Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Volmetal (MK-041)

Objektbezeichnung:

NSG Volmetal

Kennung:

MK-041

Ort: Luedenscheid
Kreis: Maerkischer Kreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 5,77 ha
Offizielle Fläche: 4,00 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1993
Inkraft: 1994
Außerkraft: 9999
Schutzziel: gemaess LG Paragraph 20,
- zur Erhaltung einer naturnahen Bachbiozoenose mit sehr grosser
Komplexitaet, bestehend aus naturnahen Laubgehoelzen, Gruenland-
flaechen, nicht bodenstaendigen Gehoelzen und Flachwasserzonen
im Uferbereich
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4711-0036
Kennung:

BK-4711-0036

Objektbezeichnung:

NSG Volmetal

Link zur Karte: BK-4711-0036
Objektbeschreibung: Das NSG Volmetal, ein 5,7 ha großer, langgestreckter Talraum zwischen Stephansohl und Linnepermühle entlang der westlichen Stadtgrenze von Lüdenscheid, wird durch die Volme geprägt. Gesäumt wird der Flusslauf von Ufergehölzen bzw. Gehölzstreifen und von Hochstaudensäumen. Das Flusstal wird seitlich begrenzt und eingeengt durch eine Bundesstraße und eine Bahnlinie. Zentrales Biotopelement des NSG Volmetal ist der Mittelgebirgsfluss mit seinen begleitenden Gehölzstreifen aus Bergahorn, Esche und Roterle. Der Fluss weist rasch strömende und laufberuhigte Abschnitte auf. Begleitet wird er neben Gehölzen von dichten und hohen Säumen, in denen das Drüsige Springkraut dominiert. Amphibische Schotterflächen entlang des Flusses werden von ausgedehnten Pestwurzfluren bewachsen. Lokal besitzt das Fließgewässer Schotterbänke. Nördlich Stephansohl liegen mächtige Natursteine im Flussbett, die an dieser Stelle das Bild eines Wildflusses prägen. In Höhe Linnepermühle steht innerhalb einer Talbiegung eine junge Laubholzanpflanzung an Stelle des vorher hier stockenden Nadelholzbestandes. Innerhalb dieser Verjüngungsfläche liegt ein mit Moosen und Farnen bewachsener Kleinfelsen. Der naturnahe Mittelgebirgsfluss der Volme ist mit seinem schottrig-steinigen Flussbett und dem Gewässerrandstreifen ein strukturreiches Fließgewässer-Biotopelement. "Dieser naturnahe Mittelgebirgsflussabschnitt ist einer der wenigen, die im Märkischen Kreis als Naturschutzgebiete ausgewiesen sind" (Bussmann, M.). Das NSG Volmetal ist ein exponierter Refugial- und Vernetzungsbiotop innerhalb des Biotopverbundelements "Volme südlich Schalksmühle". Zentrales Naturschutzziel ist der Erhalt einer vielfältigen und intakten Fließgewässer-Biozönose durch Unterlassung störender Nutzungen. Die bestehende NSG-Grenze folgt der Stadtgrenze und schützt nicht den gesamten Flusslauf mit den schutzbedürftigen Randstrukturen. Notwendig ist eine an Biotopgrenzen ausgerichtete NSG-Ausweitung unter Einschluss notwendiger Pufferzonen.
Lebensraumtypen:
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete linienfoermige Gehoelzstrukturen und Einzelbaeume <NBD0> (2,02 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Fliessgewaesser (nicht FFH-LRT) <NFM0> (1,60 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Felsen (nicht FFH-LRT) <NGA0> (0,02 ha)
Geschützte Biotope (§62):
  • Fliessgewaesserbereiche (natuerlich o. naturnah, unverbaut) (1,60 ha)
Biotoptypen:
  • Aufforstung <AU0> (1,35 ha)
  • Gehoelzstreifen <BD3> (2,02 ha)
  • Fettwiese <EA0> (0,70 ha)
  • Fels, Felswand, -klippe <GA0> (0,02 ha)
  • Mittelgebirgsfluss <yFO1> (1,60 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)
  • Druesiges Springkraut (Impatiens glandulifera)
  • Echte Nelkenwurz (Geum urbanum)
  • Echte Zaunwinde (Calystegia sepium)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Gemeine Pestwurz (Petasites hybridus (subsp. hybridus))
  • Gemeiner Beinwell (Symphytum officinale)
  • Gewoehnlicher Wurmfarn (Dryopteris filix-mas)
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Grosse Sternmiere (Stellaria holostea)
  • Herkulesstaude (Heracleum mantegazzianum)
  • Rohr-Glanzgras (Phalaris arundinacea (subsp. arundinacea))
  • Sauerampfer (Rumex acetosa (subsp. acetosa))
  • Scharfer Hahnenfuss (Ranunculus acris)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Wasserdost (Eupatorium cannabinum (subsp. cannabinum))
  • Wasserstern unbestimmt (Callitriche spec.)
  • Wiesen Knaeuelgras (Dactylis glomerata)
  • Wiesen-Loewenzahn Sa. (Taraxacum sect. Ruderalia)
Tierarten:
Schutzziele: Erhalt eines naturnahen und strukturreichen Mittelgebirgsflusses unter Einschluss auentypischer Gewässerrandstreifen und Ausweitung der bestehenden defizitären NSG-Grenzen.
Gefährdungen:
  • Einwanderung, Ausbreitung Neophyten
  • Gewaesserausbau
  • Gewaesserverunreinigung (SP)
  • Uferbefestigung (WA)
Maßnahmen:
  • Erhaltung der Landschaftsstrukturen
  • kein Gewaesserausbau
  • keine wegebaulichen Massnahmen
  • NSG-Erweiterung / vertragliche Regelung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.