Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Horster Muehle (UN-025)

Objektbezeichnung:

NSG Horster Muehle

Kennung:

UN-025

Ort: Boenen
Kreis: Unna
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 7,65 ha
Offizielle Fläche: 7,50 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1992
Inkraft: 1995
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Unterschutzstellung erfolgt gemaess LG Paragraph 20,

- Zur Erhaltung, Entwicklung und Wiederherstellung von Lebensgemeinschaften
und Biotopen bestimmter wildlebender Tier- und Pflanzenarten.
Als Biotope bzw.Lebensgemeinschaften gelten hier insbesondere:

- naturnaher Bachlauf des Luenerner Baches mit seinen bachbegleitenden Strukturen,
- Kleingewaesser und feuchte Mulden,
- Laichkrautgesellschaften,
- Knickfuchsschwanzrasen,
- extensiv genutzte Gruenlandflaechen,
- Flatterbinsen-Nassweide,
- Brennhahnenfuss-Nassweide-Gesellschaft,
- Rohrglanzgras-Roehricht,
- Uferhochstaudenfluren,
- Silberweiden-Ufergehoelze,
- gehoelzbestandene Talraender,
- Kopfbaeume und sonstige hoehlenreiche Baeume.
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4412-906
Kennung:

BK-4412-906

Objektbezeichnung:

NSG Horster Muehle

Link zur Karte: BK-4412-906
Objektbeschreibung: Extensiv genutzte Gruenlandflaechen entlang des Luenerner Baches im Bereich der ehemaligen Muehle Horst mit ausgedehnten Flutrasenbestaenden. Der begradigte Bach wird von alten Ufergehoelzen mit zahlreichen Kopfweiden gesaeumt. Ein ehemaliger Fischteich und drei neuangelegte Stillgewaesser stellen wertvolle Laichhabitate vor allem fuer Grasfrosch und Laubfrosch dar. Durch Auszaeunung aus dem Weidebetrieb entwickelten sich Roehrichte an Graeben und Stillgewaessern. Die vorhandenen Gehoelzstrukturen wurden durch Heckenanpflanzungen ergaenzt. Das Gebiet ist ueber die teilweise oekologisch umgestaltete Seseke mit den NSG Sandbachtal und ueber die Amecke mit dem NSG Hemmerder Wiesen vernetzt.
Lebensraumtypen:
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Feldgehoelze (nicht FFH-LRT) <NBA0> (0,10 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete linienfoermige Gehoelzstrukturen und Einzelbaeume <NBD0> (0,69 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Suempfe, Riede und Roehrichte (nicht FFH-LRT) <NCC0> (0,42 ha)
  • Schutzwuerdiges und gefaehrdetes mesophiles Wirtschaftsgruenland incl. Brachen (nicht FFH-LRT) <NE00> (4,00 ha)
  • Schutzwuerdiges und gefaehrdetes Nass- und Feuchtgruenland incl. Brachen (nicht FFH-LRT) <NEC0> (0,72 ha)
  • Schutzwuerdiges und gefaehrdetes Magergruenland incl. Brachen (nicht FFH-LRT) <NED0> (0,40 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Stillgewaesser (nicht FFH-LRT) <NFD0> (0,44 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Fliessgewaesser (nicht FFH-LRT) <NFM0> (0,18 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Saeume und Hochstaudenfluren (nicht FFH-LRT) <NK00> (0,41 ha)
Geschützte Biotope (§62):
  • Seggen- und binsenreiche Nasswiesen (0,28 ha)
  • stehende Binnengewaesser (natuerlich o. naturnah, unverbaut) (0,22 ha)
Biotoptypen:
  • Feldgehoelz <BA0> (0,10 ha)
  • Strauchhecke, ebenerdig <BD2> (0,17 ha)
  • Ufergehoelz <BE0> (0,34 ha)
  • Kopfbaumreihe <BG1> (0,18 ha)
  • Roehrichtbestand niedrigwuechsiger Arten <CF1> (0,31 ha)
  • Roehrichtbestand hochwuechsiger Arten <CF2> (0,11 ha)
  • Fettwiese <EA0> (2,00 ha)
  • Fettweide <EB0> (2,00 ha)
  • Nass- und Feuchtweide <EC2> (0,33 ha)
  • Flutrasen <EC5> (0,11 ha)
  • Magerweide <ED2> (0,40 ha)
  • stehendes Kleingewaesser <FD0> (0,22 ha)
  • Tieflandbach <FM5> (0,10 ha)
  • Graben <FN0> (0,08 ha)
  • Feuchter (nasser) Saum bzw. linienf. Hochstaudenflur <KA0> (0,08 ha)
  • Gewaesserbegleitender feuchter Saum bzw. linienf. Hochstaudenflur <KA2> (0,08 ha)
  • Gewaesserbegleitender trockener Saum bzw. Hochstaudenflur, linienfoermig <KB2> (0,25 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
  • Nass- und Feuchtwiese <yEC1> (0,28 ha)
  • Teich <yFF0> (0,22 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Arznei-Baldrian Sa. (Valeriana officinalis agg.)
  • Asch-Weide (Salix cinerea subsp. cinerea)
  • Bachbunge (Veronica beccabunga (subsp. beccabunga))
  • Bittersuesser Nachtschatten (Solanum dulcamara)
  • Blauer Wasser-Ehrenpreis (Veronica anagallis-aquatica (subsp. anagallis-aquatica))
  • Blauer Wasser-Ehrenpreis Sa. (Veronica anagallis-aquatica agg.)
  • Blaugruene Binse (Juncus inflexus (subsp. inflexus))
  • Blauroter Hartriegel (Cornus sanguinea)
  • Breitblaettriger Rohrkolben (Typha latifolia)
  • Brennender Hahnenfuss (Ranunculus flammula (subsp. flammula))
  • Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)
  • Dreifurchige Wasserlinse (Lemna trisulca)
  • Echte Zaunwinde (Calystegia sepium)
  • Echtes Maedesuess (Filipendula ulmaria (subsp. ulmaria))
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Feld-Hainsimse (Luzula campestris (subsp. campestris))
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Flutender Schwaden (Glyceria fluitans)
  • Gaensebluemchen (Bellis perennis)
  • Gamander-Ehrenpreis Sa. (Veronica chamaedrys)
  • Gelbe Schwertlilie (Iris pseudacorus)
  • Gemeine Sumpfsimse (Eleocharis palustris)
  • Gewoehnliche Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris)
  • Gewoehnlicher Glatthafer (Arrhenatherum elatius (subsp. elatius))
  • Gewoehnliches Pfaffenhuetchen (Euonymus europaeus)
  • Gewoehnliches Ruchgras (Anthoxanthum odoratum)
  • Giersch (Aegopodium podagraria)
  • Glieder-Binse (Juncus articulatus (subsp. articulatus))
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Hain-Segge (Carex otrubae)
  • Haselnuss (Corylus avellana)
  • Hohe Weide (Salix rubens (S. alba x fragilis))
  • Hunds-Rose (Rosa canina)
  • Kahlfruechtiger Feld-Ahorn (Acer campestre subsp. leiocarpum)
  • Kleine Wasserlinse (Lemna minor)
  • Kleiner Klee (Trifolium dubium)
  • Krause Distel (Carduus crispus)
  • Pappel unbestimmt (Populus spec.)
  • Rohr-Glanzgras (Phalaris arundinacea (subsp. arundinacea))
  • Sal-Weide (Salix caprea (subsp. caprea))
  • Sauerampfer (Rumex acetosa (subsp. acetosa))
  • Scharfer Hahnenfuss (Ranunculus acris)
  • Schlehe (Prunus spinosa agg.)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Silber-Weide (Salix alba (subsp. alba))
  • Spitz-Wegerich (Plantago lanceolata)
  • Sumpf-Hornklee (Lotus pedunculatus)
  • Sumpf-Kratzdistel (Cirsium palustre)
  • Sumpf-Labkraut (Galium palustre)
  • Verwachsengrifflige Rose (Rosa stylosa)
  • Wasser-Minze (Mentha aquatica)
  • Wasserstern unbestimmt (Callitriche spec.)
  • Weide-Kammgras (Cynosurus cristatus)
  • Weissdorn unbestimmt (Crataegus spec.)
  • Weisses Straussgras (Agrostis stolonifera)
  • Weissklee (Trifolium repens (subsp. repens))
  • Wiesen Knaeuelgras Sa. (Dactylis glomerata agg.)
  • Wiesen-Baerenklau (Heracleum sphondylium)
  • Wiesen-Fuchsschwanzgras (Alopecurus pratensis)
  • Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris)
  • Wiesen-Klee (Trifolium pratense)
  • Wiesen-Schafgarbe (Achillea millefolium)
  • Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)
  • Zaun-Wicke (Vicia sepium)
  • Zottiges Weidenroeschen (Epilobium hirsutum)
  • Zwerg-Laichkraut Sa. (Potamogeton pusillus agg.)
Tierarten:
  • Bekassine (Gallinago gallinago)
  • Blaugruene Mosaikjungfer (Aeshna cyanea)
  • Braunkehlchen (Saxicola rubetra)
  • Dorngrasmuecke (Sylvia communis)
  • Eisvogel (Alcedo atthis)
  • Erdkroete (Bufo bufo)
  • Feldschwirl (Locustella naevia)
  • Gelbspoetter (Hippolais icterina)
  • Goldammer (Emberiza citrinella)
  • Grasfrosch (Rana temporaria)
  • Graureiher (Ardea cinerea)
  • Grosse Pechlibelle (Ischnura elegans)
  • Gruenspecht (Picus viridis)
  • Kiebitz (Vanellus vanellus)
  • Laubfrosch (Hyla arborea)
  • Plattbauch (Libellula depressa)
  • Steinkauz (Athene noctua)
  • Teichmolch (Triturus vulgaris)
  • Wachtel (Coturnix coturnix)
  • Waldwasserlaeufer (Tringa ochropus)
  • Wasserfrosch-Komplex (Rana esculenta-Synklepton)
Schutzziele: Erhaltung und Entwicklung von strukturreichem, z.T. feuchtem Gruenland mit naturnahen Still- und Fließgewaessern als Lebensraum einer grossen Anzahl z.T. bedrohter Tierarten
Gefährdungen:
  • Einbringen von Tieren
Maßnahmen:
  • Erhaltung der Gewaesser
  • Gruenlandnutzung beibehalten
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.