Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Ruenthetal (SI-106)

Objektbezeichnung:

NSG Ruenthetal

Kennung:

SI-106

Ort: Siegen
Kreis: Siegen-Wittgenstein
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 3,33 ha
Offizielle Fläche: 3,30 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 2008
Inkraft: 2008
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Festsetzung des Naturschutzgebietes erfolgt zum Schutz und zur Entwicklung der
typischen Arten, Lebensgemeinschaften und Lebensräume eines naturnahen Bachtales
mit entsprechenden Pflanzen- und Tierarten, insbesondere von
- Quellbereich
- naturnahem Bach
- Feucht- und Nasswiesen in Form von Waldbinsenwiese, RLP 3/3 (gefährdet)
- Kleinseggenried
- nasser Magerweide
- Eichen-Birken-Niederwald einschließlich der Vorkommen gefährdeter Tier- und Pflanzenarten der Feuchtgrünlandbereiche,
Magerweiden und Fließgewässer.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-5114-001
  • BK-5114-044
Kennung:

BK-5114-001

Objektbezeichnung:

Nass- und Magergruenlandkomplex nordoestlich von Buerbach

Link zur Karte: BK-5114-001
Objektbeschreibung: Es handelt sich um einen nach Norden zur Ruenthe bei Buerbach hin abfallenden Gruenlandbereich mit Gehoelzgruppen und Einzelbaeumen. Weite Bereiche der von Rindern beweideten Flaeche sind maessig bis stark vernaesst. Eingestreut sind oft linienfoermige Flutrasen (verlandete Graeben?) und ein groesserer, anmooriger Nassbereich oberhalb des Baches u.a. mit Schmalblaettrigem Wollgras und Seggen. Der naturnahe Bach verlaeuft am rechten Talrand und wird von Schwarzerlengruppen gesaeumt, rechtsseitig schliesst ein Hauberg an. Im Zuge einer Kompensationsmassnahme wurde ein Teil der Flaeche eingefriedet. Auf dieser Flaeche wurde ein Tuempel angelegt. Die weniger nassen Bereiche enthalten neben Arten der Fettwiesen bzw. Fettweiden vor allem auch solche des Magergruenlandes , stets jedoch auch Feuchtezeiger. Oestlich des Grasweges schliesst sich eine Magerwiese mit vereinzelten Feuchtezeigern an. Im Gebiet kommen folgende Biotoptypen nach Par. 62 LG vor: - Kleinseggenried (CC1) - Nass- und Feuchtweide (EC2)
Lebensraumtypen:
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • Baumgruppe <BF2> (0,04 ha)
  • Magerwiese <ED1> (0,36 ha)
  • stehendes Kleingewaesser <FD0> (0,02 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
  • Erlen-Ufergehoelz <yBE2> (0,04 ha)
  • Bodensaures Kleinseggenried <yCC1> (0,09 ha)
  • Nass- und Feuchtweide <yEC2> (1,25 ha)
  • Bachoberlauf im Mittelgebirge <yFM1> (0,02 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Acker-Witwenblume (Knautia arvensis)
  • Arznei-Baldrian Sa. (Valeriana officinalis agg.)
  • Borstgras (Nardus stricta)
  • Braune Segge (Carex nigra)
  • Breitblaettriges Knabenkraut (Dactylorhiza majalis)
  • Brennender Hahnenfuss (Ranunculus flammula (subsp. flammula))
  • Echtes Maedesuess (Filipendula ulmaria (subsp. ulmaria))
  • Eiche (Quercus spec.)
  • Faden-Binse (Juncus filiformis)
  • Gemeine Waldsimse (Scirpus sylvaticus)
  • Gemeines Ferkelkraut (Hypochaeris radicata (subsp. radicata))
  • Gewoehnlicher Hornklee (Lotus corniculatus)
  • Grosser Klappertopf (Rhinanthus serotinus)
  • Grosser Wiesenknopf (Sanguisorba officinalis)
  • Gruene Waldhyazinthe (Platanthera montana)
  • Haselnuss (Corylus avellana)
  • Herbst-Loewenzahn (Scorzoneroides autumnalis)
  • Herbstzeitlose (Colchicum autumnale)
  • Hirse-Segge (Carex panicea)
  • Kleine Bibernelle (Pimpinella saxifraga)
  • Kleines Habichtskraut (Hieracium pilosella)
  • Kriechender Hahnenfuss (Ranunculus repens)
  • Kuckucks-Lichtnelke (Lychnis flos-cuculi (subsp. flos-cuculi))
  • Moor-Labkraut (Galium uliginosum)
  • Rotes Straussgras (Agrostis capillaris)
  • Rotschwingel Sa. (Festuca rubra agg.)
  • Rundblaettrige Glockenblume (Campanula rotundifolia)
  • Scharfer Hahnenfuss (Ranunculus acris)
  • Schmalblaettriges Wollgras (Eriophorum angustifolium)
  • Schnabel-Segge (Carex rostrata (subsp. rostrata))
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Spitzbluetige Binse (Juncus acutiflorus (subsp. acutiflorus))
  • Stern-Segge (Carex echinata)
  • Sumpf-Dotterblume (Caltha palustris)
  • Sumpf-Hornklee (Lotus pedunculatus)
  • Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustre)
  • Sumpf-Veilchen (Viola palustris (subsp. palustris))
  • Sumpf-Vergissmeinnicht (Myosotis scorpioides)
  • Teich-Schachtelhalm (Equisetum fluviatile)
  • Weide-Kammgras (Cynosurus cristatus)
  • Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea)
  • Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris)
  • Wiesen-Knoeterich (Bistorta officinalis (subsp. officinalis))
  • Wiesen-Margerite Sa. (Leucanthemum vulgare agg.)
  • Zitter-Pappel (Populus tremula)
Tierarten:
Schutzziele: Schutz und Erhaltung eines Komplexes aus Nass- und Magergruenland
Gefährdungen:
  • Entwaesserung, Wasserentnahme, Wasserregime
  • Eutrophierung
  • Siedlung
  • Trittschaden an Vegetation
  • unerwuenschte Sukzession
Maßnahmen:
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Beweidung
  • extensive Gruenlandbewirtschaftung, Mahd
  • keine Duengung
  • keine Entwaesserung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.