Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Schlaenke (MK-025)

Objektbezeichnung:

NSG Schlaenke

Kennung:

MK-025

Ort: Plettenberg
Kreis: Maerkischer Kreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 0,55 ha
Offizielle Fläche: 0,60 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1985
Inkraft: 2012
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Festsetzung als Naturschutzgebiet erfolgt

- zur Erhaltung und Entwicklung eines Laubwaldes mit Märzenbechervorkommen als
Lebensraum seltener und gefährdeter Tier- und Pflanzenarten;

- wegen der landschaftlichen Schönheit und Einzigartigkeit.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4713-901
Kennung:

BK-4713-901

Objektbezeichnung:

NSG Schlaenke

Link zur Karte: BK-4713-901
Objektbeschreibung: Mittel- und Unterhanglagen eines nordexponierten maessig geneigten Hanges. Die Buchenbestockung dieses ausgewiesenen Naturschutzgebietes erreicht mittleres Baumholzalter. Es wird von einem groesseren Laubwaldkomplex umschlossen, der sich im Osten von der Kuppe des Steinklaeppers bis zum NSG "Am Schlehen" nahe Brueninghausen erstreckt. Der Boden ist recht flachgruendig. An einigen Stellen tritt das karbonathaltige Untergrundgestein zutage. Durch Windwurfflaechen wurde der Bestand punktuell aufgelichtet. Der Hallenwaldcharakter des Buchenwaldes aeussert sich in einer fehlenden Strauchschicht. Die Krautschicht erreicht mittlere Deckungswerte, sie wird floristisch gepraegt von Arten des Waldmeister-Buchenwaldes. Die Waldparzelle ist durch ein Vorkommen des Maerzenbechers bekannt
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Buchenwald <AA0> (0,55 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Echtes Johanniskraut (Hypericum perforatum)
  • Eichenfarn (Gymnocarpium dryopteris)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Flattergras (Milium effusum)
  • Frauenfarn (Athyrium filix-femina)
  • Fuchs' Greiskraut (Senecio ovatus)
  • Gewoehnliche Goldnessel (Galeobdolon luteum)
  • Gewoehnlicher Wurmfarn (Dryopteris filix-mas)
  • Grosser Dornfarn (Dryopteris dilatata)
  • Himbeere (Rubus idaeus)
  • Knotige Braunwurz (Scrophularia nodosa)
  • Maerzenbecher (Leucojum vernum)
  • Mauerlattich (Mycelis muralis)
  • Rasen-Schmiele (Deschampsia cespitosa)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Roter Fingerhut (Digitalis purpurea (subsp. purpurea))
  • Ruprechtskraut (Geranium robertianum)
  • Wald-Sauerklee (Oxalis acetosella)
  • Wald-Segge (Carex sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Wald-Ziest (Stachys sylvatica)
  • Wald-Zwenke (Brachypodium sylvaticum (subsp. sylvaticum))
  • Waldmeister (Galium odoratum)
  • Zaun-Wicke (Vicia sepium)
Tierarten:
Schutzziele: Erhaltung und Entwicklung eines naturnahen Buchenbestandes und
eines ausgedehnten Vorkommens des Maerzenbechers in Zusammenhang
mit den angrenzenden grossflaechigen Laubwaldbestaenden
Gefährdungen:
  • Beseitigung alter Baeume
  • Kahlschlag, unsachgemaesser Holzeinschlag (FW)
Maßnahmen:
  • Altholz erhalten
  • Erhaltung der Laubholzbestockung
  • kein Kahlschlag
  • Totholz erhalten
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.