Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Hemmerder Wiesen (UN-044)

Objektbezeichnung:

NSG Hemmerder Wiesen

Kennung:

UN-044

Ort: Unna
Kreis: Unna
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 51,87 ha
Offizielle Fläche: 53,00 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 2003
Inkraft: 2008
Außerkraft: 9999
Schutzziel:
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-UN-00016
Kennung:

BK-UN-00016

Objektbezeichnung:

NSG Hemmerder Wiesen

Link zur Karte: BK-UN-00016
Objektbeschreibung: Das NSG Hemmerder Wiesen wird durch drei Fließgewässer mit teilweise sehr alten Ufergehölzen gegliedert, die durch das Kluftwassersystem des Haarstrangs und einige am Fuße des Haarstrangs austretende Quellen gespeist werden. Es umfasst eine Vielzahl an Stillgewässern, die im Zuge von Kompensationsmaßnahmen angelegt wurden.. Alte Grünlandflächen waren bei der Unterschutzstellung im Jahre 2008 nur noch wenige erhalten, aber durch Ankauf der öffentlichen Hand und des Naturschutzbundes (NABU) konnten die meisten Ackerflächen in Grünland umgewandelt und durch Unterbrechung von Drainagen stellenweise vernässt werden. Besonders wertvoll sind die Kleingewässer für die aus dem angrenzenden NSG Horster Mühle zugewanderten Laubfrösche. Die ehemals hier zahlreichen Kiebitze brüten noch im Ufersaum eines größeren Stillgewässers. Die großflächigen Überschwemmungen der Kleinwässer auf den westlichen Grünlandflächen locken im Winterhalbjahr eine Vielzahl an Wat- und Wasservögeln an. Auch Kranichtrupps übernachten regelmäßig in diesem offenen Gelände. Seltene Brutvögel wie Neuntöter, Nachtigall, Steinkauz und Baumfalke finden sich vor allem in den verschiedenen Gehölzbeständen. Über die drei Wasserläufe und ihre Ufergehölze ist das Naturschutzgebiet sehr gut vernetzt und stellt inmitten der intensiv genutzten Hellwegbörde ein bedeutsames Element des regionalen Biotopverbundes dar. Hauptentwicklungsziele für dieses NSG sind neben dem Erhalt und Optimierung der extensiv genutzten Grünlandflächen und der Stillgewässer vor allem die Umwandlung der restlichen Ackerflächen und eine schonende Wiederherstellung der natürlichen Dynamik der Fließgewässer.

Hinweis: Die Angaben zu den Lebensraumtypen, Biotoptypen, Pflanzen- und Tierarten beziehen sich jeweils auf ein oder mehrere referenzierte BK-Objekte. Wenn diese in Einzelfällen größer als das NSG sind, können sich die Angaben auf Teilflächen außerhalb des NSG beziehen und damit z.B. die Flächensumme aller LRTs größer als die Fläche des NSGs sein kann.

Lebensraumtypen:
  • Natürliche eutrophe Seen und Altarme <3150> (0,31 ha)
  • Fließgewässer mit Unterwasservegetation <3260> (0,13 ha)
  • Feuchte Hochstaudenfluren <6430> (0,02 ha)
  • Glatthafer- und Wiesenknopf-Silgenwiesen <6510> (8,93 ha)
  • kein LRT <kein LRT> (32,95 ha)
  • Kleingehölze (Alleen, linienförmige Gehölzstrukturen, Einzelbäume, Ufergehölze, flächige Gebüsche, Baumgruppen und Feldgehölze) <NB00> (3,01 ha)
  • Sümpfe, Riede und Röhrichte <NCC0> (0,21 ha)
  • Mesophiles Wirtschaftsgrünland incl. Brachen <NE00> (5,49 ha)
  • Nass- und Feuchtgrünland incl. Brachen <NEC0> (0,65 ha)
  • Stillgewässer <NFD0> (0,11 ha)
  • Fließgewässer <NFM0> (0,05 ha)
Geschützte Biotope (§62):
Biotoptypen:
  • <> (1,42 ha)
  • Hecke <BD0> (0,40 ha)
  • Gehoelzstreifen <BD3> (1,13 ha)
  • Baumreihe <BF1> (0,05 ha)
  • Baumgruppe <BF2> (0,00 ha)
  • Kopfbaumreihe <BG1> (0,01 ha)
  • Kopfbaum <BG3> (0,00 ha)
  • Roehrichtbestand <CF0> (0,05 ha)
  • Roehrichtbestand niedrigwuechsiger Arten <CF1> (0,07 ha)
  • Roehrichtbestand hochwuechsiger Arten <CF2> (0,09 ha)
  • Fettwiese <EA0> (7,51 ha)
  • Fettwiese, Neueinsaat <EA3> (1,86 ha)
  • Fettweide <EB0> (13,92 ha)
  • Nass- und Feuchtwiese <EC1> (8,09 ha)
  • Flutrasen <EC5> (0,39 ha)
  • Brachgefallenes Nass- und Feuchtgruenland <EE3> (0,26 ha)
  • stehendes Kleingewaesser <FD0> (0,33 ha)
  • Blaenke <FD2> (0,11 ha)
  • Teich <FF0> (0,04 ha)
  • Tieflandbach <FM5> (1,10 ha)
  • Graben <FN0> (0,52 ha)
  • Acker <HA0> (9,07 ha)
  • Grasland auf Sukzessions-Ackerbrache <HB1a> (3,78 ha)
  • Gewaesserbegleitender feuchter Saum bzw. linienf. Hochstaudenflur <KA2> (0,30 ha)
  • Trockener (frischer) eutopher Saum bzw. linienf. Hochstaudenflur <KB0b> (0,49 ha)
  • Trockener (frischer) Ruderalsaum bzw. linienf. Hochstaudenflur <KB1> (0,19 ha)
  • Feuchtgruenland-Saum <KC1c> (0,31 ha)
  • Feuchte Annuellenflur <LA0> (0,02 ha)
  • Wirtschaftsweg <VB0> (0,34 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • ()
  • ()
  • ()
  • ()
  • ()
  • ()
  • ()
  • ()
  • ()
  • ()
  • ()
  • ()
  • ()
  • ()
  • Acker-Kratzdistel (Cirsium arvense)
  • Acker-Witwenblume (Knautia arvensis)
  • Aehren-Tausendblatt (Myriophyllum spicatum)
  • Ampfer-Knoeterich (Persicaria lapathifolia subsp. lapathifolia)
  • Bachbunge (Veronica beccabunga (subsp. beccabunga))
  • Behaarte Segge (Carex hirta)
  • Berchtolds Zwerg-Laichkraut (Potamogeton berchtoldii)
  • Berg-Ulme (Ulmus glabra)
  • Bittersuesser Nachtschatten (Solanum dulcamara)
  • Blaugruene Binse (Juncus inflexus (subsp. inflexus))
  • Blauroter Hartriegel (Cornus sanguinea)
  • Breitblaettriger Rohrkolben (Typha latifolia)
  • Brennender Hahnenfuss (Ranunculus flammula (subsp. flammula))
  • Brombeere unbestimmt (Rubus spec.)
  • Deutsches Weidelgras (Lolium perenne)
  • Dreifurchige Wasserlinse (Lemna trisulca)
  • Druesiges Weidenroeschen (Epilobium ciliatum subsp. ciliatum)
  • Echte Brunnenkresse Sa. (Nasturtium officinale agg.)
  • Echte Zaunwinde (Calystegia sepium)
  • Echtes Maedesuess (Filipendula ulmaria (subsp. ulmaria))
  • Efeu (Hedera helix (subsp. helix))
  • Eingriffliger Weissdorn (Crataegus monogyna)
  • Einheimische Schwarzpappel (Populus nigra subsp. nigra)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Feld-Ahorn (Acer campestre)
  • Feld-Ehrenpreis (Veronica arvensis)
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Flutender Schwaden Sa. (Glyceria fluitans agg.)
  • Gaense-Fingerkraut (Potentilla anserina)
  • Gaensebluemchen (Bellis perennis)
  • Gaenzefuss unbestimmt (Chenopodium spec.)
  • Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys subsp. chamaedrys)
  • Gefleckte Taubnessel (Lamium maculatum)
  • Geflecktes Johanniskraut Sa. (Hypericum maculatum agg.)
  • Gefluegeltes Johanniskraut (Hypericum tetrapterum)
  • Gelbe Schwertlilie (Iris pseudacorus)
  • Gemeine Armleuchteralge (Chara vulgaris)
  • Gemeine Braunelle (Prunella vulgaris)
  • Gemeine Pestwurz (Petasites hybridus (subsp. hybridus))
  • Gemeiner Blutweiderich (Lythrum salicaria)
  • Gemeiner Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris)
  • Gemeiner Schneeball (Viburnum opulus)
  • Gemeiner Wasser-Hahnenfuss Sa. (Ranunculus aquatilis agg.)
  • Gemeines Hornkraut (Cerastium holosteoides)
  • Gemeines Rispengras (Poa trivialis (subsp. trivialis))
  • Geruchlose Kamille (Tripleurospermum perforatum)
  • Gewoehnliche Kratzdistel (Cirsium vulgare (subsp. vulgare))
  • Gewoehnliche Kriech-Quecke (Elymus repens subsp. repens)
  • Gewoehnliche Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris)
  • Gewoehnliche Wiesen-Klee (Trifolium pratense subsp. pratense)
  • Gewoehnlicher Glatthafer (Arrhenatherum elatius (subsp. elatius))
  • Gewoehnlicher Hornklee (Lotus corniculatus)
  • Gewoehnlicher Scharfer Hahnenfuss (Ranunculus acris subsp. acris)
  • Gewoehnlicher Stumpfblaettriger Ampfer (Rumex obtusifolius subsp. obtusifolius)
  • Gewoehnlicher Wiesen-Kerbel (Anthriscus sylvestris subsp. sylvestris)
  • Gewoehnliches Pfaffenhuetchen (Euonymus europaeus)
  • Gewoehnliches Ruchgras (Anthoxanthum odoratum)
  • Gewoehnliches Wiesen-Fuchsschwanzgras (Alopecurus pratensis subsp. pratensis)
  • Gewöhnliche Rasen-Schmiele (Deschampsia cespitosa subsp. cespitosa)
  • Gewöhnlicher Rohr-Schwingel (Festuca arundinacea subsp. arundinacea)
  • Gewöhnlicher Ufer-Wolfstrapp (Lycopus europaeus subsp. europaeus)
  • Gewöhnlicher Wiesen-Bärenklau (Heracleum sphondylium subsp. sphondylium)
  • Gewöhnlicher Wiesen-Goldhafer (Trisetum flavescens subsp. flavescens)
  • Giersch (Aegopodium podagraria)
  • Glieder-Binse (Juncus articulatus (subsp. articulatus))
  • Grosse Bibernel i.e.S. (Pimpinella major subsp. major)
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Grosse Klette (Arctium lappa)
  • Grosses Hexenkraut (Circaea lutetiana)
  • Gundermann (Glechoma hederacea)
  • Hain-Segge (Carex otrubae)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Haselnuss (Corylus avellana)
  • Hasenpfoten-Segge (Carex leporina)
  • Hohe Weide (Salix rubens (S. alba x fragilis))
  • Hopfen (Humulus lupulus)
  • Hunds-Rose (Rosa canina)
  • Kanadische Pappel (Populus canadensis (P. deltoides x nigra))
  • Kanadische Wasserpest (Elodea canadensis)
  • Kleinbluetige Sumpfkresse (Rorippa palustris (subsp. palustris))
  • Kleine Wasserlinse (Lemna minor)
  • Kleiner Klee (Trifolium dubium)
  • Kleiner Odermennig (Agrimonia eupatoria (subsp. eupatoria))
  • Kleinkoepfiger Pippau (Crepis capillaris)
  • Kletten-Labkraut (Galium aparine)
  • Knaeuel-Ampfer (Rumex conglomeratus)
  • Knick-Fuchsschwanz (Alopecurus geniculatus)
  • Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)
  • Korb-Weide (Salix viminalis)
  • Kratzbeere (Rubus caesius)
  • Krause Distel (Carduus crispus)
  • Krauser Ampfer (Rumex crispus (subsp. crispus))
  • Kriechender Guensel (Ajuga reptans)
  • Kriechender Hahnenfuss (Ranunculus repens)
  • Kuckucks-Lichtnelke (Lychnis flos-cuculi (subsp. flos-cuculi))
  • Laichkraut (unbestimmt) (Potamogeton spec.)
  • Land-Reitgras (Calamagrostis epigejos)
  • Laubholz-Mistel (Viscum album subsp. album)
  • Liguster (Ligustrum vulgare)
  • Nessel-Seide (Cuscuta europaea)
  • Orangerotes Habichtskraut (Hieracium aurantiacum)
  • Pappel unbestimmt (Populus spec.)
  • Platthalm-Binse (Juncus compressus)
  • Reihhardts Weide (Salix x reichardtii (S. caprea x S. cinerea))
  • Riesen-Goldrute (Solidago gigantea)
  • Rohr-Glanzgras (Phalaris arundinacea (subsp. arundinacea))
  • Rohrkolben unbestimmt (Typha spec.)
  • Rotes Straussgras (Agrostis capillaris)
  • Rotschwingel Sa. (Festuca rubra agg.)
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Sauerampfer (Rumex acetosa (subsp. acetosa))
  • Scharbockskraut (Ficaria verna)
  • Schein-Zypergras-Segge (Carex pseudocyperus)
  • Schilf (Phragmites australis (subsp. australis))
  • Schlehe (Prunus spinosa agg.)
  • Schlitzblaettriger Storchschnabel (Geranium dissectum)
  • Schmalblaettriger Merk (Berula erecta)
  • Schwanenblume (Butomus umbellatus)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)
  • Segge unbestimmt (Carex spec.)
  • Silber-Weide (Salix alba (subsp. alba))
  • Spitz-Wegerich (Plantago lanceolata)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Stink-Storchschnabel Sa. (Geranium robertianum agg.)
  • Suesskirsche (Prunus avium)
  • Sumpf-Helmkraut (Scutellaria galericulata)
  • Sumpf-Hornklee (Lotus pedunculatus)
  • Sumpf-Ruhrkraut (Gnaphalium uliginosum (subsp. uliginosum))
  • Sumpf-Schachtelhalm (Equisetum palustre)
  • Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica)
  • Sumpf-Storchschnabel (Geranium palustre)
  • Sumpf-Vergissmeinnicht Sa. (Myosotis scorpioides agg.)
  • Sumpf-Wasserstern Sa. (Callitriche palustris agg.)
  • Taube Trespe (Bromus sterilis)
  • Taumel-Kaelberkropf (Chaerophyllum temulum)
  • Wald-Ziest (Stachys sylvatica)
  • Wasser-Knoeterich (Persicaria amphibia)
  • Wasser-Minze (Mentha aquatica)
  • Wasserdost (Eupatorium cannabinum (subsp. cannabinum))
  • Weiche Trespe (Bromus hordeaceus)
  • Weide unbestimmt (Salix spec.)
  • Weide-Kammgras (Cynosurus cristatus)
  • Weissdorn unbestimmt (Crataegus spec.)
  • Weisse Seerose (Nymphaea alba)
  • Weisse Taubnessel (Lamium album)
  • Weisses Labkraut (Galium album)
  • Weissklee (Trifolium repens (subsp. repens))
  • Welsches Weidelgras (Lolium multiflorum)
  • Wiesen-Bocksbart Sa. (Tragopogon pratensis)
  • Wiesen-Lieschgras (Phleum pratense)
  • Wiesen-Loewenzahn Sa. (Taraxacum sect. Ruderalia)
  • Wiesen-Margerite Sa. (Leucanthemum vulgare agg.)
  • Wiesen-Pippau (Crepis biennis)
  • Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis)
  • Wiesen-Rispengras Sa. (Poa pratensis agg.)
  • Wiesen-Schafgarbe Sa. (Achillea millefolium agg.)
  • Wiesen-Schwingel (Festuca pratensis)
  • Wilde Karde (Dipsacus fullonum)
  • Wilde Moehre (Daucus carota (subsp. carota))
  • Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)
  • Zarte Binse (Juncus tenuis)
  • Zaun-Wicke (Vicia sepium)
  • Zierliches Tausendgueldenkraut (Centaurium pulchellum (subsp. pulchellum))
  • Zitter-Pappel (Populus tremula)
  • Zottiges Weidenroeschen (Epilobium hirsutum)
  • Zweigriffliger Weissdorn (Crataegus laevigata)
  • Zweizeilige Segge (Carex disticha)
  • Zwerg-Laichkraut Sa. (Potamogeton pusillus agg.)
Tierarten:
  • Laubfrosch (Hyla arborea)
Schutzziele: Erhaltung und Entwicklung eines Landschaftsbereiches mit
naturnahen Fliess- und Stillgewässern sowie extensiven Grünlandflächen als Lebensraum
z.T. gefaehrdeter Tier- und Pflanzenarten
Gefährdungen:
  • Eutrophierung
  • Verlandung als unerwuenschte Sukzession
Maßnahmen:
  • Gruenland anlegen, wiederherstellen
  • naturnahe Gewaessergestaltung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.