Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Am Kerstall (SI-008)

Objektbezeichnung:

NSG Am Kerstall

Kennung:

SI-008

Ort: Bad Berleburg
Kreis: Siegen-Wittgenstein
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 2,39 ha
Offizielle Fläche: 2,40 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: Paragraph 73 Abs.1, LG
Inkraft seit: 1966
Inkraft: 2013
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Festsetzung des Naturschutzgebietes erfolgt

1. zum Schutz und zur Entwicklung typischer Arten und Lebensgemeinschaften einer
Wacholderheide (FFH-Lebensraumtyp Wacholderbestände auf Zwergstrauchheiden
oder Kalktrockenrasen - 5130) mit entsprechenden Pflanzen- und Tierarten;

2. zum Erhalt und zur Entwicklung der besonderen landschaftlichen Eigenart und
wegen der Seltenheit als kleinflächiges Relikt einer historischen Kulturlandschaft
sowie der hervorragenden Schönheit des Gebietes.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4916-901
Kennung:

BK-4916-901

Objektbezeichnung:

NSG Am Kerstall

Link zur Karte: BK-4916-901
Objektbeschreibung: Ueberwiegend von Nadelwald umgebene Wacholderheide auf (maessig) steilem, nordexponiertem Hang. Der tlw. stark fruktifizierende Wacholder weist zumeist Buschform auf, haeufig ist auch die schlanke Saeulenform. Die Heide wird durchsetzt von einzelnen Fichten, Kiefern und Eichen. Die Flaeche ist eingezaeunt und wird beweidet, die Bodenvegetation ist kurzrasig. Im Gebiet steht randlich ein Hochsitz
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
  • Wacholder-Heide <yDA4> (2,38 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Arnika (Arnica montana (subsp. montana))
  • Besenginster (Cytisus scoparius)
  • Besenheide (Calluna vulgaris)
  • Blutwurz (Potentilla erecta (subsp. erecta))
  • Borstgras (Nardus stricta)
  • Draht-Schmiele (Deschampsia flexuosa)
  • Dreizahn (Danthonia decumbens)
  • Faulbaum (Frangula alnus (subsp. alnus))
  • Feld-Hainsimse (Luzula campestris (subsp. campestris))
  • Geflecktes Knabenkraut i.w.S. (Dactylorhiza maculata agg.)
  • Gemeine Goldrute (Solidago virgaurea)
  • Gemeines Kreuzbluemchen (Polygala vulgaris)
  • Ginster-Sommerwurz (Orobanche rapum-genistae (subsp. rapum-genistae))
  • Grauer Wulstling (Amanita spissa)
  • Harzer Labkraut (Galium saxatile)
  • Heidelbeere (Vaccinium myrtillus)
  • Himbeere (Rubus idaeus)
  • Hunds-Rose (Rosa canina)
  • Hygrophorus pustulatus (Hygrophorus pustulatus)
  • Kleiner Dornfarn (Dryopteris carthusiana)
  • Laccaria bicolor (Laccaria bicolor)
  • Mycena epipterygia (Mycena epipterygia)
  • Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea (subsp. vitis-idaea))
  • Roter Fingerhut (Digitalis purpurea (subsp. purpurea))
  • Rotes Straussgras (Agrostis capillaris)
  • Rundblaettrige Glockenblume (Campanula rotundifolia)
  • Salbei-Gamander (Teucrium scorodonia)
  • Schafschwingel Sa. (Festuca ovina agg.)
  • Schmalblaettriges Weidenroeschen (Epilobium angustifolium)
  • Schoenes Johanniskraut (Hypericum pulchrum)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Segge unbestimmt (Carex spec.)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Trauben-Holunder (Sambucus racemosa)
  • Wacholder (Juniperus communis)
  • Wurzelnder Schueppling (Pholiota myosotis)
Tierarten:
  • Anarta myrtilli (Anarta myrtilli)
  • Aphrophora alni (Aphrophora alni)
  • Aplocera praeformata (Aplocera praeformata)
  • Baumpieper (Anthus trivialis)
  • Bluthaenfling (Carduelis cannabina)
  • Brauner Grashuepfer (Chorthippus brunneus)
  • Bunter Grashuepfer (Omocestus viridulus)
  • Diacrisia sannio (Diacrisia sannio)
  • Dukatenfalter (Lycaena virgaureae)
  • Fitis (Phylloscopus trochilus)
  • Frischwiesen-Gruenwidderchen (Adscita statices)
  • Gemeiner Grashuepfer (Chorthippus parallelus)
  • Kleiner Heufalter (Coenonympha pamphilus)
  • Kleiner Weinschwaermer (Deilephila porcellus)
  • Kleines Nachtpfauenauge (Saturnia pavonia)
  • Lycophotia porphyrea (Lycophotia porphyrea)
  • Moenchsgrasmuecke (Sylvia atricapilla)
  • Neuntoeter (Lanius collurio)
  • Perconia strigillaria (Perconia strigillaria)
  • Rapsweissling (Pieris napi)
  • Singdrossel (Turdus philomelos)
  • Waldeidechse (Lacerta vivipara)
  • Wegerichbaer (Parasemia plantaginis)
  • Wintergoldhaehnchen (Regulus regulus)
  • Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni)
Schutzziele: Erhaltung einer Wacholderheide als seltener Lebensraum
und als Relikt historischer Waldnutzung
Gefährdungen:
  • Jagd
  • nicht bodenstaendige Gehoelze (FW)
  • unerwuenschte Sukzession
Maßnahmen:
  • Beseitigung von Gehoelzen
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Beweidung
  • Jagdausuebung beschraenken
  • Vegetationskontrolle
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.