Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Auf" m Ebbe / Langes Holz (5) (MK-108)

Objektbezeichnung:

NSG Auf" m Ebbe / Langes Holz (5)

Kennung:

MK-108

Ort: Meinerzhagen
Kreis: Maerkischer Kreis
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 89,68 ha
Offizielle Fläche: 89,58 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1996
Inkraft: 2018
Außerkraft: 9999
Schutzziel:
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4812-0062
Kennung:

BK-4812-0062

Objektbezeichnung:

Quellen, Birken-Moorwälder, Mittelgebirgsbäche und Buchenwälder nördlich Meinerzhagen-Echternhagen

Link zur Karte: BK-4812-0062
Objektbeschreibung: Im östlichsten Teil des FFH-Gebietes Ebbemoore entspringt südlich von Waldberg und Rehberg ein naturnaher Mittelgebirgsbach, der Ebbebach. Er fließt durch ein bewaldetes Kerbtal nach Süden Richtung Ortschaft Echternhagen. Der Bach ist schnell fließend, der Untergrund ist steinig, teilweise haben sich Geröllbänke ausgebildet. Von Nordwesten kommend münden mehrere namenlose Seitenbäche in den Ebbebach. Ihre Einzugsgebiete sind flacher, die Quellbereiche sind zum Teil als Birken-Moorwälder ausgebildet. Der größte dieser Nasswaldbereiche ist der Schlangenbruch. Entlang der Bachläufe befinden sich auf Teilstrecken bachbegleitende Erlenwälder, zum Teil mit Übergängen zu Birken-Moorwäldern. Zwischen den Gewässern auf trockenen Standorten stocken Buchenwälder (vorwiegend jüngere Bestände), Buchen-Eichenwälder und eingestreute Fichtenforste. Darüber hinaus befindet sich im Zentrum des kartierten Gebietes ein gut 12 ha großes Fichtenaltholz. Oberhalb der Quellgebiete stocken Buchenwälder, denen teilweise Eichen oder Fichten beigemischt sind. Die Quellen, Birken-Moorwälder und Mittelgebirgsbäche weisen einen gut bis hervorragenden Erhaltungszustand auf und besitzen internationale Bedeutung. Die Buchenwälder sind überwiegend jüngeren Alters mit derzeit noch geringerer Wertigkeit. Die Hangquellmoore, Birken-Moorwälder und bachbegleitende Erlenwälder im Ebbegebirge sind durch dazwischen liegende Fichtenforste häufig stark isoliert. Das kartierte Gebiet stellt die Verbindung zwischen dem westlich gelegenen Kumpenbrauck im FFH-Gebiete Ebbemoore und den östl. gelegenen Naturschutzgebieten "Steimer Siepen" und "Wesebruch" dar. Als Hauptentwicklungsziel des Gebietes ist die Umwandlung der Nadelholzforste in standortgerechte Laubholzbestände zu sehen. Darüberhinaus sollte die Gewässerdurchgängigkeit im Bereich des Silberkuhlenweges und des Königsfarnweges wiederhergestellt werden.

Hinweis: Die Angaben zu den Lebensraumtypen, Biotoptypen, Pflanzen- und Tierarten beziehen sich jeweils auf ein oder mehrere referenzierte BK-Objekte. Wenn diese in Einzelfällen größer als das NSG sind, können sich die Angaben auf Teilflächen außerhalb des NSG beziehen und damit z.B. die Flächensumme aller LRTs größer als die Fläche des NSGs sein kann.

Lebensraumtypen:
  • <> (29,47 ha)
  • Fließgewässer mit Unterwasservegetation <3260> (0,55 ha)
  • Hainsimsen-Buchenwald <9110> (26,27 ha)
  • Moorwälder <91D0> (4,32 ha)
  • Erlen-Eschen- und Weichholz-Auenwälder <91E0> (2,21 ha)
  • Laubwälder ausserhalb von Sonderstandorten <NA00> (26,13 ha)
  • Sumpf-, Moor- und Bruchwälder <NAC0> (0,14 ha)
  • Nass- und Feuchtgrünland incl. Brachen <NEC0> (0,13 ha)
  • Quellbereiche <NFK0> (0,11 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Buchenwald <AA0> (6,33 ha)
  • Eichen-Buchenmischwald <AA1> (11,93 ha)
  • Nadelbaum-Buchenmischwald <AA4> (8,00 ha)
  • Eichenwald <AB0> (14,00 ha)
  • Buchen-Eichenmischwald <AB1> (11,38 ha)
  • Birken-Eichenmischwald <AB2> (0,36 ha)
  • Erlen-Bruchwald <AC4> (0,14 ha)
  • Bachbegleitender Erlenwald <AC5> (2,21 ha)
  • Eichen-Birkenmischwald <AD1> (0,38 ha)
  • Birken-Moorwald <AD5> (4,32 ha)
  • Fichtenwald <AJ0> (22,81 ha)
  • Fichtenwald auf Bruch- oder Moorwaldstandort <AJ6> (2,25 ha)
  • Windwurfflaeche <AT2> (4,03 ha)
  • brachgefallenes Nassgruenland <EE3a> (0,13 ha)
  • Sicker-, Sumpfquelle <FK2> (0,11 ha)
  • Bachoberlauf im Mittelgebirge <FM1> (0,55 ha)
  • Wildackerbrache <HB0a> (0,37 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Adlerfarn (Pteridium aquilinum (subsp. aquilinum))
  • Aufsteigende Gelb-Segge (Carex demissa)
  • Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)
  • Besenheide (Calluna vulgaris)
  • Braune Segge (Carex nigra)
  • Brombeere unbestimmt (Rubus spec.)
  • Buchenfarn (Phegopteris connectilis)
  • Draht-Schmiele (Deschampsia flexuosa)
  • Faulbaum (Frangula alnus (subsp. alnus))
  • Fichte (Picea abies)
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys subsp. chamaedrys)
  • Gewoehnliche Eberesche (Sorbus aucuparia)
  • Gewoehnliche Vogelbeere (Sorbus aucuparia subsp. aucuparia)
  • Gewoehnliche Wald-Hainsimse (Luzula sylvatica subsp. sylvatica)
  • Grossbluetiger Fingerhut (Digitalis grandiflora)
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Grosses Gitterzahnmoos (Cinclidotus fontinaloides)
  • Harzer Labkraut (Galium saxatile)
  • Heidelbeere (Vaccinium myrtillus)
  • Himbeere (Rubus idaeus)
  • Kahnblaettriges Torfmoos (Sphagnum palustre)
  • Karpaten-Birke (Betula pubescens subsp. carpatica)
  • Klebriges Greiskraut (Senecio viscosus)
  • Kleiner Dornfarn (Dryopteris carthusiana)
  • Koenigsfarn (Osmunda regalis)
  • Kriechender Guensel (Ajuga reptans)
  • Kroeten-Binse (Juncus bufonius)
  • Land-Reitgras (Calamagrostis epigejos)
  • Moor-Birke (Betula pubescens)
  • Pfeifengras (Molinia caerulea)
  • Pfennigkraut (Lysimachia nummularia)
  • Rasen-Schmiele (Deschampsia cespitosa)
  • Rippenfarn (Blechnum spicant)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Roter Fingerhut (Digitalis purpurea (subsp. purpurea))
  • Salbei-Gamander (Teucrium scorodonia)
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Schmalblaettriges Wollgras (Eriophorum angustifolium)
  • Schoenes Johanniskraut (Hypericum pulchrum)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Siebenstern (Trientalis europaea)
  • Sitka-Fichte (Picea sitchensis)
  • Spitzbluetige Binse (Juncus acutiflorus (subsp. acutiflorus))
  • Stechpalme (Ilex aquifolium)
  • Stern-Segge (Carex echinata)
  • Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustre)
  • Sumpf-Pippau (Crepis paludosa)
  • Sumpf-Veilchen (Viola palustris (subsp. palustris))
  • Torfmoos unbestimmt (Sphagnum spec.)
  • Trauben-Eiche (Quercus petraea (subsp. petraea))
  • Trauben-Eiche (Sa.) (Quercus petraea agg.)
  • Trauben-Holunder (Sambucus racemosa)
  • Wald-Geissblatt (Lonicera periclymenum)
  • Wald-Hainsimse (Luzula sylvatica)
  • Wald-Kiefer (Pinus sylvestris)
  • Wald-Sauerklee (Oxalis acetosella)
  • Weiches Honiggras (Holcus mollis (subsp. mollis))
  • Weisse Hainsimse (Luzula luzuloides)
  • Widertonmoos (Polytrichum spec.)
  • Winkel-Segge (Carex remota)
  • Zweiblaettrige Schattenblume (Maianthemum bifolium)
Tierarten:
Schutzziele: Sicherung der Quellen und Bäche, Wiederherstellung der Gewässerdurchgängigkeit
Erhaltung und Entwicklung naturnaher Hainsimsen-Buchenwälder mit Alt- und Totholz
Erhaltung der Naßwälder, Wiederherstellung von Naßwäldern auf geeigneten Standorten mit nicht standortgerchter Fichtenfehlbestockung.
Erhaltung des Grünlandbiotops
Gefährdungen:
  • nicht bodenstaendige Gehoelze
Maßnahmen:
  • Beseitigung von Gehoelzen
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.