedeutsames Nahrungs-, Brut-, Mauser-, Durchzugs- und Ueberwinterungsgebiet
bzw. als Rastplatz fuer Wasser- und Singvoegel insbesondere fuer Lappentaucher, Ruderfuesser,
Schreit- und Entenvoegel (einschließlich Schwaene, Gaense und Saeger) sowie Greif-, Kranich-,
Wat-, Moewen-, Racken- und Sperlingsvoegel besonders zu schuetzen.

b) Aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen und landeskundlichen Gruenden,
c) Wegen der Seltenheit, besonderen Eigenart und Schoenheit des Gebietes,
d) Zum besonderen Schutz und zur Entwicklung der Lebensraeume fuer die folgenden im
Gebiet als Teilbereich des Vogelschutzgebietes DE-3519-401 "Weseraue" vorkommenden
Vogelarten, auf die sich Art. 4 der Richtlinie 79/409/EWG des Rates ueber die Erhaltung
der wildlebenden Vogelarten (Vogelschutz-Richtlinie) vom 02.04.1979 (ABl. EG Nr. L 305 S. 1)
bezieht bzw. fuer folgende regelmaessig vorkommende Zugvoegel:

- Teichrohrsaenger (Acrocephalus scirpaceus),
- Eisvogel (Alcedo atthis),
- Krickente (Anas crecca),
- Stockente (Anas platyrhynchos),
- Knaekente (Anas querquedula),
- Graugans (Anser anser),
- Graureiher (Ardea cinerea),
- Tafelente (Aythya ferina),
- Reiherente (Aythya fuligula),
- Schellente (Bucephala clangula),
- Zwergsaeger (Mergus serrator),
- Gaensesaeger (Mergus merganser),
- Kormoran (Phalacrocorax carbo),
- Haubentaucher (Podiceps cristatus),
- Waldwasserlaeufer (Tringa ochropus) und
- Zwergtaucher (Podiceps ruficollis).
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-3619-046
  • BK-3619-902
Kennung:

BK-3619-902

Objektbezeichnung:

NSG Lahder Marsch

Link zur Karte: BK-3619-902
Objektbeschreibung: Es handelt sich um ein ehemaliges Kiesgewinnungsgebiet südlich der Ortschaft Lahde in der Lahder Marsch. Hier befinden sich insgesamt 5 Kiesteiche. Der östliche ehemalige Abgrabungsbereich, einschließlich einer im Vorwaldstadium mit Birken-Pionierwald bewachsen Fläche im NO des Gebietes, bilden das NSG "Lahder Marsch". Der nördliche und der südliche Teil der Grube sind aquatisch miteinander verbunden, optisch scheinen sie jedoch durch eine relativ breite, mit Weidengehölzen bestandene Landzunge weitgehend voneinander getrennt. Die Gewässerbereiche sind von dichten Ufergehölzen eingerahmt. Uferröhrichte und Schwimmblattvegetation sind kaum entwickelt. Im Südostbereich gliedert sich die Uferlinie vielfältig in kleine Buchten. Des Weiteren befinden sich hier kleinflächige Inseln. Vereinzelt sind dort Tendenzen zur Entwicklung von Bruchwaldstadien erkennbar. Innerhalb des NSG befindet sich eine Kormoran-Brutkolonie.
Lebensraumtypen:
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Laubwaelder ausserhalb von Sonderstandorten (nicht FFH-LRT) <NA00> (3,12 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Auenwaelder (nicht FFH-LRT) <NAX0> (2,34 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Stillgewaesser (nicht FFH-LRT) <NFD0> (10,13 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Birkenwald <AD0> (3,12 ha)
  • Ufergehoelz <BE0> (2,34 ha)
  • Abgrabungsgewaesser <FG0> (10,13 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)
  • Bittersuesser Nachtschatten (Solanum dulcamara)
  • Blaugruene Binse (Juncus inflexus (subsp. inflexus))
  • Blauroter Hartriegel (Cornus sanguinea)
  • Echte Nelkenwurz (Geum urbanum)
  • Eingriffliger Weissdorn (Crataegus monogyna)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Feld-Ahorn (Acer campestre)
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Gelbe Schwertlilie (Iris pseudacorus)
  • Gemeines Rispengras (Poa trivialis (subsp. trivialis))
  • Gewoehnliche Eberesche (Sorbus aucuparia)
  • Gewoehnliche Schlehe (Prunus spinosa)
  • Gewoehnlicher Wurmfarn (Dryopteris filix-mas)
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Haselnuss (Corylus avellana)
  • Hohe Weide (Salix rubens (S. alba x fragilis))
  • Hunds-Rose (Rosa canina)
  • Korb-Weide (Salix viminalis)
  • Kriechendes Fingerkraut (Potentilla reptans)
  • Land-Reitgras (Calamagrostis epigejos)
  • Liguster (Ligustrum vulgare)
  • Riesen-Goldrute (Solidago gigantea)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Sal-Weide (Salix caprea (subsp. caprea))
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Schilf (Phragmites australis (subsp. australis))
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Silber-Weide (Salix alba (subsp. alba))
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Traubenkirsche (Prunus padus)
  • Ufer-Wolfstrapp (Lycopus europaeus)
  • Wasser-Schwaden (Glyceria maxima)
  • Wiesen Knaeuelgras (Dactylis glomerata)
  • Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)
  • Zottiges Weidenroeschen (Epilobium hirsutum)
Tierarten:
Schutzziele: Erhaltung und Optimierung von naturnahen Abgrabungsgewässern / Schutz als wichtiges Brut- und Rastgebiet für Wasservögel
Gefährdungen:
  • Angelsport, Fischerei
  • Emission von Laerm
  • Freizeitaktivitaeten
  • Hochspannungsleitung
Maßnahmen:
  • Beschraenkung der Freizeitaktivitaeten
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.